Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Nord-West

Kleine Preise sollen Besucher locken

26.07.2007 | 03:25 Uhr

Wischlingen. (ost/PiLi) Den sinkenden Besucherzahlen will der Revierpark Wischlingen ab dem 1. August mit neuen Tarifen entgegenwirken.

"So wollen wir Besucherschichten ansprechen, die bisher nicht unbedingt zum Kundenstamm des Bades gehören", erklärt Geschäftsführer Uwe Büscher. Vor allem Studierende und Senioren können bares Geld sparen. Aber auch für Erwachsene, Familien, Jugendliche und Kinder gibt es künftig flexiblere und attraktivere Angebote. "Und das ohne Preiserhöhungen", verspricht Büscher.

Insbesondere im Badebereich - also ohne Sauna - wird die Preispalette ausgeweitet. Ab August gibt es hier auch Zwei- und Vierstunden-Tarife. Bisher mussten Besucher für drei Stunden oder aber für den ganzen Tag zahlen.

Kinder bis vier Jahre haben freien Eintritt. Ganz gleich, welchen Tarif die Eltern wählen. Senioren ab 60 Jahren bekommen zehn Prozent Rabatt, wenn sie zwischen 14 und 15 Uhr das Bad betreten. "Für jeden Tarif bieten wir jetzt die '11er-Karte' an. Zehnmal bezahlen, elfmal baden oder saunen", erklärt Büscher.

Die Öffnungszeiten bleiben unterdessen bestehen: Sonntags bis donnerstags von 8 bis 22 Uhr, freitags und samstags zwischen 8 und 24 Uhr.

"Worauf der Besuchereinbruch zurückzuführen ist, können wir nur mutmaßen. Das Konkurrenzangebot hat sich vergrößert", so Büscher.


Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt hilft Unwetter-Opfern mit Notfall-Fonds
Starkregen und...
Die Stadt hilft den Opfern des Unwetters in Marten vom 12. Juli auch finanziell: Sie richtet einen 90.000 Euro schweren Notfall-Fonds für die Betroffenen ein. Die müssen jedoch mehrere Kriterien erfüllen, bevor sie Geld von der Stadt bekommen. Wir erklären, welche - und bieten das Antragsformular...
Bövinghauserin spielt im nächsten Tatort mit
Inge Nieswand
Der spannendste Tag in ihrem Leben: Die Bövinghauserin Inge Nieswand ist im kommenden Dortmund-Tatort zu sehen. Im Treppenhaus trifft sie Kommissar Faber, der Schauspieler Robert Stadlober trägt ihre Tasche. So hat Inge Nieswand die Dreharbeiten erlebt.
Neonazis stören Fußballspiel gegen israelisches Team
Judenfeindliche Parolen
Judenfeindliche Parolen am Fußballplatz: 14 Neonazis haben am Dienstagabend versucht, das Freundschaftsspiel zwischen dem U19-Team aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl zu stören. Doch sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Verhandlung dauert länger als geplant
K.o.-Tropfen-Prozess
Der Prozess um die mutmaßliche Vergewaltigung einer mit K.o.-Tropfen betäubten Studentin wird das Landgericht länger beschäftigen als ursprünglich geplant. Nach einer Pause von einem Monat sind weitere Zeugenvernehmungen vorgesehen, teilte die 31. Strafkammer am Dienstag mit.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke