Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Dortmund

Der Stern strahlt: Gutes Jahr für Mercedes-Benz

18.06.2008 | 19:55 Uhr

Der Stern strahlt. Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Wittekindstraße, ist mit der Entwicklung zufrieden - trotz schwieriger Marktbedingungen rund ums Auto. Der Umsatz ist von 89,8 Mio. Euro (April 2007) auf 93 Mio. ...

Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung: Zufrieden über ein erfolgreiches Geschäftsjahr. (Bild: Michael Printz)

... Euro (April 2008) gestiegen: "Ein guter Start ins Jubiläumsjahr", freut sich Hewing. Mitte August wird die Dortmunder Niederlassung, auch für Unna und Lünen, zuständig, einhundert Jahre alt. Im September soll gefeiert werden; die Planungen laufen.

Mit über 2200 verkauften Fahrzeugen per April 2008 (Pkw, Transporter, Lkw) wurden Absatz und Umsatz gesteigert. Allein 270 Fahrzeuge der C- und 204 Wagen der B-Klasse bekamen einen neuen Besitzer. "Sämtlich Modelle, die bei den Kunden sehr stark gefragt sind", sagt Hewing. Mit rund 1900 verkauften Fahrzeugen (neu und gebraucht) liegt der Pkw-Absatz über dem Vorjahresniveau. Im gleichen Zeitraum 2007 wurden etwa 100 Fahrzeuge weniger abgesetzt.

Vor dem Hintergrund steigender Belastungen ist der kleine Smart gefragt. Der Absatz stieg von 40 Fahrzeugen (2007) auf 140 Modelle, eine Zunahme von enormen 300 Prozent. Der Smart, seit 2006 an der Wittekindstraße vertreten, trug mit 2 Mio. Euro zum Umsatz bei.

Vorteil der nahen Logistikbranche

Ein Rekordjahr erwartet Gerd Hewing im Lkw-Segment. Grund: Die Nutzfahrzeugkonjunktur boomt kräftig. Ob beim Transporter (160 verkaufte Fahrzeuge, im Vorjahr 120) oder Lkws mit konstant 180 verkauften Einheiten. Der Mercedes-Benz-Direktor vermutet dahinter die stark ausgeprägte Logistikbranche in der Region. Erfolgreich das Geschäftsfeld "Charterway", in dem kurzfristig Nutzfahrzeuge vermietet werden. Hier verdoppelte sich der Umsatz von 400 000 Euro auf 893 000 Euro. Mercedes rechnet mit weiteren deutlichen Zuwachsraten.

Mit dem neuen Sportcoupe? CLC, das Samstag vorgestellt wird und dem "kleinen" Geländewagen GLK, der im Oktober auf den Markt kommt, werden weitere große Potenziale gesehen. Dazu gehören ebenso die 20 verbrauchsoptimierten "Blue-Efficiency"-Modelle, die auch mit Erdgasantrieb zu haben sind.

Rund 520 Mitarbeiter, davon 50 Azubis, sind insgesamt beschäftigt. Mit einer durchschnittlichen Ausbildungsquote von über zehn Prozent zählt die Niederlassung zu den ausbildungs-stärksten Betrieben in der Region. Wenn auch nicht alle Auszubildenden am Standort übernommen werden, gibt es Angebote innerhalb des Konzerns.

Von Joachim vom Brocke



Kommentare
Aus dem Ressort
Sprengung - Kohleturm in Dortmund fiel wie geplant
Sprengung
180 Kilo Sprengstoff haben die letzte Bastion der Kokerei Kaiserstuhl in Dortmund dem Erdboden gleich gemacht: Am Samstag fiel der Kohleturm. Alle Gebäude bis auf einen kleinen Schuppen seien rückgebaut, sagte ein Sprecher der RAG Montan Immobilien. Auf der Fläche soll ein Gewerbegebiet entstehen.
Mit dem Smartphone durch Dortmunds Natur
App des...
Das große, graue Dortmund wird manchmal übermächtig. Ich brauche Natur. Hilfe bietet mir mein Telefon. Die Smartphone-Anwendung App in die Natur des Landesnaturschutzverbands (Lanuv) zeigt mir, wo in Dortmund ich schützenswertes Grün finde. So scrolle ich mich durch die Natur, mit Telefon vor der...
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Fotos und Videos
Hausbesetzer besetzen Albertus-Magnus-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Sunrise Avenue im Westfalenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Sprengung des Kohleturms
Bildgalerie
Fotostrecke