Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Musik und Literatur

Donna Leon liest in der Essener Philharmonie

29.01.2012 | 19:33 Uhr
Donna Leon liest in der Essener Philharmonie
Donna Leon las in der Philharmonie aus ihrem Krimi „Hochwasser“. Foto: Lorenz

Essen.  In der Philharmonie gestalteten Krimi-Autorin Donna Leon und Sopranistin Karina Gauvin einen Abend mit Musik und Literatur vor 1400 Besuchern. Dabei zeigt Donna Leon ruhig, manchmal etwas maliziös, dass ihr Krimi „Acqua Alta“ („Hochwasser“) eben auch ohne das Verbrechen funktioniert.

„Sollte ich singen?“, fragt Donna Leon in der Philharmonie. Vielleicht wäre das sogar interessant gewesen. Immerhin hat die bekannte Krimiautorin mit dem lockeren Einstieg und dem auch nach Jahren im venezianischen Exil immer noch unverkennbaren Zungenschlag der heimatlichen amerikanischen Ostküste, das Publikum auf ihrer Seite. Nein, die fragile Endsechzigerin liest lieber – auch wenn die Reihe „Alte Musik bei Kerzenschein heißt“.

Aber die frühere Lehrerin ist eine kluge Frau. So lässt die Mutter von Commissario Brunetti, des öligen Vice-Questore Patta und der süßen Sekretärin Elettra zunächst dem in Sachen Alter Musik seit Jahren umtriebigen Spezialensemble „Il Complesso Barocco“ unter Altmeister Alan Curtis den Vortritt. Die servieren mit der kanadischen Sopranistin Karina Gauvin erlesenes Italo-Flair auf hohem Niveau, schlagen sie doch mit Musik und Arien italienischer Opern des Barockmeisters Georg Friedrich Händel den Bogen ins Mutterland der Oper.

Roman im Musikermilieu

„Non disperar“, „Verzweifele nicht“, singt Cleopatra in ihrer Arie aus Händels wohl bekanntester Oper „Julius Caesar“. Dazu haben die 1400 Besucher bei Karina Gauvin auch keinen Grund. Eine schlanke, ebenmäßig geführte Stimme, schöne Legato-Bögen, virtuose Geläufigkeit und glasklar platzierte Spitzentöne in raffiniert variierten Koloraturstücken aus „Alcina“. Das barocke Affekt-Gewitter lässt wenig Wünsche offen.

Und „La Donna“? Die zeigt ruhig, manchmal etwas maliziös, dass ihr Krimi „Acqua Alta“ („Hochwasser“) eben auch ohne das Verbrechen funktioniert. Wie gesagt, Donna Leon ist klug und wählt den Roman, der in Venedigs feuchten Gassen im Musikermilieu spielt. Köstlich darin die Erzählung der Operndiva und deren Begegnung mit einem deutschen Regisseur in San Francisco, wo sie eine wahre Tosca-Zertrümmerung erlebte.

Boshaft hätte das Ende der Lesung sein können: Leise lächelnd lässt die Autorin ihren Commissario auf die Frage, wie er die Aufnahme einer bestimmten Sängerin finde, antworten: „Ich mag ihre Stimme, aber die Ausführung scheint mir sehr forciert.“ Wäre Karina Gauvin nicht über solche Zweifel erhaben und zählte „Il Complesso Barocco“ nicht bekanntermaßen zu den Lieblingsorchestern von Donna Leon, wir hätten einem gelesenen Todesstoß beigewohnt. So gab es jedoch Begeisterung - und eine Zugabe: Die Arie der Nachtigall.

Dirk Aschendorf



Kommentare
Aus dem Ressort
Ruhrverband lässt Wasser aus dem Baldeneysee
Lokales
In das Poldergebiet von Schloss Baldeney läuft viel Wasser und keiner weiß wieso. Um die Ursache zu erforschen, senkt der Ruhrverband den Stauspiegel demnächst für einige Wochen um 75 Zentimeter ab. Das wird nicht so richtig schön aussehen.
Polizist maßregelt ehrlichen Portemonnaie-Finder
Posse
Sascha Jorgowski aus Gelsenkirchen findet in Essen eine Geldbörse. Weil er ehrlich ist, informiert er sofort die Besitzerin, eine 70-jährige Seniorin. Dennoch wirft ihm ein Essener Polizeibeamter „verantwortungsloses Verhalten“ vor – „ich wurde verhört wie ein Kleinkrimineller“, sagt der 30-Jährige.
Nach Prügelvorwürfen Ermittlungen gegen sechs Polizisten
Polizeieinsatz
Ein inzwischen gelöschtes Facebook-Video zeigt, wie Polizisten vor der „Musikpalette“ mehrmals auf einen mutmaßlichen Randalierer einschlagen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen sechs Polizisten, gegen sechs der damals Festgenommenen – und gegen den Nutzer, der das Video ins Netz stellte.
Anpacker dringend gesucht
Arbeitsmarkt
Ein Blick auf die Ausbildungsbilanz verrät: Jugendliche ziehen oft einen bürgerlichen Bildungsweg vor, statt sich in Handwerksberufen die Hände schmutzig zu machen. Dabei bietet eine solide Ausbildung oft bessere Berufsperspektiven als manches Studium
Aggressive Clowns umzingeln und erschrecken einen Essener
Attacke
Diese Halloween-Aktion war überhaupt nicht witzig, beim Opfer führte sie zu Panik und Herzrasen: Als Clowns verkleidete Jugendliche umzingelten einen 51-jährigen Essener, erschrecken ihn mit Drohgebärden. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?