Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Dortmund

Radeberger befreit sich vom Dortmunder U

02.05.2007 | 19:47 Uhr

Brauerei-Riese will aber Auerbachskeller nutzen. Mit Unterschriften wurden die Weichen für die Brache gestellt

Nein, ein Geschäft, das sich lohne, sei es nicht. Wieviel letztendlich die Radeberger Gruppe aber "investiert" habe, indem sie das Areal des Dortmunder U für nur rund 25 Mio Euro an die Stadt verkauft, wollte Bernhard Rebel, im Radeberger-Konzern für derlei Immobiliengeschäfte zuständig und Vorstandsvorsitzender der Stuttgarter Hofbräu, nicht sagen. Rebel: "Dieser Weg ist der beste."

Rebel, Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer und Stadtdirektor Dr. Ullrich Sierau unterzeichneten gestern im Rathaus Genehmigungsurkunden, damit der Kaufvertrag für das Grundstücksgeschäft wirksam werden kann. Die Stadt kauft das komplette Areal zwischen Bahndamm im Norden, der Rheinischen Straße im Süden, der Ritterstraße im Westen und der Brinkhoffstraße im Osten - inklusive denkmalgeschütztem U-Turm und der neuen Büroimmobilie.

In das vorhandene neue Bürohaus, dass eigentlich Zentrale der ehemaligen Brau und Brunnen AG werden sollte, zieht übrigens als Hauptmieter (7100 qm) die DAK. Zum 1. Juli soll der Immobilienkomplex in den Besitz der Stadt übergehen. Zu diesem Zeitpunkt soll auch das Bürohaus von der DAK bezogen werden können.

Unterschrieben wurden gestern auch zwei weitere Papiere von Stadt und Radeberger. So wurde eine enge Zusammenarbeit bei der Vermarktung der U-Flächen vereinbart. Zudem will die Radeberger-Gruppe den renovierten, aber nicht für jedermann zugänglichen Auerbachskeller in den Tiefen des Geländes zwölf mal jährlich nutzen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Das wird gerade alles am Phoenix-See gebaut
Die große Übersicht
Die erste Ufer-Reihe ist vergeben: Seit kurzem gibt es keine freien Grundstücke mehr direkt am Phoenix-See - nach dem Nordufer sind nun auch die Parzellen im Süden. Doch auch in den Reihen dahinter tut sich einiges. In einem interaktiven Bild geben wir einen Überblick über die aktuellen Baustellen...
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke
Kreuzviertel Live
Bildgalerie
Fotostrecke