Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Dortmund

Fehler auf der BVB-Dauerkarte: Freie Fahrt in Rottweil statt im VRR

18.07.2008 | 18:58 Uhr

Die Dauerkarte des BVB berechtigt ihre Inhaber normalerweise an Heimspieltagen zur freien Fahrt im öffentlichen Nahverkehr des VRR-Gebiets. Zur Sicherheit steht das auch so auf dem Ticket geschrieben. ...

Der Druckfehler auf dem Ticket habe nach Aussage von Borussia-Sprecher Josef Schneck keine Konsquenzen. (Bild: Rottmann)

... In dieser Saison jedoch, hat sich die Tarifzone ein wenig nach Süden verschoben. Denn auf dem Ticket von rund 50 000 Dauerkartenbesitzern steht nicht wie gewohnt VRR, was angesichts des Tarifgebiets von Kamen bis Düsseldorf auch sinnvoll ist, sondern VVR. "Ein bedauerlicher Fehler", wie BVB-Pressesprecher Josef Schneck einräumte.

VVR ist die Abkürzung für Verkehrsverbund Rottweil, ein beschaulicher Landkreis mit 142 000 Einwohnern, tief im Schwarzwald gelegen. Der Geschäftsführer des Zusammenschlusses, Florian Kurt, reagierte gestern sehr amüsiert, als er von dem Buchstabendreher beim BVB erfuhr. Demnach könnten die BVB-Fans nun Busse und Bahnen seines VVR an ausgewählten Tagen kostenlos nutzen: "Ist doch super." Wenngleich er nicht allen 50 000 Dauerkartenbesitzern empfehlen wolle, gleichzeitig nach Rottweil zukommen. "Das würde unsere Kapazität sprengen." Zum Vergleich: Pro Jahr hat der VVR neun Millionen Fahrgäste, allein in Dortmund sind es jährlich rund 130 Millionen.

Aber, so VVR-Pressesprecher Berndward Damm, eine Reise nach Rottweil lohne sich auf jeden Fall. Als Lockmittel nannte er den ältesten historischen Stadtkern Baden-Württembergs oder die schwäbisch-allemanische Fasnet, wie der Schwabe zu Karneval sagt.

Zur Beruhigung aller BVB-Fans: Trotz des Druckfehlers auf der Karte ist die Fahrt in Bussen und Bahnen des VRR an Heimspieltagen der Borussia weiterhin frei. "Wir haben einen Rahmenvertrag mit dem VRR geschlossen. Der gilt auch jetzt. Über den Fehler haben wir den VRR informiert", sagte Josef Schneck.

Von Gregor Boldt



Kommentare
Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Böse Clowns im Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke