Das aktuelle Wetter Dortmund 23°C
Harfenistin Meike Rath

Eine Mengederin kehrt heim

25.05.2012 | 18:01 Uhr
Eine Mengederin kehrt heim
Harfenistin Meike Rath hat in vielen deutschen Metropolen konzertiert. Jetzt kehrt sie nach Mengede zurück.

Mengede.  Mengede.Berlin - Hamburg - München: Als freischaffende Harfenistin konzertierte Meike Rath in vielen deutschen Metropolen. Erfolge feierte die Künstlerin überdies im europäischen Ausland. Ein „erfüllender Schaffensbereich“, der aber auch viel mentale und körperliche Kraft kostete. Ihr Wunsch nun. Die gesammelten Erfahrungen bündeln und in Mengede einbringen.

Berlin - Hamburg - München: Als freischaffende Harfenistin konzertierte Meike Rath in vielen deutschen Metropolen. Erfolge feierte die Künstlerin überdies im europäischen Ausland. Ein „erfüllender Schaffensbereich“, der aber auch viel mentale und körperliche Kraft kostete. Ihr Wunsch nun. Alle gesammelten Erfahrungen bündeln und in Mengede einbringen.

Dort kennt die zweifache Mutter beinahe jeden Grashalm. Seit ihrer Geburt wohnt sie hier: „Es liegt mir fern, meinem Stadtteil wehzutun. Aber eigentlich ist hier noch nie richtig viel passiert ist. Mal ehrlich: Wo soll man bei uns abends denn noch hingehen?“

Das will die 36-Jährige ändern. Gemeinsam mit dem Mengeder Gastronomen Tom Jaworek plant Meike Rath Veranstaltungen. Ausgeguckt hat sie sich unter anderem den Mengeder Saalbau. Mit den verantwortlichen Herren Jürgens und Veuhoff (Heimatverein) hat sie bereits ein „erfolgversprechendes Gespräch“ geführt. „Wir werden es am 6. Juli zum Auftakt so richtig krachen lassen - mit einer Achtziger-Jahre-Party ab 20 Uhr. Dabei wollen wir den Menschen etwas Fröhliches, ja etwas Sommerliches bieten.“ Weitere Veranstaltungen im Saalbau( 17. August und 26. Oktober) sind geplant, aber „eher in dem Stil, in dem Tom und ich unsere Wurzeln haben, schwerpunktmäßig bei gutem Essen und guter Musik. Ein stilvolles Menü, gepaart mit anspruchsvoller Unterhaltung. Wir haben viele gute Ideen, die aber noch in der Schmiede sind“, gibt sich Meike Rath ein wenig geheimnisvoll.

Spruchreif hingegen ist, dass sie sich ab dem 1. September gemeinsam mit Tom Jaworek der Mengeder Traditionsgaststätte „Burghof“ widmen wird. Meike Rath: „Das Restaurant heißt dann Tom’s im Burghof. Serviert werden kulinarische Köstlichkeiten in neuem Ambiente - untermalt mit Klängen meiner Harfe. Aber nur an bestimmten Tagen.“

Veranstaltungen im Saalbau

Apropos Musik: Im Rahmen ihrer Konzertreihe - „12 - ein vollendeter Zyklus“ - wird Meike Rath am 20. Juli in Gütersloh zu hören und zu sehen sein. Ein weiteres Gastspiel ist am 14. September in Köln geplant. „12 - ein vollendeter Zyklus“ wird auch ihre CD heißen, die noch vor Weihnachten auf den Markt kommen soll.

Meike Rath tanzte in der Vergangenheit auf vielen musikalischen Hochzeiten. Parallel zu ihrer freiberuflichen Tätigkeit leitete sie zudem die gesamte Oberstufe im Fachbereich Musik an einer privaten Waldorfschule in Wuppertal.

Konzertreisen, Schulunterricht vorbereiten und für die Kinder da sein: Eine hektische Zeit. An Schlaf, blickt Meike Rath zurück, sei in den vergangenen zwei Jahren kaum zu denken gewesen. So beschloss die Mengeder Künstlerin, ihre Situation umgehend zu verändern: „Das ist mir gelungen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Denn die liegt direkt vor meiner Haustür.“


Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt hilft Unwetter-Opfern mit Notfall-Fonds
Starkregen und...
Die Stadt hilft den Opfern des Unwetters in Marten vom 12. Juli auch finanziell: Sie richtet einen 90.000 Euro schweren Notfall-Fonds für die Betroffenen ein. Die müssen jedoch mehrere Kriterien erfüllen, bevor sie Geld von der Stadt bekommen. Wir erklären, welche - und bieten das Antragsformular...
Bövinghauserin spielt im nächsten Tatort mit
Inge Nieswand
Der spannendste Tag in ihrem Leben: Die Bövinghauserin Inge Nieswand ist im kommenden Dortmund-Tatort zu sehen. Im Treppenhaus trifft sie Kommissar Faber, der Schauspieler Robert Stadlober trägt ihre Tasche. So hat Inge Nieswand die Dreharbeiten erlebt.
Neonazis stören Fußballspiel gegen israelisches Team
Judenfeindliche Parolen
Judenfeindliche Parolen am Fußballplatz: 14 Neonazis haben am Dienstagabend versucht, das Freundschaftsspiel zwischen dem U19-Team aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl zu stören. Doch sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Verhandlung dauert länger als geplant
K.o.-Tropfen-Prozess
Der Prozess um die mutmaßliche Vergewaltigung einer mit K.o.-Tropfen betäubten Studentin wird das Landgericht länger beschäftigen als ursprünglich geplant. Nach einer Pause von einem Monat sind weitere Zeugenvernehmungen vorgesehen, teilte die 31. Strafkammer am Dienstag mit.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke