Das aktuelle Wetter Bottrop 17°C
Justiz

Prozess um Blutrache nach Mord auf Libanesen-Hochzeit in Bottrop

02.08.2012 | 15:29 Uhr
Auf den Prozess, bei dem die Mörder Bilal und Chalid C. aus Arnsberg verurteilt wurden, folgt nun ein Prozess um Blutrache. Foto: Oliver Müller

Bottrop/Bielefeld.   Zu lebenslanger Haft waren zwei Brüder für den Mord an Ibrahim Y. in der Festhalle "Güllüm" in Bottrop verurteilt worden. Jetzt stehen auch der Vater und der Bruder des Mordopfers vor Gericht - sie sollen für den Messerangriff auf den Vater der zwei Mörder aus Arnsberg verantwortlich sein. Es geht um Blutrache.

Die Mörder von Ibrahim Y. verbüßen eine lebenslange Freiheitsstraße. Die beiden Brüder hatten den 32-jährigen Libanesen aus einer Gladbecker Familie während einer Hochzeitsfeier in der Festhalle „Güllüm“ in Bottrop erstochen . Jetzt stehen auch der Vater und ein Bruder des Mordopfers vor Gericht - wegen einer Blutrache-Tat.

Der 56 Jahre alte Mann und sein 31-jähriger Sohn sind beschuldigt, für den Messerangriff auf den Vater der zwei verurteilten Mörder verantwortlich zu sein. Der Mann war bei der Attacke in Bielefeld lebensgefährlich verletzt worden. Er überlebte gerade noch. Ab Freitag müssen sich Vater und Sohn wegen Mordversuchs vor dem Landgericht in Bielefeld verantworten.

Gescheiterte Ehe löste Bluttaten aus

Auslöser der Fehde ist die gescheiterte Ehe des verurteilten Mörders Chalid C. Seine Frau hatte ihn mit den zwei gemeinsamen Kindern verlassen, weil er sie schlug. Das Sorgerecht für die Kinder wurde der Frau zugesprochen. Chalid C. akzeptierte dies nicht und drohte damit, den Vater oder Bruder seiner Frau umzubringen .

Prozess gegen Libanesen

Bei der Hochzeitsfeier am 12. Juni 2011 in Bottrop trafen die Familien aufeinander. Bilal und Chalid C. aus Arnsberg beschlossen, den Bruder von Chalids Frau zu töten. Einer der beiden stieß ihm ein Messer in den Rücken. Das Opfer starb wenig später im Krankenhaus.

Norbert Jänecke



Aus dem Ressort
700 Handwerksbetriebe im Stadtgebiet
Wirtschaft
700 Handwerksbetriebe wurden zuletzt in Bottrop gezählt, 6 016 Menschen finden bei ihnen Einkommen und Auskommen. Das Verarbeitende Gewerbe, sprich die Industrie, kam hier zur gleichen Zeit auf 49 Betriebe und 8 651 Beschäftigte.
Elektronische Schnitzeljagd beim Sommerfest
Schatzsuche
Das Sommerfest an der Auferstehungskirche war gleichzeitig auch ein großes Geocaching-Event. Rund 300 moderne Schatzsucher kamen zusammen, absolvierten verschiedene Stationen und tauschten Erfahrungen aus.
Arbeiten für den Feind: Zwangsarbeiter in Bottrop
Vortrag
Am Wochenende wurde im Kulturzentrum August Everding die Ausstellung des Stadtarchivs „Kriegsalltag in Bottrop und in Tourcoing 1914 - 1918“ eröffnet. Am kommenden Montag findet nun im Kommunalen Kino des Kulturzentrums ein erster begleitender Vortrag statt.
30-Euro-Knöllchen auf Lidl-Parkplatz
Ihr Tipp – unser Thema
Weil er vergessen hat, die Parkscheibe auszulegen, soll ein WAZ-Leser zahlen. Er streitet den Fehler nicht ab, hält die Strafe aber für viel zu hoch. Schließlich kostet dasselbe Vergehen auf einem öffentlichen Parkplatz 10 Euro.
Die letzten Lehrlinge auf der Zeche Prosper-Haniel
Wirtschaft
Auf dem Bergwerk Prosper-Haniel beginnen 103 Auszubildende ihr Berufsleben. Spätestens 2018 müssen sich die jungen Facharbeiter woanders einen Job suchen. Weil dann der Deckel auf den Pütt kommt, nimmt das Bergwerk schon nächstes Jahr keine Bewerber für die bis zu dreijährigen Lehrzeiten mehr an.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
BSC Fuhlenbrock
Bildgalerie
Vogelschießen
Heilig Kreuz Kirche
Bildgalerie
Künstlerbund
Ernst Löchelt
Bildgalerie
Beisetzung