Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Immobilien

Gebrauchte Immobilien sind in Duisburg gefragt

20.02.2012 | 10:00 Uhr
Gebrauchte Immobilien sind in Duisburg gefragt
Der Angerbogen im Duisburger Süden ist nach wie vor ein beliebtes Bauland, vor allem junge Familienj legen sich hier Eigentum zu. Foto: Luftbild Hans Blossey

Duisburg. Die Zahl der Verkäufe auf dem Duisburger Grundstücksmarkt ist gestiegen. Wie der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in seinem Jahresbericht ermittelt hat, wurde 2011 mit 3520 Kaufverträgen 7,3 Prozent mehr immobiles Vermögen umgesetzt als in den vergangenen Jahren.

Der Geldumsatz steigerte sich mit 624 Millionen Euro um rund 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gefragt waren insbesondere gebrauchte Immobilien, weiter verkaufte Ein- und Zweifamilienhäuser machten über 50 Prozent bei den bebauten Grundstücken aus. Unbebaute Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser waren wie im Vorjahr mit Größen von rund 400 Quadratmetern gefragt, im Preis wurde mit durchschnittlich 103.000 Euro je Grundstück tiefer in die Tasche gegriffen.

10 Prozent mehr Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft

Dies entspricht mit durchschnittlich 260 Euro pro Quadratmeter einem Plus von rund 15 Prozent gegenüber 2010 und wird auf den Schwerpunkt der Verkäufe im Süden zurück geführt. Gekaufte neue Ein- und Zweifamilienhäuser waren vor allem Doppelhaushälften und Reihenhäuser , die auf durchschnittlich 305 Quadratmeter (im Vorjahr 295) großen Grundstücken stehen. Im Preis waren sie für etwa 263.000 Euro zu haben (plus 6 Prozent).

Die Zahl der weiter verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser stieg um 10 Prozent. Hier wurden 161 Millionen Euro umgesetzt, 35 Prozent des Gesamtumsatzes der bebauten Grundstücke.

Die Verkäufe von Wohnungs- und Teileigentum sind im gesamten Stadtgebiet – außer in Rheinhausen – von 1172 Kaufverträgen auf 1337 gestiegen. Die durchschnittlichen Kaufpreise für Neubauwohnungen, die überwiegend in guten Wohnlagen gefragt waren, sind dabei auf rund 2024 Euro/m² Wohnfläche gestiegen.

Markt der nutzbaren Gewerbegrundstücke eingebrochen

Das Kaufinteresse an Mehrfamilienhäusern war mit 440 Verkäufen im vergangenen Jahr nahezu unverändert gegenüber 2010. Die durchschnittlichen Kaufpreise betrugen rund 597 Euro pro Quadratmeter.

Der Flächenumsatz gewerblich nutzbarer Grundstücke lag mit rund 7,4 Hektar nur noch bei 40 Prozent des Vorjahres. Einen umfassenden Überblick über den Grundstücksmarkt gibt der Grundstücksmarktbericht 2012. Er kann voraussichtlich ab Anfang April gegen eine Gebühr von 52 Euro in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erworben oder unter www.BORISplus.nrw.de für 39 Euro heruntergeladen werden.


Kommentare
Aus dem Ressort
Glückskoffer Nummer 13 bringt Duisburgerin 150.000 Euro
TV-Show
Die Duisburgerin Hülya Güzel hat zum Auftakt der Show-Neuauflage von „Deal or No Deal“ auf SAT.1 ihre Zockerqualitäten unter Beweis gestellt und 150.000 Euro abgesahnt. Ausgerechnet der Geldkoffer mit der Nummer 13 brachte der 30-Jährigen, die von einem eigenen Waffel-Café träumt, das große Glück.
Tod vor dem Delta-Musikpark beschäftigt Gericht
Gericht
Wegen fahrlässiger Tötung stehen seit Mittwoch drei junge Männer vor dem Amtsgericht. In der Nacht zum 21. April 2013 sollen sie den Tod eines 26-jährigen Duisburgers verschuldet haben, der als mutmaßlicher Autoknacker auf dem Parkplatz vor der Großdiskothek "Delta" geschnappt worden war.
Ehrenfriedhof auf dem Duisburger Kaiserberg beschmiert
Vandalismus
Erst haben wohl Neonazis auf dem Kaiserberg gefeiert, dann Linke ihre Farbspuren hinterlassen. Wirtschaftsbetriebe rechnen mit 6000 Euro Reinigungskosten und stellen Strafanzeige. Historiker regt an, das Gräberfeld aus dem Ersten Weltkrieg mit einer Infotafel zu erklären.
Berlin verspricht Duisburg finanzielle Hilfe
Zuwanderung
„Ich freue mich, dass meine Initiative Früchte trägt und wir von der Bundesregierung unterstützt werden“, so Oberbürgermeister Sören Link. Asmussen erklärte, dass es Vorschläge zur Änderung des Meldegesetzes, zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit, zu Fragen der...
A59 in Duisburg wird am Wochenende komplett gesperrt
A59-Sperrung
Die A59-Sperrung kehrt sich um: Ab Montag wird die Autobahn Richtung Dinslaken gesperrt, Richtung Düsseldorf ist sie dann wieder frei. Für den Umbau der Verkehrsführung wird die A59 zuvor komplett gesperrt. In der zweiten Bauphase rechnet die Stadt mit einer erhöhten Verkehrsbelastung in der City.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Ruhrort entdecken
Bildgalerie
Streifzug