Das aktuelle Wetter Dortmund 2°C
Gewinnspiel

DerWesten verlost DVDs mit der Doku zum Pokalsieg des BVB

25.06.2012 | 12:00 Uhr
BVB-Fans im Berliner Olympiastadion.

Dortmund.   Es sind Bilder, die unter die Haut gehen: Tausende BVB-Fans, die Berlin bevölkern und friedlich feiern. Der Jubel im Olympiastadion, Massen in der Waldbühne – noch getoppt vom Triumphzug der Mannschaft am Tag danach. Auf DVD können Sie diese Momente noch einmal genießen.

Der Nachwuchs-Filmemacher Stephan Schubert ist glühender BVB-Fan. Also hat er das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden, sich eine professionelle TV-Kamera besorgt und ist den Fans seiner Borussia nach Berlin gefolgt. Das Ergebnis: eine sehenswerte Doku eines Wochenendes mit Pokalsieg und Autokorso . Allerdings hat das Werk auch Schwächen.

Die Dokumentation „An Tagen wie diesen“ hält sich streng an die Chronologie der Ereignisse des Double-Wochenendes. Es geht los mit der Abfahrt der Sonderzüge vom Dortmunder Hauptbahnhof nach Berlin. Wir sehen, wie Fans an der Gedächtniskirche feiern , kurze Interviews zeigen die schwarz-gelbe Euphorie.

Blick aufs Geschehen in der Walbühne und im Stadion

Cover der DVD „An Tagen wie diesen“.

Später nimmt der Film das Geschehen in der Waldbühne in den Fokus. 18.000 BVB-Fans hatten sich das Pokalfinale dort, in unmittelbarer Nähe zum Olympiastadion, angesehen. Gelegentliche Zwischenschnitte mit Bildern aus dem Olympiastadion komplettieren das Angebot. Die Jubel-Eruptionen bei den Toren der Borussen sind gigantisch – für alle, die dort waren, ein tolles Zeitdokument.

Fangesichter in Nahaufnahme

Richtig gut wird die 60-minütige Dokumentation allerdings erst ab Minute 37, denn da greift Schubert etwas tiefer in die filmische Trickkiste. Sofort ziehen die Bilder den Zuschauer in ihren Bann, wenn Fangesichter in Nahaufnahmen leuchten, Fans in Zeitlupe Schilder heraufklettern, sich die Massen zum Autokorso bewegen. Trotz der Langsamkeit der Zeitlupe bekommen die Bilder hier viel mehr Wucht. Ganz besonders die Aufnahmen der Spieler, die auf dem Jubel-Wagen feiern, beeindrucken, Neven Subotic etwa, der gerührt oder nachdenklich auf die jubelnden Massen blickt. Oder Florian Kringe, der seinen Abschied aus Dortmund mit Wehmut genießt – starke Bilder transportieren starke Emotionen.

Zum Schluss bekommt der Zuschauer noch ein kleines Highlight gereicht, wenn zum Song „Tage wie diese“ der Toten Hosen quasi ein Best of der vorangegangenen rund 60 Minuten läuft. So ist die Dokumentation trotz leichter Abzüge in der „B-Note“ die 9,09 Euro allemal wert.

DerWesten verlost fünf Exemplare der DVD mit der Dokumentation. Schicken Sie einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Tage wie dieser“ an gewinnspiel@derwesten.de.

Die Verlosung endete am 6.Juli.2012, 12 Uhr. Die Gewinner wurden benachrichtigt.

Borussias Triumphzug

Stefan Reinke



Kommentare
Aus dem Ressort
Gefährlicher Tabak - Großrazzia in Dortmunder Shisha-Bars
Kontrolle
Sieben Shisha-Bars in der Nordstadt und Eving haben Zoll, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei am Montag unter die Lupe genommen. In jedem überprüften Lokal, in dem Besucher Wasserpfeifen-Tabak rauchen können, wurden die Kontrolleure fündig. Einige Bars waren gefährlich für die Gesundheit der Gäste.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Toter Säugling aus Dortmund ist beigesetzt
Totschlag
Es war eine Trauerfeier im engsten Familienkreis: Knapp vier Wochen, nachdem in Kirchlinde die Leiche eines Neugeborenen im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden war, ist der Säugling am Dienstag auf dem Hauptfriedhof in Dortmund beigesetzt worden.
Rechter Polizist in Dortmund wird vom Dienst suspendiert
Rechtsextreme
Die Polizei Dortmund geht gegen einen ihrer eigenen Beamten vor: Der 34 Jahre alte Dortmunder soll einer rechten Gruppe angehören, die das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage stellt und die in der Nähe von Neonazis steht. Der Polizist wurde vorläufig suspendiert.
Vorgesetzte des Tiefbauamts in Schrott-Skandal verwickelt
Unterschlagung
Der Schrott-Skandal im Dortmunder Tiefbauamt zieht abermals größere Kreise. Die Zahl der Beschuldigten ist von 14 im Oktober 2013 auf jetzt 38 angestiegen. Erstmals sind nun auch Vorgesetzte im Visier. Wir zeigen den chronologischen Verlauf der Entwicklungen.
Fotos und Videos
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Rundgang durch die Phoenix-Halle
Bildgalerie
Fotostrecke