Das aktuelle Wetter Essen 10°C
EM 2012

EM-Arena in der Grugahalle erwartet ausverkauftes Haus

28.06.2012 | 13:00 Uhr
Thomas Siepmann, Veranstalter der 11 Freunde EM-Arena, freut sich schon aufs Halbfinale, Sein Tipp:

Essen.   Zum Halbfinale der deutschen Elf erwartet die EM-Arena in der Grugahalle am Donnerstagabend wieder ein volles Haus. Rund 5000 Fans zog es zu den vergangenen Partien zum Messegelände. Gegen die Griechen wurde ein neuer Weltrekord aufgestellt. Auch gegen Italien lassen sich die Veranstalter etwas einfallen.

Zum Viertelfinale gegen Griechenland haben sie einen neuen Weltrekord im Sirtaki-Tanzen aufgestellt; 5000 Fans gaben in der ausverkauften Grugahalle den Alexis Sorbas. Und auch am Donnerstag, wenn Jogis Jungs im Halbfinale auf Angstgegner Italien treffen, werden sie sich die beim Public Viewing in der EM-Arena wieder etwas einfallen lassen. Tipps auf den Spielausgang nimmt zum Beispiel das „Wettbüro Buffon“ entgegen. Und apropos Beilage: Die serviert diesmal die Pizzeria „Ciao Italia“. So viel Spaß muss sein. Auch wenn an diesem Abend „der Fußball im Mittelpunkt steht“, wie Thomas Siepmann betont. Da spricht aus dem Event-Manager ganz der Fußball-Fan.

Public Viewing in der Finca Barcelona

Die Fans schätzen die EM-Arena hingegen auch, weil Siepmann und seine Mannschaft die etwas andere Art des Rudelguckens bieten. Mit zwei Stunden Live-Programm vor dem Anpfiff, mit überraschenden Einwürfen der beiden Stadionsprecher und Unterhaltung für garantiert mehr als 90-Minuten, auch wenn das Spiel auf der fast 120-Quadratmeter großen Leinwand nicht in die Verlängerung gehen sollte.

Massenveranstaltung mit Stadionatmosphäre

Was beim Sommermärchen 2006 im eigenen Land noch als Provisorium in einem umfunktionierten Holzlager an der Kunigundastraße seinen Anfang nahm, hat sich längst zur Massenveranstaltung mit Stadionatmosphäre und programmierten Spaßfaktor gemausert. Gerne hätten Siepmann und seine Mannschaft deshalb wieder die Messe-Halle 6 in eine Fußball-Arena verwandelt mit Platz für 8000 Fans, wie schon bei der EM 2008 und der WM 2010.

Grugahalle fiebert mit

Doch die Veranstalter wurden von der Reifenmesse ausgebremst. Deshalb sind sie in die mit 6800 Plätzen etwas kleinere Grugahalle gezogen. Der Stimmung tut dies keinen Abbruch. „Wir waren bei jedem Spiel ausverkauft, nur gegen Dänemark waren noch ein paar Plätze frei“, freut sich Siepmann, der - wie er selbst sagt - draufgezahlt hätte, wäre die deutsche Elf schon in der Vorrunde ausgeschieden.

„7:5 nach Verlängerung und Elfmeterschießen“

Es kam bekanntlich anders. Am Donnerstagabend geht es um den Einzug ins Finale. Deshalb werden sie wieder zu Tausenden wieder in Richtung Norbertstraße pilgern, vornehmlich in Schwarz-Rot-Gold gehüllt wie bisher. Darunter auch solche, die nicht wissen, wo das Tor steht und gen Himmel gucken, wenn alle anderen in der EM-Arena „Schwalbe“ rufen.

Deutschland - Portugal 2012

„Viele kommen zu uns, weil das hier eine große Party ist“, weiß Thomas Siepmann. Darunter seien besonders viele weibliche Fans, hat Siepmann ausgemacht, für die „der Fußball im Mittelpunkt steht“, als sei es je anders gewesen. Aber Italien sei eben ein ganz harter Brocken, weshalb es statt Sirtaki auch keine Tarantella geben wird. Siepmann bleibt trotzdem optimistisch. Sein Tipp: „2:2 nach Verlängerung, und im Elfmeterschießen hält Manuel Neuer zwei Bälle. Macht 7:5 für Deutschland.“ Wenn schon, dann bitte schön das volle Programm. Gerne auch zum Finale.

Der Eintritt in die EM-Arena kostet an der Abendkasse 5 Euro. Für die heutige Halbfinal-Partie gegen Italien waren gestern die Hälfte der Karten bereits im Vorverkauf vergeben. Tickets unter Tel.: 0201 / 72 44 290.

Marcus Schymiczek



Kommentare
Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos