Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Feuer

68-Jährige erleidet bei Wohnungsbrand in Essen Rauchvergiftung

26.01.2013 | 15:36 Uhr
68-Jährige erleidet bei Wohnungsbrand in Essen Rauchvergiftung
Die Frau musste nach dem Brand im Krankenhaus behandelt werden.Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Ein nächtlicher Brand in Essen endete für eine 68 Jahre alte Frau im Krankenhaus. Warum es zu dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus kam, ist bisher noch unklar. Dass die Feuerwehr auf den Brand aufmerksam wurden, ist einem aufmerksamen Hundehalter zu verdanken.

Bei einem Feuer in ihrer Wohnung hat eine 68-jährige Frau in der Nacht zu Samstag in Essen eine starke Rauchgasvergiftung erlitten. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden, weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden nach Polizeiangaben jedoch nicht verletzt.

Ein Fußgänger hatte den Brand in der Erdgeschosswohnung der 68-Jährigen gegen Mitternacht bemerkt, als er mit seinem Hund unterwegs war. Die Mieter der anderen fünf Wohnungen konnten noch in der Nacht wieder in das Haus zurückkehren. Die Brandursache war zunächst unklar. (dpa)


Kommentare
Umfrage
Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Für den Superwahltag am 25. Mai plakatieren die Parteien in Essen um die Wette - neuerdings sogar in den Nebenstraßen. Wie finden Sie als Adressaten der Wahlwerbung das?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Aus dem Ressort
Mieter in der Feldwiese wollen Moderator behalten
Altenessen
Nach drei Eigentümern in dreieinhalb Jahren auf der Feldwiese und dem Auslaufen des Programms „Soziale Stadt“ steht das Büro vor Ort vor dem Aus.
Karnaper verzögern Millionen-Umbau im Stadtteil
Bergbauschäden
Mit einem neuen Drainage-System soll das Grundwasser im nördlichsten Essener Stadtteil abgesenkt werden. Grundstückseigentümer, die von der Baustelle betroffen wären, sind derzeit noch dagegen, dass ihr Grund zum Baufeld wird. Einige hoffen offenbar auf mehr Ausgleichsgeld.
Ende der A 40-Sperrung zwischen Essen und Bochum rückt näher
Bergschaden
Noch immer strapaziert die gesperrte Autobahn 40 die Nerven von Pendlern und Anwohnern. Nun gibt es Hinweise darauf, dass der Ruhrschnellweg Richtung Bochum/Dortmund bald wieder freigegeben werden könnte. Ein Termin steht indes noch nicht fest.
Für Reparaturen fehlt im Gleispark Frintrop oft Geld
Vandalen
Abgeschlagene Treppen im Gleispark Frintrop oder abgesägte Bäume auf der Schurenbachhalde belasten den Etat des Regionalverbandes Ruhr. So wird teilweise nicht mehr alles repariert.
Mit grünem Daumen Hasch in der Kleingartenanlage angebaut
Prozess
Ausgerechnet auf den Beeten seiner Kleingartenparzelle in Haarzopf hatte ein 33-Jähriger rund 60 Cannabispflanzen zum Eigenkonsum angebaut. Dafür verurteilte ihn das Amtsgericht Essen am Donnerstag zu sechs Monaten Haft mit Bewährung.