Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Pro & Contra

Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?

13.11.2012 | 13:06 Uhr
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
Jens Pascal - hier 2011 mit BVB-Trainer Klopp in der Dortmunder Kinderklinik - wünschte sich einen Grabstein mit BVB-Logo. Nach dem Tod des Jungen sorgt der Fall für Wirbel.

Dortmund.   Der neunjährige Jens Pascal wünschte sich vor seinem Tod einen Grabstein mit BVB-Logo. Die Kirchengemeinde versagte den Eltern die Aufstellung, erst auf Vermittlung unserer Westfälischen Rundschau wurde ein Kompromiss gefunden. Verhält sich die Kirche richtig? Oder fragwürdig? Ein Pro und Contra.

Pro
Der BVB-Grabstein ist ein Muss

Das Drama um letzten Wunsch eines Neunjährigen nach einem BVB-Grabstein ist unwürdig. Zugunsten von Kreuzen und betenden Händen vergibt die Kirche eine Chance, sich als zeitgemäßer Teil der Gesellschaft zu etablieren.

 
Contra
BVB-Grabstein — ein Fall von Maßlosigkeit

Die Debatte über ein BVB-Logo auf dem Grabstein eines Neunjährigen in Dortmund sorgt für Wogen der Entrüstung. Vor allem die Kirchengemeinde steht in der Kritik, weil sie den Stein ablehnt. Der Konflikt steht auch für ein Zeitphänomen.

 

Dagobert Ernst und Christian Gerstenberger



Kommentare
14.11.2012
18:28
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von heiland | #43

man kann sich nur schämen solch einer glaubensgemeinschaft angehört zu haben !!

diese alten herren, haben die eigendlich angst vor frauen, bekommen es nicht in ihre köpfe dass die welt sich weiterentwickelt hat.

einige dieser,ach so edle herren misbrauchen kinder, setzen kinder unehelich in die welt und einige nonnen sind oder waren auch nicht besser !!!!

sie werden vom staat bezahlt, würden sie auf das geld ihrer mitglieder angewiesen wären sie ganz schön arm dran !!!!

ich bin froh dass ich mit diesen scheinheiligen nichts mehr zu tun habe.

14.11.2012
05:16
@Samenstroem | #41
von vaikl2 | #42

Niemand ist dem Jungen "mit irgendwelchen Regularien" gekommen, das Prozedere lag allein in den Händen der Eltern, Monate nach der Bestattung. Und Niemand hat sich hier auf Ihre vermutete Art angebiedert, da ein Todesfall *immer noch* eine völlig andere Handlungsweise erfordert, als der vielleicht nur Ihnen bekannte Umgang bei Jugendheim-Discos.

Dass bei Trauerfeiern Ihre Lieblingshits gespielt werden, hat mit einer Beerdigung nichts zu tun, es sei denn, die Beerdigungen, die *Sie* bislang kennenlernen durften, spielten sich allesamt nur beim anschließenden Trauer-Kränzchen in der nächsten Kneipe ab.

Wem das schadet? Vielleicht Ihren Mitmenschen, die Trauer lieber als stille, unbelästigte Situation wahrnehmen möchten, in der diese, *Ihre* Mitmenschen die eigentliche Funktion eines Friedhofs als *letzte Begegnungsstätte* begreifen. Aber wenn Ihnen das zu "kleinkariert" ist, stehen Sie wahrscheinlich mehr auf See-Bestattung oder auf Wegrauchen.

14.11.2012
00:40
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Samenstroem | #41

Schlimmer finde ich, wenn sich Kirchen mittlerweile bei der Jugend mit einer Frage wie
"Ist Gott cool?" oder einer "Church Night" anbiedern. Da wird es für mich aber ganz gruselig. Einem Jungen, der gerade mal einen bescheidenen Wunsch äußert, das Enblem seines Lieblingsvereins auf dem Grabstein zu haben, mit irgendwelchen Regularien zu kommen, ist geradezu grotesk. Es werden auch zu Trauerfeiern AC/DC, BVB-Lieder oder Deep Purple gespielt. Wem schadet das ? Welch kleinkarierte Denker. Den Eltern möchte ich mein herzlichstes Beileid aussprechen!

13.11.2012
23:51
Dr.Seltsam | #39
von peerkeinstueck | #40

Es geht natürlich um die Kirche.
Es geht um einen katholischen Friedhof und darum ,dass Menschen, die dieser Kirche nicht angehören und ihr nicht einmal so etwas ähnliches wie Respekt entgegenbringen, dieser Kirche vorschreiben wollen, was sie auf ihren Friedhöfen für angemessen hält und was nicht.

Es geht auch nicht einmal um ein BVB-Logo, das ist ja mittlerweile sogar genehmigt ist, es ging um einen Grabstein, auf dem quasi Gott durch den Fußball ersetzt wird. Das kann man ja gut finden, aber doch nicht auf einem katholischen Friedhof!

13.11.2012
23:07
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Dr.Seltsam | #39

@peerkeinstueck
Ich persönlich bin der Meinung, dass nur menschen Respekt verdienen, keine Weltanschauungen.
Aber das ist ein anderes Thema.
Warum halten Sie ein BVB Logo auf einem Grabstein für respektlos?
Ich bin kein Christ, zugegeben.
Aber was gibt Ihnen die Gewissheit, dass Ihre Vorstellung von angemessenem Respekt, gegenüber christlicher Bestattungskulturen allgemeingültig ist?
Es geht doch gar nicht um Kirche oder um Institutionen.
Es geht um kleinbürgerliche Menschen, die meinen, sie wären im Besitz der Wahrheit und sprächen für alle anderen..
Sind Schlegel und Eisen auf dem Grabstein eines verstorbenen Bergmanns auch respektlos?

13.11.2012
22:45
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Mure | #38

Fansein ist was gutes, der Junge war ein Kind und er hatte einen letzten Wunsch und der sollte erfüllt werden. Dass man darüber noch diskutieren muss.

Was iwer mit der Kirche verbindet oder nicht oder was manche im Glauben sehe oder nicht. Entweder man glaubt oder nicht. Wenn ich über den Friedhof gehe dann regt mich dieses Triste einfach nur auf.

Grabsteine in tristem Grau und dunkelrot, vielleicht mal ein weisser, keine Kreativität, kein Mut, der Wald ist grün, Erde ist braun, Wasser ist hellblau, der Himmel noch heller, die Sonne gelb, die Blumen bunt ABER wenn wir zur ewigen Ruhe schreiten dann Asphaltgrau, Dachziegelrot oder Zahnarztweiss................macht weiter so.

13.11.2012
22:29
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von maggiet | #37

Naja vielleicht ist Gott ja auch BVB Fan ? Wenn es ihn gibt, dann hoffe ich jedenfalls dass er den letzen Wunsch des kleinen Jens mit all der Güte und Liebe gutheißt, von der uns die Kirche doch immer erzählt ... Und vielleicht kann er ja auch die Herzen seiner guten Schäfchen hier auf Erden erweichen es ihm gleichzutun.

13.11.2012
21:07
SamMelone | #35
von peerkeinstueck | #36

Wieso haben SIe das zu entscheiden?

Wenn katholische Gemeinden Friedhöfe für ihre Mitglieder unterhalten, wieso kann dann jemand, der nicht Mitglied ist, da irgendwelche Forderungen stellen? Warum soll jemand, der nicht Mitglied der Kirche ist und sein Kind nicht taufen lässt, da irgendwelche Rechte haben?

Ich glaube, niemand der Hunderten von Kommentatoren, die heute hier gegen die Kirche geschrieben haben, hat sich auch nur einen kurzen Moment mit dem christlichen Glauben bzgl. Tod und Auferstehung beschäftigt. Niemand muss daran glauben, aber warum sind so wenige Menschen bereit, das wenigstens zu respektieren?

4 Antworten
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Stukkadierta | #36-1

Wieso unterstellen Sie den Kommentatoren hier, dass diese sich nicht mit dem christlichen Glauben bzgl. Tod und Auferstehung beschäftigt haben? Sind Sie der allwissende Gott? Oder nur die beleidigte Leberwurst, die anderen etwas absprechen möchte, weil diese nicht Ihrer Meinung sind?

Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von peerkeinstueck | #36-2

Ich bin kein allwissender Gott, ich bin aber des Lesens mächtig.

Und Respekt vor der christlichen Religion ist ja nun in der Mehrheit der Kommentare nicht ansatzweise zu finden. Den meisten geht es erkennbar allein darum, ihrer Verachtung für die Kirche Ausdruck zu verleihen. Wer sich ERNSTHAFT mit der christlichen Lehre beschäftigt hätte, könnte so nicht schreiben.

Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Skogskatt | #36-3

Ich respektiere alles,Kirche ,Glauben ect.
Aber warum hat nur die Kirche ein Monopol auf Friedhöfe?
Egal welcher Religion?
Warum geht es nicht das Menschen auf einen Friedhof begraben werden,welcher keiner Religion angehören?
Da sollte der Staat mal nachdenken,dieser Monopolismus der Kirche ist Menschenunwürdig

Skogskatt | #36-3
von peerkeinstueck | #36-4

Vermutlich hatten Sie mit Beerdigungen noch nicht so viel zu tun.

Die meisten Friedhöfe sind in kommunaler Trägerschaft. Es gibt da kein Monopol der Kirchen. Es gibt lediglich in einigen Kirchengemeinden einen eigenen Friedhof und um einen solchen handelt es sich hier.

Normalerweise werden da auch nur Krichenmitglieder beerdigt. im Fall Jens hat man da wohl aufgrund der Tragik einen Ausnahme gemacht.

Im Übrigen ist vor einiger Zeit auch der Grabstein eines Schalke-Fans von einem kommunalen Friedhof abgelehnt worden, weil er als unpassend angesehen wurde.

13.11.2012
21:04
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von SamMelone | #35

Grundsätzlich muss es egal sein, ob jemand getauft ist oder nicht. Die Entscheidung sich auf einem christlichen Friedhof beisetzen zu lassen, ist mehr als ein Taufe. Gerade WIR im Ruhrgebiet sind anders als viele anderen und da muss es auch möglich sein, seine Begeisterung mit in den Tod zu nehmen. Ich begrüße vor allem das Gespräch und den Kompromiss der Beteiligten. Das zeichnet Miteinander und Christlichkeit aus. Der Dialog ist das stärkste Schwert, was wir zivilisierten Menschen haben. Und da muss auch Platz für ein BVB Logo sein. Denn das ist das Mindeste, was man für den Jungen in seinem kurzen Leben jetzt noch tun konnte. Auch klasse das sich hier Schalke-Fans gemeldet haben und den Wunsch unterstützen. Das ist eben die schöne Seite des Fussballs hier bei uns im Revier. Das hat nach den letzten Wochen der Fanrandale fast vergessen. Es ist fast eine Weihnachtsgeschichte und findet auch hoffentlich Platz in der Jahresrückschau. Danke sagt ein Bayern-Fan.

13.11.2012
20:43
Grabstein mit BVB-Logo - darf so etwas sein?
von Hagrid | #34

Die Frage, ob er getauft war oder nicht, sollte mMn keine so große Rolle spielen. Gott wird ihn annehmen.
Die Aufregung hier (und in den weiteren Artikeln zu diesem Thema) spottet jeder Beschreibung.
Gefordert wurde für den Grabstein doch zunächst das "volle Programm": Ball obendrauf, womöglich schwarz-gelb (beleuchtbar vielleicht?), das Logo (dagegen spricht bestimmt nichts, wie sich jetzt herausstellt), und, was dem Ganzen die Krone aufsetzt, der Marketingslogan des BVB. Ja, liebe Schwarz-Gelbe, jetzt werdet ihr sagen, dass Ihr das ja auch wirklich empfindet. Gut so - es ist in der Werbebranche immer wichtig, dass man die Gefühle des kaufenden Publikums trifft!

Nur mal zur Erinnerung: die früheste Version des Berichtes sprach nur davon, dass der arme Junge sich das "BVB-Logo" gewünscht hatte. Sonst nichts - oder? Und das sollte er haben. Dagegen hatte, wenn man den Berichten trauen darf, niemand etwas.

Aus dem Ressort
Regennacht sorgt für überflutete Autobahnen im Ruhrgebiet
Unwetter
Vor allem im östlichen Ruhrgebiet gab es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag heftige Regenfälle. Nahe dem Kamener Kreuz musste die Polizei vorübergehend sogar Fahrstreifen sperren. Auch andernorts wurden Unterführungen und Straßen überflutet. Meteorologen erwarten am Freitag erneut Unwetter.
Innenminister Jäger attackiert Dortmunder Dezernentin Jägers
Flüchtlinge
Steht das Asylsystem in Nordrhein-Westfalen vor dem Kollaps? Dortmunds Ordnungsdezernentin Jägers (CDU) hatte wegen der Überfüllung der Flüchtlings-Erstaufnahme in Dortmund-Hacheney Alarm geschlagen. Der Innenminister warf ihr am Donnerstag im Landtag Stimmungsmache vor.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen — und einzigartig sein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte eröffnet noch...
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen.
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Fotos und Videos
Infos zur neuen Mitte Höchsten
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place