Das aktuelle Wetter Dortmund 22°C
Dortmund

Der Blick von Außen macht viele nervös

30.09.2007 | 14:53 Uhr

Nach PISA, VERA & Co. stehen nicht nur die Schüler, sondern auch die Schulen auf dem Prüfstand. In Dortmund knöpfen sich die Qualitätsprüfer des Schulministeriums eine nach der anderen Schule vor. Manche kommen gut weg, andere müssen noch ihre Hausauf

Rund 180 Schulen in Dortmund werden in den nächsten Wochen und Monaten unter die Lupe genommen. Meistens in Zweierteams rücken die Inspektoren für drei Tage aus Arnsberg an. Vorgespräch. Begehung. Ein 20-minütiger Überraschungsbesuch im Unterricht. Da werden so manche Lehrer und Schulleiter nervös, wenn der Stand der Dinge im Interview abgefragt wird. Auch Schüler und Eltern kommen zu Wort. Die Ergebnisse werden auf vierstufigen Skalen und in Randnotizen festgehalten.

"Hier wird nicht geprüft, um den Rohrstock 'rauszuholen"

Fünf Grundschulen hatten schon Besuch, eine handvoll Real- und Gesamtschulen wurde inspiziert. "Bei uns hat so mancher rote Ohren gekriegt", sagt eine Lehrerin, die lieber anonym bleiben möchte. Andere Schulen sagen sogar Feiern ab, um keinen falschen Eindruck entstehen zu lassen. So sollte es nicht sein, sagt Bernd Bandulewitz. Der Schulamtsdirektor weiß, worauf bei den Kontrollen geschaut wird: Es geht um die räumliche Ausstattung, um Mediennutzung. Es geht darum, wie Schulleiter ihr Kollegium und Eltern einbinden. Und vor allem: Wie der Unterricht abläuft.

Der Lehrer hält Monologe - die Schüler nicken? - von wegen: Mit Frontalunterricht kann man heute keinen Preis mehr gewinnen. Offene Unterrichtsformen, Gruppenarbeit, Erziehung zur Selbstständigkeit und individuelle Förderung - darum geht's. Doch nur weil diese Begriffe in vielen Schulprogrammen auftauchen, heißt das nicht, dass sie auch gelebt werden.

Deshalb, sagt Bandulewitz, "ist der Blick von Außen so wichtig". Deshalb sei es wichtig, dass die Ergebnisse der Prüfung nicht in der Schublade, sondern in der Schulkonferenz landen. Schulleiter, Kollegium und Eltern werden vor dem offiziellen Prüfungsergebnis in Kenntnis gesetzt.

Dann ist die Schulaufsicht am Zug. Im Teamwork sollen Missstände abgestellt werden. Unterm Strich sollen über alle Schulen hinweg in ganz NRW einheitliche Standards gesetzt werden. Und auch wenn die bevorstehende Prüfung für helle Aufregung in einer Schule sorgt, mahnt Bandulewitz zur Ruhe. Es gehe weder um eine Rangliste der Schulen noch darum, die Ergebnisse öffentlich zu machen. Es gehe darum, die Qualität zu verbessern.

Von Peter Ring


Kommentare
Aus dem Ressort
22-jähriger Dortmunder stürzte mit Segelfugzeug in den Tod
Unglück
Unter Trauer und Entsetzen macht die Nachricht bei ehemaligen Schülern des Ruhrtal-Gymnasiums in Schwerte die Runde: Der 22-jährige Dortmunder, der am 12. Juli beim Absturz eines Segelflugzeugs am Edersee zu Tode kam, hatte mit ihnen vor drei Jahren Abitur gemacht — als einer der Jahrgangsbesten.
Ermittlungen gegen Besitzer von fast verhungertem Hund
Tierquälerei
Die Besitzer eines fast verhungerten Collies müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Dortmunder hatten den Hund beim Auszug in der leeren Wohnung zurück- und seinem Schicksal überlassen. Erst im letzten Moment rettete ihn eine aufmerksame Nachbarin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Gewinnen Sie ein BVB-Trikot der Saison 2014/2015
Gewinnspiel
Vor jeder neuen Bundesliga-Saion läuft die Gerüchteküche heiß, wie das nächste Trikot des BVB wohl aussehen mag. Inzwischen ist das neue Jersey im Handel und hat mit seinem Design kontroverse Diskussionen ausgelöst. Zusammen mit BVB-Ausrüster Puma verlosen wir BVB-Trikots der Saison 2014/2015.
Psychisch Kranker würgt Frau im Hauptbahnhof
Angriff
Es war ein Angriff ohne jegliche Vorwarnung: Ein psychisch kranker Mann hat am Wochenende eine 42-Jährige im Tunnel des Hauptbahnhofs Dortmund gewürgt. Danach streifte er orientierungslos durch den Bahnhof, bis ihn die Bundespolizei festnahm. Die Beamten brachten ihn in die LWL-Klinik in Aplerbeck.
Sperrung - Experten vermuten acht Bomben an B1 in Dortmund
Blindgänger
Liegen acht Fliegerbomben an und unter der B1? Das vermutet die Bezirksregierung Arnsberg. Ab Montag untersucht sie deshalb die acht Verdachtspunkte im Umfeld des Kreuzes B1/B54. Auf Dortmunds Autofahrer kommen möglicherweise Wochen mit Staus und Verkehrsbehinderungen zu.
Fotos und Videos
Martener Ferienspiele eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachbarschaftsfest in der Vogelkolonie
Bildgalerie
Fotostrecke
Mad Caddies im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke