Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Dortmund

Fonds: Dr. Peters geht in die Luft

21.05.2007 | 06:05 Uhr

Nach dem Wasser erobert Dr. Peters jetzt auch die Luft. Das Dortmunder Emmissionshaus bietet Anlegern erstmals Beteiligungen an einem Flugzeugfonds. Mit der Investition in zwei Boeing-Maschinen fliegt Dr. Peters auf das beste Jahr der Unternehmensgeschich

Das bisherige Fondskonzept, langfristige Charterverträge für Schiffe, hat Dr. Peters nun vom Wasser in die Luft gehoben. Für zwei Passagierflugzeuge aus dem Hause Boeing (777-200 LR und 777-300ER) investierte Dr. Peters 241,93 Mio. Euro. Geschäftsführer Jürgen Salamon hat die Fluggesellschaft "Emirates" als Leasingpartner gewonnen. Die erste Maschine, das Langstreckenflugzeit 777-200LR, soll bereits im November um die Welt fliegen. Zehn Jahre zahlen "Emirates" monatlich fest 1,117 Mio. Euro. Zusätzlich übernimmt die Gesellschaft auch alle Betriebskosten. Nach Ziehung zweier Optionen könne das Leasingverhältnis insgesamt 16 Jahre andauern. Für diese Laufzeit ist auch der Fonds kalkuliert. Bei einem Mindesteinlage von 10 000 US-Dollar bekommen die Anleger eine Rendite von anfangs sieben Prozent. Die Auszahlungen steigen pro Jahr auf 16 Prozent. Dr. Peters sagt eine Gesamtauszahlung von 211,9 Prozent inklusive Verkaufserlös voraus.

77 Schiffe mitfinanziert

"Wir sind froh, unseren Anlegern ein weiteres attraktives Segment bieten zu können", sagte Jürgen Salamon. Außerdem hat die Dr. Peters Gruppe acht Schiffe mit einem Investitionsvolumen von 305,21 Mio. Euro erworben. Darunter einen Suezmax-Tanker, an dem sich Anleger absofort beteiligen können. Insgesamt hat Dr. Peters damit 77 Schiffe finanziert.

Bereits jetzt hat das Emissionshaus 555,1 Millionen Euro in diesem Jahr investiert. Mit den bisher getätigten oder gesicherten Projekten liegt das Gesamtinvestitionsvolumen für 2007 bereits über dem Ergebnis des Rekordjahres 2003 (540, 2 Mio. Euro). "Ich gehe davon aus, dass sich die erfreuliche Geschäftsentwicklung fortsetzt und wir das Geschäftsjahr 2007 als das Beste unserer Firmengeschichte abschließen werden", so Salamon.

Von Gregor Boldt


Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendliche prügeln sich mit Drogendealern
Kaufangebot abgelehnt
Vier junge Dortmunder haben sich am Karfreitag mit einer Gruppe von Drogendealern geprügelt. Zuvor waren ihnen am Dietrich-Keuning-Haus illegale Betäubungsmittel angeboten worden. Nachdem die Dortmunder abgelehnt hatten, riefen sie per Handy die Polizei - was den Dealern offenbar ganz und gar nicht...
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Fotos und Videos
Feuer am Wambeler Hellweg
Bildgalerie
Fotostrecke
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke