Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Dortmund

Der Stern strahlt: Gutes Jahr für Mercedes-Benz

18.06.2008 | 19:55 Uhr

Der Stern strahlt. Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Wittekindstraße, ist mit der Entwicklung zufrieden - trotz schwieriger Marktbedingungen rund ums Auto. Der Umsatz ist von 89,8 Mio. Euro (April 2007) auf 93 Mio. ...

Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz Niederlassung: Zufrieden über ein erfolgreiches Geschäftsjahr. (Bild: Michael Printz)

... Euro (April 2008) gestiegen: "Ein guter Start ins Jubiläumsjahr", freut sich Hewing. Mitte August wird die Dortmunder Niederlassung, auch für Unna und Lünen, zuständig, einhundert Jahre alt. Im September soll gefeiert werden; die Planungen laufen.

Mit über 2200 verkauften Fahrzeugen per April 2008 (Pkw, Transporter, Lkw) wurden Absatz und Umsatz gesteigert. Allein 270 Fahrzeuge der C- und 204 Wagen der B-Klasse bekamen einen neuen Besitzer. "Sämtlich Modelle, die bei den Kunden sehr stark gefragt sind", sagt Hewing. Mit rund 1900 verkauften Fahrzeugen (neu und gebraucht) liegt der Pkw-Absatz über dem Vorjahresniveau. Im gleichen Zeitraum 2007 wurden etwa 100 Fahrzeuge weniger abgesetzt.

Vor dem Hintergrund steigender Belastungen ist der kleine Smart gefragt. Der Absatz stieg von 40 Fahrzeugen (2007) auf 140 Modelle, eine Zunahme von enormen 300 Prozent. Der Smart, seit 2006 an der Wittekindstraße vertreten, trug mit 2 Mio. Euro zum Umsatz bei.

Vorteil der nahen Logistikbranche

Ein Rekordjahr erwartet Gerd Hewing im Lkw-Segment. Grund: Die Nutzfahrzeugkonjunktur boomt kräftig. Ob beim Transporter (160 verkaufte Fahrzeuge, im Vorjahr 120) oder Lkws mit konstant 180 verkauften Einheiten. Der Mercedes-Benz-Direktor vermutet dahinter die stark ausgeprägte Logistikbranche in der Region. Erfolgreich das Geschäftsfeld "Charterway", in dem kurzfristig Nutzfahrzeuge vermietet werden. Hier verdoppelte sich der Umsatz von 400 000 Euro auf 893 000 Euro. Mercedes rechnet mit weiteren deutlichen Zuwachsraten.

Mit dem neuen Sportcoupe? CLC, das Samstag vorgestellt wird und dem "kleinen" Geländewagen GLK, der im Oktober auf den Markt kommt, werden weitere große Potenziale gesehen. Dazu gehören ebenso die 20 verbrauchsoptimierten "Blue-Efficiency"-Modelle, die auch mit Erdgasantrieb zu haben sind.

Rund 520 Mitarbeiter, davon 50 Azubis, sind insgesamt beschäftigt. Mit einer durchschnittlichen Ausbildungsquote von über zehn Prozent zählt die Niederlassung zu den ausbildungs-stärksten Betrieben in der Region. Wenn auch nicht alle Auszubildenden am Standort übernommen werden, gibt es Angebote innerhalb des Konzerns.

Von Joachim vom Brocke


Kommentare
Aus dem Ressort
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Darum ging eine Dortmunderin mit Kippa ins Büro
Solidarität mit Juden
Ein Tweet hat die Dortmunderin Ute Gerhardt aufgerüttelt. Sie wollte sich mit jüdischen Mitbürgern solidarisieren und ein Zeichen setzen. Daher wählte sie am Donnerstag eine besondere Kopfbedeckung für die Arbeit - eine Kippa, die traditionelle Kopfbedeckung der Juden. Die Reaktionen ihrer Kollegen...
Bald wieder Abkühlung im Freibad Stockheide
Rohrbruch wird repariert
Wieder Freiluft-Schwimmen in der Nordstadt: Schon in der kommenden Woche soll das Freibad Stockheide nach einem Rohrbruch wieder eröffnet werden. Dabei hatte es zwischenzeitlich gar nicht gut ausgesehen für das Traditions-Schwimmbad.
Ruderinnen fürchten Kollisionen mit Schwimmern
Dortmund-Ems-Kanal
Es gibt Ärger um die Ruderstrecke der deutschen Nationalmannschaft im Dortmund-Ems-Kanal. Kanalschwimmer springen oft direkt neben den Booten der National-Ruderinnen ins Wasser. Immer wieder müssen sie ihr Training unterbrechen. Die Polizei musste bereits mehrmals einschreiten. Die Hauptgefahr für...
Der Tunnel Wambel wird schon wieder gesperrt
Und täglich grüßt...
Dortmunds meistgesperrte Strecke ist mal wieder dicht: Am Freitagabend ist der Tunnel Wambel an der B236 wieder gesperrt. Dieses Mal geht es um den Einbau einer neuen Lüftung.
Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke