Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Nordstadt

Duo raste in gestohlenem BMW X3 durch die Nordstadt

08.06.2012 | 15:37 Uhr
Duo raste in gestohlenem BMW X3 durch die Nordstadt
Foto: WAZ

Dortmund-Nordstadt.   Mit einem gestohlenen BMW X3 haben sich zwei Männer am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die rasante Fahrt durch die Nordstadt endete mit einem Unfall – und im Gebüsch.

Mit einem gestohlenen BMW X3 haben sich zwei Männer am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die rasante Fahrt durch die Nordstadt endete mit einem Unfall – und im Gebüsch.

Eigentlich wollten die Polizisten den BMW X3 nur routinemäßig überprüfen – aber der Fahrer des teuren Luxus-Geländewagens raste davon. Die Verfolgungsfahrt durch die Nordstadt am Donnerstag (7. Juni 2012) gegen 5 Uhr endete mit einem Unfall.

Den Beamten war das Auto schon zwei Stunden zuvor vor einem Lokal an der Oestermärsch aufgefallen. Es stand verschlossen und mit laufendem Motor auf dem Gehweg – verbotenerweise. Den Besitzer des Wagens fanden die Beamten nicht. Sie behielten das Auto im Auge.

Als ein Beifahrer einstieg und der BMW davonfuhr, hängten sich die Beamten an ihn. Als der Fahrer den Streifenwagen bemerkte, gab er Gas und raste über die Stahlwerkstraße zur Borsigstraße. An der Kreuzung zum Borsigplatz fuhr der SUV bei Rot über die Ampel und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Die Flucht ging weiter über die Stahlwerkstraße nach Norden, wobei der BMW mehrere geparkte Autos beschädigte. An der Rechtskurve zur Robertstraße verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, durchschlug einen Metallgitterzaun und zog eine drei Meter breite Schneise durch einen Busch. Der BMW kam auf einem dahinter liegenden Parkplatz zum Stehen. Fahrer und Beifahrer flüchteten zu Fuß.

Die Beamten entdeckten den Beifahrer (32) aus Dortmund wenige Meter von der Unfallstelle entfernt in einem Gebüsch. Bei seiner Festnahme leistete der Mann heftigen Widerstand. Der Fahrer (29) hatte sich ebenfalls in einem Busch versteckt – aber Polizeihund Bo spürte den Flüchtigen auf. Verzweifelt trat er nach dem Hund, was ihm aber nur einen schmerzhaften Biss ins Bein einbrachte.

Fazit der Überprüfung von Männern und Wagen: Der Fahrer hatte keinen Führerschein, die Kennzeichen am BMW X3 waren gefälscht, das Auto selbst war gestohlen. Gegen beide Männer wird jetzt wegen des Verdachts des Widerstandes, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Trunkenheit am Steuer ermittelt.



Kommentare
09.06.2012
09:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Bundeswehr wirbt auf Jugendmesse "You" – Proteste geplant
Jugendmesse
Bei Deutschlands größter Jugendmesse "You" Ende November wird auf die Bundeswehr offensiv um Nachwuchs werben. Kriegsgegner wollen den Messestand verhindern. Doch vom Prokuristen der Westfalenhallen fühlen sie sich eingeschüchtert. Der Mann soll ihnen mit einem Geheimdienst gedroht haben.
"In Dortmund gewinnt der Billigste"
Bus-Skandal
Nach dem Skandal um nicht angeschnallte Kinder im Bus einer Transportfirma aus Asseln besteht bei den Unternehmen Ärger darüber, dass ein "schwarzes Schaf" die Schlagzeilen bestimmt. TRD-Geschäftsführerin Anja Fischer erklärt, wie es in der Branche aussieht - und wie es zu dem Skandal kommen konnte.
Sieben Tage, sieben Fragen - unser Dortmund-Quiz
Testen Sie Ihr Wissen
Na, haben Sie in den vergangenen sieben Tagen gut aufgepasst? Wir stellen Ihnen sieben Fragen zu sieben Nachrichten aus Dortmund. Machen Sie mit und finden Sie heraus, wie gut Sie informiert sind!
Polizei kontrolliert in der Nordstadt fast 500 Menschen
Schwerpunkteinsatz
Bei einem siebenstündigen Schwerpunkteinsatz hat die Polizei in der Nordstadt rund 500 Menschen und beinahe 119 Fahrzeuge kontrolliert. Ziel sei die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Es ist nicht der erste Einsatz dieser Art und auch im nächsten Jahr soll will die Polizei Präsenz zeigen.
Fotos und Videos
Mensch stirbt bei Feuer in Arten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Welcher Stand ist der schönste?
Bildgalerie
Fotostrecke
Mini-Sportabzeichen bei DJK Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke