Das aktuelle Wetter Bottrop 2°C
Vor Gericht

,Leute abziehen’ führt in Haft

07.05.2012 | 14:03 Uhr
Funktionen
,Leute abziehen’ führt in Haft
Foto: Katja Lenz/dapd

Mehrfach nach dem Jugenstrafrecht verurteilt muss ein 23-Jähriger Bottroper sich jetzt der Verantwortung eines Erwachsenen stellen: Seine schwere räuberische Erpressung bringt ihn drei Jahre ins Gefängnis.

„Leute abziehen“ wollten die beiden jungen Männer, Geld beschaffen, um angeblich einer Freundin zu helfen. Nachdem sie sich Mut angetrunken hatten, sah das so aus: Am Nikolausabend überfielen sie am Hauptbahnhof erst eine 19-Jährige und dann einen 23-Jährigen. Ganze 21 Euro erbeuteten sie und wurden noch am Tatort von der Polizei geschnappt. Einer der beiden (23) bezahlt jetzt dafür mit drei Jahren Gefängnis wegen Beihilfe zur schweren räuberischen Erpressung. So lautete das Urteil des Essener Landgerichtes.

Unbeeindruckt

Unbeeindruckt ließ die Männer offenbar der Schock ihres ersten Opfers. Der Haupttäter hielt der 19-Jährigen, die kurz zuvor aus einem Zug gestiegen war, eine Luftpistole vor und forderte Geld. Sie hatte nichts dabei. Die junge Frau erlitt einen Weinkrampf und brach zusammen. Selbst vor Gericht konnte sie nicht als Zeugin gehört werden.

Die Männer zogen weiter. Ihr nächstes Opfer, ein Student, war zuvor Zeuge einer lauten Unterhaltung der beiden Täter geworden. Über das Leben hätten sie gesprochen, wie schrecklich und furchtbar alles sei, erinnert er sich vor Gericht. Die Täter schlugen den Studenten mit der Pistole auf den Kopf.

Jugendstrafen

In den Prozess brachte der Angeklagte mehrere Jugendstrafen mit; es ging um Drogen. Eine Ausbildung hat er nicht, Arbeit ebenfalls nicht. Zum ersten Mal steht er nun nach Erwachsenen-Strafrecht vor Gericht. Staatsanwalt Peter Koschnick will ihn für fünf Jahre ins Gefängnis schicken und hat dabei das Geständnis des Angeklagten schon berücksichtigt. Verteidiger Dohrmann nennt diesen Antrag „völlig unangemessen“ und hält eine Bewährungsstrafe von „maximal“ 18 Monaten für ausreichend. Genau diese Strafe hatte schon das Bottroper Jugendschöffengericht verhängt. Allerdings noch nach Jugendstrafrecht.

Das sei nicht zu vergleichen, machte Richterin Jutta Wendrich-Rosch jetzt klar. „Irgendwann wird man erwachsen“, führte sie aus, „dann muss man die Konsequenzen tragen“.

Brigitte an der Brügge

Kommentare
Aus dem Ressort
Sekundarschule in Kirchhellen löst Irritation aus
Bildung
Zeitgleiche Anmeldewoche wirft bei CDU und FDP Fragen auf: Sind Kinder, die die neue Schule ablehnen sollte, an Gesamtschulen dann chancenlos?
Grüne forden von Heinz Mandat zurück
Bezirksvertretung
Der Vorstand der Grünen in Bottrop fordert von seinem ehemaligen Vertreter im Bezirk Süd, Christian Heinz, die Rückgabe des Mandats.
Eine Stele gegen das Vergessen am früheren Bottroper Bethaus
Gedenktafel
250 Bottroper kommen am Holocaust-Gedenktag zur Wiedereinsetzung der Gedenktafel, die an das frühere jüdische Bethaus in der Tourneaustraße erinnert.
Tagesmutter als Traumberuf
Kinderbetreuung
Sandra Pereira Cordeiro bietet eine private Kinderbetreuung an. Dafür musste sie einespezielle Ausbildung absolvieren. „Man bekommt immer etwas zurück...
Leser in Bottrop diskutieren im Internet über Bau der A 52
Straßenbau
Die Berichterstattung zum Ausbau der Bundesstraße hat zahlreiche Reaktionen ausgelöst. Hier ein Ausschnitt der Debatte von unserer Internetseite.
Fotos und Videos
ut Waold un Hei Bottrop
Bildgalerie
Karnevalssitzung
Karneval
Bildgalerie
Junge Prinzenpaare
Zukunfthaus
Bildgalerie
Hightech in Bottrop
article
6630137
,Leute abziehen’ führt in Haft
,Leute abziehen’ führt in Haft
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/bottrop/leute-abziehen-fuehrt-in-haft-id6630137.html
2012-05-07 14:03
Bottrop