Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
OB-Abwahl

So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg

15.02.2012 | 12:21 Uhr
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
Adolf Sauerland (CDU) hat am Mittwoch seinen letzten Arbeitstag als Oberbürgermeister der Stadt Duisburg. Beim Bürgerentscheid am Sonntag hatten ihn rund 130.000 Duisburger abgewählt. Grund dafür war vor allem sein Verhalten nach der Loveparade-Katastrophe. Archivfoto: dapd

Duisburg.   Der Wahlprüfungsausschuss hat das Ergebnis des Bürgerentscheids gegen Adolf Sauerland bestätigt. Damit endet die Amtszeit des CDU-Oberbürgermeisters offiziell. Nachdem Sauerland seinen Schreibtisch geräumt hatte, verabschiedete er sich mit Kaffee und Brötchen von seinen Mitarbeitern.

Mittwochmittag, kurz nach 13 Uhr, stand das offizielle Wahlergebnis des Bürgerentscheids gegen Adolf Sauerland fest. Nach einer gerade einmal vierminütigen Sitzung mit zwei Tagesordnungspunkten ist OB Adolf Sauerland nun offiziell abgewählt. Mittwochmorgen hat Adolf Sauerland, den 129.833 Duisburger nicht mehr als ihren Oberbürgermeister sahen, seinen Schreibtisch im Rathaus geräumt, seine Schlüssel und das Diensthandy abgegeben. Gegen Mittag machte er endgültig Feierabend.

Zuvor hatte sich Adolf Sauerland, der das Rathaus am Burgplatz seit 2004 geführt hat, von den Mitarbeitern seines Dezernates verabschiedet. Rund 80 Mitarbeiter – vom Frauenbüro bis zur Fahrbereitschaft – kamen zu Kaffee und Brötchen ins Mercatorzimmer. Dabei soll auch die ein oder andere Träne geflossen sein. Adolf Sauerland bedankte sich bei allen für die gute Zusammenarbeit während der vergangenen Jahre und wünschte den Mitarbeitern der Verwaltung alles Gute für die Zukunft und dass nach dem Bürgerentscheid nun mehr Normalität ins Rathaus zurück kehre. Sauerland, von der Erkältung, die ihn vergangene Woche erwischt hatte, noch etwas angeschlagen, ging dieser Abschied aber offensichtlich auch nahe.

Neuer OB wird wohl am 17. Juni gewählt

Mit der Bestätigung des Ergebnisses des Bürgerentscheids werden Sauerlands Stellvertreter am Donnerstag schließlich kommissarisch die Amtsgeschäfte des 56-Jährigen übernehmen. Bis zur Wahl eines neuen Stadtoberhaupts leitet dann Stadtdirektor Peter Greulich die Verwaltung, Repräsentationsaufgaben und die Leitung der Ratssitzungen übernimmt Sauerlands Parteikollege, der erste Bürgermeister Benno Lensdorf (CDU).

Bürgerentscheid
Das offizielle Wahlergebnis

Abstimmungsberechtigte: 364.910

Abstimmende: 151.562

- davon mit Abstimmungsschein: 37.994

Ungültige Stimmen: 398

Gültige Stimmen: 151.164

Von den gültigen Stimmen entfielen auf:

Ja: 129.626

Nein: 21.538

Höchst wahrscheinlich noch vor den Sommerferien, am 17. Juni, werden die Duisburger dann erneut in die Wahllokale gerufen , um den neuen OB zu wählen. Die Entscheidung über den endgültigen Termin trifft aber die Bezirksregierung Düsseldorf. Wer dann auf dem Wahlzettel steht, soll bis zum Beginn der Osterferien am 1. April geklärt sein. SPD-Geschäftsführer Jörg Lorenz hat sich von seiner Partei ein Verhandlungsmandat geben lassen , um schnellstmöglich mit den Linken, den Grünen, der FDP und der Bürgerinitiative „Neuanfang für Duisburg“ in Sondierungsgespräche einzutreten.

Bürgerinitiative vielleicht mit eigenem Kandidaten

Dass es dabei auch zu einer Absprache mit der CDU kommen könnte, erwarten die Sozialdemokraten eher nicht. Dazu habe sich die Partei vor dem Bürgerentscheid zu sehr vor Sauerland gestellt . Schon am Sonntag hatte Theo Steegmann erklärt, er schließe nicht aus, dass am Ende die BI mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen gehen wird. Er selbst wolle aber nicht als OB-Kandidat antreten . (mawo/mo)

