Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Sechs Millionen Euro

Aplerbecker Emscher bis 2010 renaturiert

10.07.2009 | 18:03 Uhr
Aplerbecker Emscher bis 2010 renaturiert

Ab Januar „werden wir die Leute ärgern”. Das verspricht Waldemar Galla, Projektleiter der Emschergenossenschaft, schon jetzt. Doch die Aplerbecker freuen sich sogar, denn das Ärgernis ist die Renaturierung der Emscher.

Anfang 2010 nehmen sich die Bautrupps die Strecke von der Vieselerhofstraße bis zum zukünftigen Phoenix-See vor. Dreieinhalb Kilometer ist diese lang, unterteilt in vier Bauabschnitte. „Das ist nötig, damit überall parallel gearbeitet werden kann”, so Galla.

Zeit ist die größte Herausforderung

Denn die größte Herausforderung sei die Zeit. Ende 2010 soll alles fertig sein. Insgesamt sechs Millionen Euro verschlingt das Projekt. Die Kosten, die direkt durch die Renaturierung entstehen, kommen aus einem EU-Fördertopf für Ökologie. Waldemar Galla schätzt, dass somit rund dreißig Prozent aus Brüssel finanziert werden.

Während eines Spaziergangs mit Stadtdirektor Ullrich Sierau sowie Anwohnern nahmen Vertreter der Aplerbecker SPD den bereits fertigen Abschnitt ab der Straße „Am Kapellenufer” in Sölde in Augenschein. Hier fließt die Emscher wieder naturnah, und so soll es auch ab Aplerbeck sein. An den Böschungen setzt die Emschergenossenschaft auf die so genannte „Initialbepflanzung”. „Das sind Pflanzen, die von selbst kommen”, so Galla. Die Genossenschaft übernimmt dann die Pflege. Darüber freute sich nicht nur Gerhart Rohr von der SPD. Er bemängelte eine „Verbuschung der Emscher. Da müssen sie sich an manchen Stellen bücken, um das Wasser zu sehen”.

Verschwinden wird bald der in die Jahre gekommene Bauzaun am Aplerbecker Markt. Denn gesichert werden die Böschungen zum Fluss mit hochwertigen Edelstahlgeländern. Einzig an der Stelle, an der die Emscher unter der Köln-Berliner-Straße durchfließt, bleibt alles, wie es ist.

Freuen können sich nicht nur Spaziergänger, sondern auch Radfahrer. Nach den Kanalarbeiten vor rund drei Jahren sind die Wege bis zum Phoenix-See bereits vorhanden. Waldemar Galla hat den Anwohnern zudem zugesagt, dass ein Faltblatt über Behinderungen informiert.

Wolfgang Maas

Kommentare
20.07.2009
23:20
Aplerbecker Emscher bis 2010 renaturiert
von fluviophil | #6

Was den Aspekt des Rinnsals angeht, ist das Entscheidende, dass überhaupt eine Kontinuität des Reinwasserlaufs der Emscher geschaffen wird. Bisher...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Emscherträume in Aplerbeck
NRW-Umweltminister gab...
Arbeiten am Emscherweg
Nach dem Sommerferien...
Aus dem Ressort
Umbau am Zoo soll im Oktober abgeschlossen sein
Kosten von einer Million...
Fast eine Million Euro soll der Umbau vom Eingangsbereich des Zoos kosten. Die Fertigstellung ist für Oktober geplant. Lesen Sie hier, wie es auf der...
So waren die 3. Stadtmeisterschaften im Rudern
Am Phoenix-See
17 Rennen, 4 Wettkampfklassen, 109 Boote: Zwölf Dortmunder Schulen haben am Freitag bei der 3. Stadtmeisterschaft im Rudern um den Sieg gekämpft. Wir...
18-Jähriger fährt mit Auto gegen Bahnsteig
Kurioser Unfall
Kurioser Unfall in Barop: Ein 18-jähriger Wittener ist am Donnerstagabend mit seinem Auto frontal gegen den Bahnsteig der Haltestelle "Am Beilstück"...
Streifzug durch die Räume der Hombrucher Künstler
Offene Ateliers
Zu einem kreativen Streifzug durch ihre Wirkungsstätten laden für Sonntag 20 Hombrucher Künstler ein. Doch die Besucher bekommen nicht nur...
18-Jähriger fährt in Dortmund mit Auto gegen Bahnsteig
Unfall
Ein 18-jähriger Wittener fuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem Auto frontal gegen den Bahnsteig der Haltestelle "Am Beilstück" in Dortmund.
Fotos und Videos
Das war die Notfallübung am Hüttenhospital
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Biergarten am Haus Rodenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Bike-Park in Aplerbeck
Bildgalerie
Freizeit
article
471637
Aplerbecker Emscher bis 2010 renaturiert
Aplerbecker Emscher bis 2010 renaturiert
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/dortmund/sued/aplerbecker-emscher-bis-2010-renaturiert-id471637.html
2009-07-10 18:03
Süd