Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
„Gangster“-Doku

RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben

25.05.2012 | 15:54 Uhr
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
Das linksrheinische Problemviertel Duisburg-Hochheide: RTL II hatte in einem Bericht über Straßengangs und allgegenwärtige Gewalt in den Schatten der „Weißen Riesen“ berichtet – und widerspricht den Vorwürfen der gefilmten Jugendlichen.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Nach einem RTL-II-Bericht über angebliche Gangster und Gewalt in Hochheide widerspricht der Fernsehsender den Vorwürfen der gefilmten Jugendlichen. RTL II habe kein Geld bezahlt, um übertriebene Aussagen zu erhalten. Die Produktionsfirma habe lediglich „Motivkosten“ erstattet.

Der Artikel „RTL II soll Jungs gegen Geld zu 'Gangstern' gemacht haben " über Reaktionen auf den Fernsehbericht hat hohe Wellen geschlagen. Nun nahm der Privatsender Stellung zu den Inhalten: „Der Darstellung, RTL II hätte Geldbeträge gezahlt, um übertriebene oder unwahre Aussagen zu erhalten, widersprechen wir energisch und weisen diese mit Nachdruck zurück. Keiner der Gesprächspartner wurde zu unwahren oder übertriebenen Tatsachenbehauptungen gedrängt.“ Man habe außerdem stets offen kommuniziert, „dass der Beitrag Banden und Jugendkriminalität als zentrales Thema bearbeitet“. Dies bestreiten die im Beitrag gezeigten Yaşar und Pascha. Lediglich Bülent habe Bescheid gewusst und sie unter falschem Vorwand für den Beitrag rekrutiert.

Die beiden wollen außerdem wissen, dass Bülent für seine Aussagen 1700 Euro erhalten hat. Auch hier widerspricht RTL II: Zwar habe die Produktionsfirma Bülent „Motivkosten“ erstattet, mitunter für die Anmietung einer Wohnung. Doch „die im Artikel genannte Summe ist nachweislich falsch.“ Der tatsächliche Betrag liege „bei weniger als einem Drittel“ und die Auszahlung sei nicht von „Art oder Inhalt der Aussagen abhängig gemacht“ worden.

WDR und Fernsehkritik.tv recherchieren, Hochheider diskutieren

Auch andere Medien sind nun an den Hintergründen des TV-Beitrags interessiert, der vor über einem Jahr in Hochheide und Hochfeld aufgezeichnet wurde. Der WDR Düsseldorf und das Hamburger Internetblog Fernsehkritik TV recherchieren jetzt aufgrund des Artikels.

Auch im Internet wird kontrovers über das Thema diskutiert. Viele glauben, dass die Sendung die Verhältnisse übertrieben dargestellt hat, während andere eher in den Aussagen von Polizei und Hochheider Vereinen eine Verharmlosung sehen. Hochheide sei ein Problemviertel , es gebe durchaus Gangs vor Ort und an den Haaren herbeigezogen seien viele im TV-Bericht angesprochene Sachverhalte nicht.

Oliver Kühn


Kommentare
29.05.2012
09:41
Jugendliche? Verzerrungen durchs TV?
von Rodina | #15

Ich habe mir die Mühe gemacht und diesen "Beitrag" im Internet mir angesehen.
Fakt ist, dass die jungen Männer ganz locker auf dem Dach des gesperrten Hochhauses standen.
Neben ihrer großen Klappe haben sie jedoch ganz locker über Straftaten gesprochen, die wiederum nachrecherchierbar in den Tageszeitungen standen.
Ich ärgere mich, wenn immer wieder von seiten der Polizei und den Prinntmedien das Sicherheitsdefizit in Hochheide heruntergesprochen wird.
Was soll das? Warum werden nicht Ross und Reiter nach einer Straftat genannt?
Steht der Persönlichkeitsschutz dieser Verbrecher wirklich über dem Recht auf körperliche Unversehrtheit und Eigentum?
Warum zwingt unser Sozialsystem diese jungen Männer nicht zu sozialen und zumutbaren Tätigkeiten.
Ich habe die Nase voll, dass von jedem hart erarbeiteten Euro mir nur 49 Cent bleiben, dass ich mich dafür noch ängstigen muss, wenn dieser Pöbel sich in der Ladenstadt herumdrückt. Berichten sie ausreichend über Hochheide und keiner sieht RTL!

28.05.2012
16:45
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von dr_john_becker | #14

Naja, wer guckt sich einen solchen Müll auch an? Unterschichten-TV, nicht mehr, nicht weniger (Pro Sieben & Co. mögen noch einen Ticken besser sein, aber auch nur marginal) - für den Anspruch, den der Sender an sich selbst und an sein Publikum stellt, sind es aber in meinen Augen auch absolut legitime Methoden, eine solche ,,Reportage" zu erstellen - würde ich im Auftrag von RTL II genauso machen. :p

27.05.2012
10:49
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von mrlogo | #13

Allgemein ist es bekannt wie RTL II solche Stories manipuliert!

26.05.2012
12:47
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von mirap | #12

#9...

"schlag den raab" in eine reihe mit frauentausch....

wow....

was sollen denn bitte für die in eine unterhaltungssendung wie "schlag den raab" für spiele?

zitate grosser deutscher dichter raten?
um mehr niveau hereinzubringen?

da hätte ich gleich mal etwas für sie....

von welchem deutschen dichter stammt dieses zitat?

"früher als ich jung war waren alle meine glieder gelenkig,bis auf eins....heute im alter sind alle meine glieder steif,bis auf eins..."

nun?

ich bin gespannt...

3 Antworten
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von notarius | #12-1

Was hat denn der alte Goethe mit Homberg zu tun?

RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von mirap | #12-2

es ging um niveau,raab und den anspruch an eine unterhaltungssendung.....

wer kant oder goethezitateraten als spiel bei raab erwartet der setzt von beginn an die falschen vorzeichen....

unterhaltung hat kurzweilig und massentauglich zu sein....und das schliesst anspruch von vornerherein aus.....

RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von Mondschatten | #12-3

Merkwürdig. Ich fühle mich vom NRW-Duell immer seht gut unterhalten. Das ist auch nicht universitätniveau, aber immerhin (lokales) Allgemeinwissen. Die Fragen beantworten zu können, hat schon ein gewisses Niveau. Oder könnte es sein, dass es vielleicht einfach nur an der Klientel liegt? Verblödungsunterhaltung für verblödungsaffiness Publikum?

26.05.2012
12:42
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von caarli | #11

Würde man sich inhaltlich so viel mit dem Thema "sozialer Brennpunkt" wie mit dem Thema RTL II befassen, wären man schon einen kleinen Schritt weiter. Aber über RTL kann man akademisch schwabulieren, während der soziale Brennpunkt real ist.

Das Foto zeigt übrigens das einzige Hochhaus in Hochheide, das nicht zu den sozialen Brennpunkten gehört.

26.05.2012
01:24
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von Gruenkohl7 | #10

Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen. Ich selbst habe viele Jahre in Homberg gelebt und damit auch viel Zeit in dem Stadtteil Hochheide verbracht. Meine Einschätzung ist die, dass Hochheide natürlich nicht der "Vorhof der Hölle" ist, wie es uns der Idiotensender RTL 2 weismachen will - gleichwohl gibt es dort aber m.E. sehr wohl Gang-ähnliche Strukturen. Jeder der dort lebt und mit offenen Augen durch die Gegend läuft, würde das wohl kaum bestreiten.

Die Frage ist am Ende doch die, wann eine Gang eine Gang ist, denn das ist Interpretationssache: Ist eine Gang schon dann Realität, wenn sich Leute zusammenraufen und dieses oder jenes Gebiet als "ihr Revier" betrachten und glauben, dass sie ihre eigenen Gesetze machen können (inkl. krimineller Delikte) oder ist eine Gang erst dann eine, wenn sie sich ordnungsgemäß im Vereinsregister als solche eingetragen hat und sich eine Geschäftsordnung gibt? *Ironie aus*

26.05.2012
00:23
Wirtschafts- und Marketinggesteuerte Bewußtseinsindustrie der Privaten...
von Zentrum | #9

Die Macher von Formaten wie Investigativ, Frauentausch, DSDS, Schlag den Raab und son Dritt wissen mit Sicherheit, welche Schäden da im entsprechenden Milieu angerichtet werden.

Das abhängige Zuschauerklientel wird kognitiv dermaßen zugemüllt, dass eine Entwöhnung der dissonanten Wirklichkeitsvermutungen schier unmöglich ist.

Der RTL II Bericht über Hochheide hat bei älteren Stadtteilbewohnern schlimmste Ängste ausgelöst. Viele trauen sich seither kaum noch raus.

Auch RTL II arbeitet mit künstlich aufgebauschten Gefühlen und Ängsten. Das bringt Quote. Alles andere ist egal.

Die Hinweise der angeblich szenekundigen Protagonisten wurden keinem Faktencheck – z. B. Zahlen, Statistiken der Polizei, der Jugendgerichtshilfe oder des Jugendamtes- unterzogen.

Hochheide ist mit Sicherheit ein Stadtteil mit einer besonderen Problemstruktur, aber kein rechtsfreier Raum beherrscht von Strauchdieben und Galgenvögeln.


Glückauf

25.05.2012
23:00
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von worldsaway | #8

Wer RTL II schaut oder BLÖD-Zeitung liest glaubt auch an den Osterhasen.

25.05.2012
22:33
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von kullerball | #7

bin ich froh diese Trash Sender nicht abgespeichert zu haben.

25.05.2012
21:20
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
von Oemes | #6

Motto "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen".

Aus dem Ressort
Duisburg gedenkt der Opfer der Loveparade-Katastrophe
Loveparade
Mit einer bewegenden Gedenkfeier erinnerte sich Duisburg am Mahnmal an den Jahrestag des Loveparade-Unglücks: In den vier Jahren nach dieser Katastrophe seien die Stadt Duisburg, ihre Bürger, die Hinterbliebenen und die Verletzten „zu einer Art Schicksalsgemeinschaft“ geworden, sagte OB Sören Link.
Hitachi-Gebäude im Innenhafen gehört jetzt Kanadiern
Unternehmen
Der Firmensitz des Kraftwerkbauers Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe hat erneut den Besitzer gewechselt. Neuer Eigentümer ist der Inovalis Real Estate Investment Trust, ein kanadischer Immobilien-Fonds.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Schwuler Aktivist vor Abflug zum CSD in Moskau festgenommen
Homophobie
Ein russischer Schwulen-Aktivist ist offenbar am Moskauer Flughafen verhaftet worden. Der junge Mann wollte zum Christopher Street Day nach Duisburg. Bei einer Durchsuchung des Gepäcks sollen Sicherheitskräfte eine Regenbogenfahne entdeckt haben. Es ist nicht die erste Verhaftung des Russen.
Viele leiden unter den Folgen der Loveparade-Katastrophe
Interview
Pfarrer Jürgen Widera ist seit April 2013 Ombudsmann für die Betroffenen der Loveparade. Aus Anlass des vierten Jahrestages der Katastrophe sprach der evangelische Geistliche mit der Funke-Mediengruppe über die Stimmung der Betroffenen und darüber, wie er mit dem Leid umgeht, das auf ihn einstürmt.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Gedenken an die Opfer der Loveparade
Bildgalerie
Loveparade
WAZ öffnet Pforten: DVG
Bildgalerie
Serie
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Leser besuchen das Landesarchiv
Bildgalerie
WAZ-Serie