Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Immobilien

Gebrauchte Immobilien sind in Duisburg gefragt

20.02.2012 | 10:00 Uhr
Gebrauchte Immobilien sind in Duisburg gefragt
Der Angerbogen im Duisburger Süden ist nach wie vor ein beliebtes Bauland, vor allem junge Familienj legen sich hier Eigentum zu. Foto: Luftbild Hans Blossey

Duisburg. Die Zahl der Verkäufe auf dem Duisburger Grundstücksmarkt ist gestiegen. Wie der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in seinem Jahresbericht ermittelt hat, wurde 2011 mit 3520 Kaufverträgen 7,3 Prozent mehr immobiles Vermögen umgesetzt als in den vergangenen Jahren.

Der Geldumsatz steigerte sich mit 624 Millionen Euro um rund 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gefragt waren insbesondere gebrauchte Immobilien, weiter verkaufte Ein- und Zweifamilienhäuser machten über 50 Prozent bei den bebauten Grundstücken aus. Unbebaute Grundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser waren wie im Vorjahr mit Größen von rund 400 Quadratmetern gefragt, im Preis wurde mit durchschnittlich 103.000 Euro je Grundstück tiefer in die Tasche gegriffen.

10 Prozent mehr Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft

Dies entspricht mit durchschnittlich 260 Euro pro Quadratmeter einem Plus von rund 15 Prozent gegenüber 2010 und wird auf den Schwerpunkt der Verkäufe im Süden zurück geführt. Gekaufte neue Ein- und Zweifamilienhäuser waren vor allem Doppelhaushälften und Reihenhäuser , die auf durchschnittlich 305 Quadratmeter (im Vorjahr 295) großen Grundstücken stehen. Im Preis waren sie für etwa 263.000 Euro zu haben (plus 6 Prozent).

Die Zahl der weiter verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser stieg um 10 Prozent. Hier wurden 161 Millionen Euro umgesetzt, 35 Prozent des Gesamtumsatzes der bebauten Grundstücke.

Die Verkäufe von Wohnungs- und Teileigentum sind im gesamten Stadtgebiet – außer in Rheinhausen – von 1172 Kaufverträgen auf 1337 gestiegen. Die durchschnittlichen Kaufpreise für Neubauwohnungen, die überwiegend in guten Wohnlagen gefragt waren, sind dabei auf rund 2024 Euro/m² Wohnfläche gestiegen.

Markt der nutzbaren Gewerbegrundstücke eingebrochen

Das Kaufinteresse an Mehrfamilienhäusern war mit 440 Verkäufen im vergangenen Jahr nahezu unverändert gegenüber 2010. Die durchschnittlichen Kaufpreise betrugen rund 597 Euro pro Quadratmeter.

Der Flächenumsatz gewerblich nutzbarer Grundstücke lag mit rund 7,4 Hektar nur noch bei 40 Prozent des Vorjahres. Einen umfassenden Überblick über den Grundstücksmarkt gibt der Grundstücksmarktbericht 2012. Er kann voraussichtlich ab Anfang April gegen eine Gebühr von 52 Euro in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erworben oder unter www.BORISplus.nrw.de für 39 Euro heruntergeladen werden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Neue Diskussion um Duisburger Asyl-Unterkunft im Hospital
Flüchtlinge
Duisburg sucht mit Hochdruck nach Unterkünften für Asylbewerber, während die Kritik an dem Zeltdorf in Walsum nicht abreißt. Wieder in der Diskussion ist das leer stehende St. Barbara-Hospital in Neumühl. Dagegen hatte es schon Proteste gegeben. Als schnelle Lösung scheint es nicht geeignet.
Die Front der Outlet-Kritiker im Duisburger Rat wächst
Outlet-Center
Die Zahl der Gegner des Factory Outlet Centers in Duisburg-Hamborn wächst. Selbst in der Politik, die das Projekt nahezu einstimmig beschlossen hatte, werden die Stimmen lauter, die Chance zum Ausstieg zu nutzen. Angefacht werden könnte die Debatte durch ein neues Buch des Architekten Walter Brune.
Asyl in Duisburg: Suche nach der Alternative zur Zeltstadt
Notunterkunft
Während für die umstrittene Zeltstadt Fußböden und Heizkörper nachgeordert werden, rückt das leerstehende St.-Barbara-Krankenhaus Neumühl immer mehr in den Blickpunkt der Debatte.
„CO-Pipeline ist Lizenz zum Töten“
CO-Pipeline
Im größten Saal des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG) schlägt am nächsten Donnerstag, 28. August, die möglicherweise entscheidende Stunde für eines der umstrittensten Industrieprojekte im Lande. Schon unmittelbar nach der mündlichen Verhandlung (ab 10 Uhr) über die Klage von privaten...
A 40 in Duisburg war nach Unfall rund zwei Stunden gesperrt
Unfall
Nach einem Unfall musste die A40 in Duisburg am Freitagnachmittag für zwei Stunden gesperrt werden. In die Kollision an der Ausfahrt Häfen waren mehrere Autos und ein Lkw verwickelt, eine Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Seit 17.30 Uhr ist die A 40 nach Venlo wieder frei.