Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Wasserversorgung

Offene Rechnungen - Mieter in Duisburg bekommen kein Wasser

03.01.2013 | 17:57 Uhr
Offene Rechnungen - Mieter in Duisburg bekommen kein Wasser
Ralf Ringleb versorgte sich bis Donnerstag an einem Tankwagen mit Trinkwasser. Der wurde jetzt auch abgezogen.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg-Bruckhausen.   Gesperrter Wasseranschluss, ausgebaute Wasseruhr: Die Mieter eines Hauses in Duisburg-Bruckhausen müssen nun völlig ohne fließend Wasser auskommen. Grund sind offene Rechnungen - die die neuen Eigentümer aber nicht bezahlen wollen. Hausverwalter und Stadtwerke konnten sich noch nicht einigen.

Die Feiertage mussten Mieter des Hauses Reinerstraße 21 in Bruckhausen ohne fließend Wasser verbringen. Immerhin gab es eine Notversorgung per Tankwagen. Doch auch der wurde jetzt abgezogen. Seit Donnerstag sitzen die Bewohner völlig auf dem Trockenen.

Verwalter Fritz Völkert aus Nürnberg, der Miteigentümer des Hauses ist, berichtete auf Anfrage unserer Zeitung, dass er am 3. Januar telefonisch immer noch keine Einigung mit den Stadtwerken habe erzielen können. Das Unternehmen hat kurz vor Weihnachten die Wasseruhr ausgebaut, nachdem festgestellt worden war, dass der gesperrte Anschluss illegal wieder geöffnet worden sei. Abgedreht worden war er bereits im Sommer 2011, wegen enormer Zahlungsrückstände, die nach unseren Informationen im Bereich um 50.000 Euro liegen.

Ein Gerichtsurteil, das festlegt, wer für die Schulden aufzukommen hat – die alten Eigentümer oder die neuen um Fritz Völkert – gibt es noch nicht. Ein Verfahren laufe, so Stadtwerkesprecher Thomas Nordiek. Allerdings soll ein Teil der Schulden schon längere Zeit als Sicherungshypothek im Grundbuch eingetragen sein, wie Völkert auf Anfrage einräumte.

„Verhalten unmöglich“

Die Stadtwerke bestätigten, dass sie auch jetzt, nach den Feiertagen, keine Einigung mit dem Verwalter hätten erzielen konnten. „Wir haben ihm eine Ratenzahlung angeboten“, so Nordiek. Die habe der Nürnberger aber abgelehnt.

Völkert sieht die Schuld nicht bei sich: „Die Stadtwerke stellen sich quer!“ Schließlich habe er angeboten, auf seinen Namen die Uhr anzumelden und für alle Zahlungen die Verantwortung zu übernehmen. Darauf hätten sich die Stadtwerke nicht eingelassen.

Der Stadtwerke-Sprecher bedauert indes, dass die Mieter die Leidtragenden sind. Und rät ihnen, die Sache mit ihrem Vermieter zu klären. Die Wiederaufnahme der Wasserversorgung werde jedenfalls erst dann erfolgen, wenn auch gezahlt werde, inklusive Schuldenabbau. Beim Wasser sei es schließlich wie beim Strom: Nur wer zahle, werde auch beliefert. Es könne nämlich nicht angehen, dass die Allgemeinheit für Kosten aufkommen solle, die Nichtzahler verursacht hätten, so Thomas Nordiek weiter.

Einer der betroffenen Mieter, der 63-jährige Ralf Ringleb, versteht die Welt nicht mehr und macht sich langsam auch Sorgen um seine Gesundheit: Nach rund zwei Wochen ohne fließendes Wasser sei die Hygiene nicht mehr gewährleistet. Er findet das Verhalten der Stadtwerke „unmöglich“.

Gregor Herberhold



Aus dem Ressort
Stolperstein in Duisburg gestohlen – Staatsschutz ermittelt
Kriminalität
Die Polizei sucht den oder die Täter, der/die einen Stolperstein in Walsum gestohlen haben. Mit Stolpersteinen wird an die Opfer des Nazi-Terrors erinnert. Der Stein neben der Hubbrücke in Walsum war 2005 zum Gedenken an den Niederländer Jaring Woudstra ins Pflaster gesetzt worden.
Freude am gemeinsamen Tüfteln in Duisburg-Ruhrort
Christengemeinde
Im Repair-Café in Ruhrort versuchen Hobby-Techniker alte Haushaltsgeräte wieder funktionsfähig zu machen. Rund 40 Personen werkeln einmal im Monat und sind dabei sehr erfolgreich: 75 Prozent der Geräte werden wieder gebrauchsfähig
Herzkranke in Duisburg wollen trainieren, können aber nicht
Herzsport
Monatelang war der Sport für die Herzkranken ausgefallen, weil es keinen Arzt gab, der die Gruppe betreuen wollte. Mit Hilfe der Kassenärztlichen Vereinigung fanden sich nach einem Aufruf in dieser Zeitung gleich zwei Mediziner. Doch jetzt fehlt ein Übungsleiter.
Neubau im Abbruchgebiet Duisburg-Bruckhausen geplant
Grüngürtel
Noch sind nicht alle Häuser abgerissen, aber es gibt schon Pläne für einen Neubau. Und für einen Imagefilm über den Stadtteil. Die Rede ist von Bruckhausen, wo zahlreiche Häuser abgerissen wurden, damit nun ein Grüngürtel entstehen kann.
Dank neuer Bodenplatten steht in Duisburg niemand im Matsch
Kirmes
Die Beecker Kirmes versank in den vergangenen Jahren im Bereich des Sportplatzes bei Regen oft im Matsch. Jetzt sind dort Platten ausgelegt, und jeder kommt trockenen Fußes zur den Fahrgeschäften. Bei Trockenheit helfen die Platten auch: Dann staubt’s nicht so.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Neue Brücke über Vinckekanal in Ruhrort
Bildgalerie
Brückenmontage
Stadtteilspaziergang
Bildgalerie
Oase der Ruhe