Marc Wolko, Willi Mohrs



Kommentare
16.02.2012
20:37
Schande
von okoluet | #56

Jetzt ist Sauerland weg. O.K. - er hat schwere Fehler gemacht und müsste die Konsequenzen tragen. Die sogenannte Initiative mit dem Neuanfang in Duisburg ist doch nicht zu Ertragen. Die brüllen Mörder, ********* und diverse andere Wörter dem Stadtoberhaupt entgegen. Kommen mit nachgebauten Galgen zum Burgplatz und leisten sich Dinge in der Öffentlichkeit, die kaum zu fassen sind. Sollen diese Hornochsen Duisburg repräsentieren? Herzlichen Glückwunsch. Wer ein bisschen IQ hat, was ich diesen Leuten abspreche, hat festgestellt, das die Menschen eher eine Schande für die Stadt sind. Das diesen Menschen zugejubelt wird, zeigt mir, wie Arm dran diese Stadt wirklich ist. Der NRW Innenminister Jäger, der auch mitverantwortlich ist für das Loveparade Unglück sonnt sich auch noch im Glanz der Propaganda dieser Innitiative. das kann doch nicht wahr sein. Wo ist seine Konsequenz? Die Stadt tut mir leid, denn ehrlich geht es hier von keiner Seite mehr zu. Das ist arm!

1 Antwort
Richtig
von horstludolf | #56-1

.... vorher hatte Duisburg ja nur einen "Schandfleck", nämlich den Herrn Sauerland , wobei das jetzt nicht unbedingt meine Meinung darstellt.

Nun hat sich Duisburg durch die BI, die Methode mit der seit Monaten vorgegangen ist wie zB. Kindergartenflashmobs, bei denen offensichtlich mit wenig IQ versehene Bürger den Bürgermeister nach- und über ihn lustig machen, die öffentliche Hetzjagd durch die Medien und alle Aktivisten um nur einiges an Beispielen zu nennen.

Mit diesen Aktionen haben die tollen Aktivisten & Bürger mal wieder das wieder alle Klischees auf einer Ruhrpottstadt unterstem Niveau bedient, einfach lächerlich.

16.02.2012
17:15
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von druide0707 | #55

Jetztz hat er das was er will: Seine Ruhe und ausgesorgt für seine Rente ( das wäre ja weggefallen, wenn er Charakter gezeigt hätte und zurückgetreten wäre ).
Jetzt finde ich jedes Wort über seine Person verschenkte Zeit. Es will doch sowieso niemand lesen. Niemand interessiert sich für diesen Herrn. Wir bezahlen ihn noch sehr lange und sind ihn endlich los.
Warten wir doch, bis er einen guten Posten in der Wirtschaft bekommt ( genügend Freunde, die er früher unterstützt und gefördert hat, gibt es ja ) oder vielleicht ein Buch schreibt. Das kann dann der kaufen und lesen, der mit Nein gestimmt hat.
Ich bin froh, das er weg ist.

16.02.2012
02:57
@finale98 | #48
von vaikl2 | #54

Das Gutachten von Prof. Still scheint - auch nach dem Bericht auf SPON - genau zu den gleichen Schlüssen zu kommen, die seit der Katastrophe immer wieder gezogen wurden: die *Planung und Genehmigung* der LoPa durch die Behörden und den Veranstalter hätte so nie stattfinden dürfen, da die Lokation auch nach Abzug der im Vorfeld erlogenen Zuschauermassen selbst für die tatsächlich erwarteten Personenströme vollkommen ungeeignet war.

Wenn das Gericht diesem Gutachten auch die Bedeutung beimisst, die vorher erwartet wurde, dürften sich weder Schaller noch Sauerland in der trügerischen Sicherheit wiegen, man wäre strafrechtlich schon aus dem Schneider. Die Kommunikationspannen der Polizei, die die Situation lt. Gutachten *zusätzlich, nicht ursächlich* verschärften, werden natürlich auch für die Einsatzleitung und deren direkte Vorgesetzte verschärfte Nachfragen und weitere Ermittlungen der Staatsanwaltschaft bedeuten.

Und jetzt dürfen Sie weiter Ihren Hollywoodtraum von der ominösen "Macht des Internet" träumen.

15.02.2012
22:55
Der OB ist weg Mahlberg und Vogt müssen folgen ....
von WeissBlau | #53

15.02.2012
22:51Erleichterung im Duisburger Rathaus nach Sauerland-Abwahl
von WeissBlau | #19
Mahlberg steht weiter hinter Adolf Sauerland ....

....weil er hofft, dass ihn dort niemand entdeckt!!!
Die einzige Chance für die Duisburger CDU besteht in einem sofortigen Rücktritt von Mahlberg und Frau Vogt, die u.a. Sauerland in diese unglückselige Position getrieben haben, weil Sie auf das eltzte Fünckchen Macht im Rathaus, die OB-Position auf keinen Fall verzichten wollten ....
Dem haben die Bürger eindrucksvoll einen Riegel vorgeschoben. Also bitte, jetzt gehen auch Sie endlich Frau Vogt und Herr Mahlberg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

15.02.2012
22:34
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von dummmberger | #52

Beziehen sich die Kommentare wirlklich auf den obigen Artikel?

