Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Dortmund

Fehler auf der BVB-Dauerkarte: Freie Fahrt in Rottweil statt im VRR

18.07.2008 | 18:58 Uhr

Die Dauerkarte des BVB berechtigt ihre Inhaber normalerweise an Heimspieltagen zur freien Fahrt im öffentlichen Nahverkehr des VRR-Gebiets. Zur Sicherheit steht das auch so auf dem Ticket geschrieben. ...

Der Druckfehler auf dem Ticket habe nach Aussage von Borussia-Sprecher Josef Schneck keine Konsquenzen. (Bild: Rottmann)

... In dieser Saison jedoch, hat sich die Tarifzone ein wenig nach Süden verschoben. Denn auf dem Ticket von rund 50 000 Dauerkartenbesitzern steht nicht wie gewohnt VRR, was angesichts des Tarifgebiets von Kamen bis Düsseldorf auch sinnvoll ist, sondern VVR. "Ein bedauerlicher Fehler", wie BVB-Pressesprecher Josef Schneck einräumte.

VVR ist die Abkürzung für Verkehrsverbund Rottweil, ein beschaulicher Landkreis mit 142 000 Einwohnern, tief im Schwarzwald gelegen. Der Geschäftsführer des Zusammenschlusses, Florian Kurt, reagierte gestern sehr amüsiert, als er von dem Buchstabendreher beim BVB erfuhr. Demnach könnten die BVB-Fans nun Busse und Bahnen seines VVR an ausgewählten Tagen kostenlos nutzen: "Ist doch super." Wenngleich er nicht allen 50 000 Dauerkartenbesitzern empfehlen wolle, gleichzeitig nach Rottweil zukommen. "Das würde unsere Kapazität sprengen." Zum Vergleich: Pro Jahr hat der VVR neun Millionen Fahrgäste, allein in Dortmund sind es jährlich rund 130 Millionen.

Aber, so VVR-Pressesprecher Berndward Damm, eine Reise nach Rottweil lohne sich auf jeden Fall. Als Lockmittel nannte er den ältesten historischen Stadtkern Baden-Württembergs oder die schwäbisch-allemanische Fasnet, wie der Schwabe zu Karneval sagt.

Zur Beruhigung aller BVB-Fans: Trotz des Druckfehlers auf der Karte ist die Fahrt in Bussen und Bahnen des VRR an Heimspieltagen der Borussia weiterhin frei. "Wir haben einen Rahmenvertrag mit dem VRR geschlossen. Der gilt auch jetzt. Über den Fehler haben wir den VRR informiert", sagte Josef Schneck.

Von Gregor Boldt



Kommentare
Aus dem Ressort
Continental-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Eine Montagehelferin beispielsweise reichte Klage ein. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
Sommerfest in der Asylbewerber-Erstaufnahme Hacheney
Bildgalerie
Fotostrecke