Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Nordstadt

Duo raste in gestohlenem BMW X3 durch die Nordstadt

08.06.2012 | 15:37 Uhr
Duo raste in gestohlenem BMW X3 durch die Nordstadt
Foto: WAZ

Dortmund-Nordstadt.   Mit einem gestohlenen BMW X3 haben sich zwei Männer am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die rasante Fahrt durch die Nordstadt endete mit einem Unfall – und im Gebüsch.

Mit einem gestohlenen BMW X3 haben sich zwei Männer am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die rasante Fahrt durch die Nordstadt endete mit einem Unfall – und im Gebüsch.

Eigentlich wollten die Polizisten den BMW X3 nur routinemäßig überprüfen – aber der Fahrer des teuren Luxus-Geländewagens raste davon. Die Verfolgungsfahrt durch die Nordstadt am Donnerstag (7. Juni 2012) gegen 5 Uhr endete mit einem Unfall.

Den Beamten war das Auto schon zwei Stunden zuvor vor einem Lokal an der Oestermärsch aufgefallen. Es stand verschlossen und mit laufendem Motor auf dem Gehweg – verbotenerweise. Den Besitzer des Wagens fanden die Beamten nicht. Sie behielten das Auto im Auge.

Als ein Beifahrer einstieg und der BMW davonfuhr, hängten sich die Beamten an ihn. Als der Fahrer den Streifenwagen bemerkte, gab er Gas und raste über die Stahlwerkstraße zur Borsigstraße. An der Kreuzung zum Borsigplatz fuhr der SUV bei Rot über die Ampel und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Die Flucht ging weiter über die Stahlwerkstraße nach Norden, wobei der BMW mehrere geparkte Autos beschädigte. An der Rechtskurve zur Robertstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, durchschlug einen Metallgitterzaun und zog eine drei Meter breite Schneise durch einen Busch. Der BMW kam auf einem dahinter liegenden Parkplatz zum Stehen. Fahrer und Beifahrer flüchteten zu Fuß.

Die Beamten entdeckten den Beifahrer (32) aus Dortmund wenige Meter von der Unfallstelle entfernt in einem Gebüsch. Bei seiner Festnahme leistete der Mann heftigen Widerstand. Der Fahrer (29) hatte sich ebenfalls in einem Busch versteckt – aber Polizeihund Bo spürte den Flüchtigen auf. Verzweifelt trat er nach dem Hund, was ihm aber nur einen schmerzhaften Biss ins Bein einbrachte.

Fazit der Überprüfung von Männern und Wagen: Der Fahrer hatte keinen Führerschein, die Kennzeichen am BMW X3 waren gefälscht, das Auto selbst war gestohlen. Gegen beide Männer wird jetzt wegen des Verdachts des Widerstandes, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Trunkenheit am Steuer ermittelt.



Kommentare
09.06.2012
09:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
600 Haushalte ohne Festnetz und Internet
Vodafone-Störung
Wegen einer Störung im Vodafone-Netz haben ungefähr 600 Dortmunder Haushalte seit Donnerstagmorgen kein oder sehr langsames Internet. Auch die Festnetzanschlüsse sind betroffen. Wann das Problem behoben werden kann, ist noch unklar.
16 Millionen Euro für die TU-Forschung
Förderung
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigt zwei Sonderforschungsbereiche (SFB) an der TU Dortmund einer wird neu eingerichtet und einer fortgesetzt. Rund 16 Millionen Euro fließen innerhalb der nächsten vier Jahre an die TU.
Doppelte TV-Gebühren: Eine Klage würde dauern
Mieter verärgert
Der Ärger um den erzwungenen Kabelanschluss der Dogewo-Mieter mit dem Dortmunder Anbieter Dokom dürfte in einer Feststellungsklage gegen die Dogewo münden. Der Mieterschutzbund empfiehlt, die Gebühren für den Anschluss zu zahlen - sonst drohe möglicherweise Ärger.
"Außergewöhnlicher Bombenfund" in Hörde
Pressekonferenz am...
Auf Dortmund-Hörde kommt wohl eine große Evakuierung zu: Die Stadt hat am Donnerstagvormittag einen "außergewöhnlichen Bombenfund" auf bewohntem Gebiet, wahrscheinlich in Hörde, gemeldet. Details werden auf einer Pressekonferenz am Nachmittag bekannt gegeben. Fest steht bisher nur: Heute wird die...
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke