Das aktuelle Wetter Duisburg 32°C
„Gangster“-Doku

RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben

25.05.2012 | 15:54 Uhr
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
Das linksrheinische Problemviertel Duisburg-Hochheide: RTL II hatte in einem Bericht über Straßengangs und allgegenwärtige Gewalt in den Schatten der „Weißen Riesen“ berichtet – und widerspricht den Vorwürfen der gefilmten Jugendlichen.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Nach einem RTL-II-Bericht über angebliche Gangster und Gewalt in Hochheide widerspricht der Fernsehsender den Vorwürfen der gefilmten Jugendlichen. RTL II habe kein Geld bezahlt, um übertriebene Aussagen zu erhalten. Die Produktionsfirma habe lediglich „Motivkosten“ erstattet.

Der Artikel „RTL II soll Jungs gegen Geld zu 'Gangstern' gemacht haben " über Reaktionen auf den Fernsehbericht hat hohe Wellen geschlagen. Nun nahm der Privatsender Stellung zu den Inhalten: „Der Darstellung, RTL II hätte Geldbeträge gezahlt, um übertriebene oder unwahre Aussagen zu erhalten, widersprechen wir energisch und weisen diese mit Nachdruck zurück. Keiner der Gesprächspartner wurde zu unwahren oder übertriebenen Tatsachenbehauptungen gedrängt.“ Man habe außerdem stets offen kommuniziert, „dass der Beitrag Banden und Jugendkriminalität als zentrales Thema bearbeitet“. Dies bestreiten die im Beitrag gezeigten Yaşar und Pascha. Lediglich Bülent habe Bescheid gewusst und sie unter falschem Vorwand für den Beitrag rekrutiert.

Die beiden wollen außerdem wissen, dass Bülent für seine Aussagen 1700 Euro erhalten hat. Auch hier widerspricht RTL II: Zwar habe die Produktionsfirma Bülent „Motivkosten“ erstattet, mitunter für die Anmietung einer Wohnung. Doch „die im Artikel genannte Summe ist nachweislich falsch.“ Der tatsächliche Betrag liege „bei weniger als einem Drittel“ und die Auszahlung sei nicht von „Art oder Inhalt der Aussagen abhängig gemacht“ worden.

WDR und Fernsehkritik.tv recherchieren, Hochheider diskutieren

Auch andere Medien sind nun an den Hintergründen des TV-Beitrags interessiert, der vor über einem Jahr in Hochheide und Hochfeld aufgezeichnet wurde. Der WDR Düsseldorf und das Hamburger Internetblog Fernsehkritik TV recherchieren jetzt aufgrund des Artikels.

Auch im Internet wird kontrovers über das Thema diskutiert. Viele glauben, dass die Sendung die Verhältnisse übertrieben dargestellt hat, während andere eher in den Aussagen von Polizei und Hochheider Vereinen eine Verharmlosung sehen. Hochheide sei ein Problemviertel , es gebe durchaus Gangs vor Ort und an den Haaren herbeigezogen seien viele im TV-Bericht angesprochene Sachverhalte nicht.

Oliver Kühn

Kommentare
29.05.2012
09:41
Jugendliche? Verzerrungen durchs TV?
von Rodina | #15

Ich habe mir die Mühe gemacht und diesen "Beitrag" im Internet mir angesehen.
Fakt ist, dass die jungen Männer ganz locker auf dem Dach des...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
6693787
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
RTL II bestreitet, Jugendliche für Übertreibungen bezahlt zu haben
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/duisburg/rtl-ii-bestreitet-jugendliche-fuer-uebertreibungen-bezahlt-zu-haben-id6693787.html
2012-05-25 15:54
Hochheide,Duisburg,Duisburg-Hochheide,RTL,RTL II,Gangs,Gangster,Problemviertel,Gewalt
Duisburg