Da steht zum einen, dass der Wahlprüfungsausschuss das Ergebnnis der Abwahl bestätigt hat.
Dann wird berichtet, wie sich Sauerland von seinen Mitarbeitern verabschiedet hat.
Und schließlich gibt es noch ein paar Informationen zur Vorbereitung der Neuwahl.

Könnten die Sauerland-Anhänger vielleicht mal erklären, welcher Teil dieses Artikels sie so in Rage bringt?

15.02.2012
22:25
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von ArieK | #51

@NRW1

Sie sprechen mir aus der Seele! Ich habe ihn auch abgewählt, aber langsam wird es unappetitlich.

15.02.2012
21:31
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von ditku | #50

Amüsant, wie manche Unverbesserliche meinen, Sauerlandanhänger hätten mit Ja gestimmt, um dem OB weitere Demütigungen zu ersparen. Durch seine Lügengeschichten hat sich dieser Pharisäer Sauerland selbst ins Abseits gekickt.
Beruflich und auch privat.

15.02.2012
20:56
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von Pucky2 | #49

Was will www.derwesten.de denn nun noch schreiben?... nachdem sie sich selber zur Sperrspitze seiner Abwahl ernannt hatten... sie systematisch nur Negativmeldungen über ihn geschrieben haben und auch bei der Bilderauswahl eher unkreativ waren (ständig das Bild vom beworfenen OB)

Wahrscheinlich wird der Lokalteil für Duisburg jetzt nur noch über den Kanninchenzüchterverein berichten können.

15.02.2012
20:21
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von finale98 | #48

Es ist schon sehr bezeichnent, dass der sehr aufschlussreiche Artikel über das Resultat des britischen Panikforschers hier ohne Kommentarfunktion in der letzten Ecke verschwindet, wo sonst jede Kleinigkeit im Lopa-Zusammenhang gegen AS sogar noch nach dessen Abwahl ausgeschlachtet wird.
Aber keine Sorge, der Jäger wird noch zum Gejagten, der Bürger wird auch hier nicht vergessen. Das Internet ist zu mächtig, auch ohne WAZ-Gruppe.

15.02.2012
20:13
So war Adolf Sauerlands letzter Arbeitstag als Oberbürgermeister von Duisburg
von Andreas45141 | #47

Dabei soll auch die ein oder andere Träne geflossen sein.

Tränen sind nicht immer ein Ausdruck von Trauer

Aus dem Ressort
Investor plant zweiten Anlauf für Duisburger Outlet Center
Outlet-Center
Das Outlet Center im Duisburger Norden ist anscheinend doch nicht begraben. Mit einer neuen Geschäftsführung gehen die Planungen nun in die zweite Runde. Noch muss der Duisburger Rat sein Okay dafür geben - aber CDU und SPD halten weiter an dem FOC fest. Baubeginn könnte 2015 sein.
Greiwing plant ebenfalls Gefahrstofflager in Duisburg
Gefahrgut-Lager
Nach der Firma Talke plant auch der Logistiker Greiwing den Bau eines Gefahrstofflagers auf dem Rheinhauser Logport-Gelände. Hier soll giftiges Bariumchlorid umgeschlagen werden. Die Sicherheit für die Bevölkerung soll aber sogar steigen, verspricht die Firma.
Blitzmarathon - Hier kontrolliert die Polizei in Duisburg
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte in Duisburg.
ISAR Germany und Action Medeor helfen Ebola-Opfern in Afrika
Hilfsaktion
Die Zahl der Ebola-Opfer steigt weiter. Fast 5000 Menschen haben sich der WHO zufolge infiziert, fast die Hälfte davon ist gestorben. Hilfe kommt nun auch vom Niederrhein. Mit zwei Isolierstationen und drei Helfern ist die Duisburger Hilfsorganisation ISAR Germany ab Mittwoch in Liberia im Einsatz.
Fußballfans prügeln im Zug vor Duisburg - Geldstrafe
Prozess
Nachdem im April 2013 Arminia Bielefeld den Halleschen FC besiegte, kam es im Regionalexpress RE1 zu Tumulten. Mehrere Fans attackierten kurz vor Einfahrt in den Duisburger Hauptbahnhof zwei Fahrgäste, nachdem diese ein ihnen angebotenes Bier ablehnten. Die Täter wurden nun verurteilt.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburg bewegt sich
Bildgalerie
Sport
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Historisches