Das aktuelle Wetter Bochum 6°C
Prozess

Sohn soll Vater erschlagen haben - ihm droht die Psychiatrie

17.01.2013 | 16:24 Uhr
Sohn soll Vater erschlagen haben - ihm droht die Psychiatrie

Bochum.   Ein 31-jähriger Bochumer, der in Bochum-Querenburg seinen Vater (66) vor den Augen der Mutter erschlagen haben soll, muss jetzt vor Gericht. Ins Gefängnis kommt er aber wohl nicht, weil er schuldunfähig sein soll. Deshalb soll er auf unbestimmte Zeit in eine geschlossene forensische Psychiatrie eingewiesen werden.

Nach einem tödlichen Familiendrama in Bochum-Querenburg muss ein 31-jähriger Bochumer am 4. Februar vor das Bochumer Landgericht. Das erklärte die Staatsanwaltschaft auf WAZ-Anfrage. Der Beschuldigte soll seinen 66-jährigen Vater erschlagen haben – vor den Augen der Mutter (63).

Die Tat passierte am Abend des 29. August 2012. Kurz vor 20 Uhr war der 31-jährige Mann, ein arbeitsloser und allein lebender Mann, in die Wohnung seiner Eltern gegangen. Er war alkoholisiert. Aus diesem Grund sollen die Eltern ihn aber wegen schlechter Erfahrungen wieder rausgeschickt haben. Darüber entbrannte ein Streit, der am Ende auf grausame Weise eskalierte.

Gutachter diagnostizierte Schizophrenie

Zunächst soll der Mann seine Mutter attackiert haben, dann seinen Vater. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, dass er ihn erst zu Boden gebracht und dann massiv auf seinen Kopf getreten haben soll. Seine Mutter kam mit eher leichten Verletzungen davon. Nach der Attacke flüchtete ihr Sohn. Er wurde aber noch in Tatortnähe gefasst.

Mit schwersten Kopfverletzungen kam sein Vater ins Krankenhaus. Er wurde nach einer Operation ins künstliche Koma versetzt. Die Ärzte konnten ihn aber nicht mehr retten; am 6. September starb er. Der Sohn sagte der Kripo, dass er sich anfangs nur verteidigt habe.

Gefängnis droht ihm jetzt aber wohl nicht, denn ein psychiatrischer Gutachter hat ihm Schizophrenie attestiert. Er gilt als schuldunfähig. Deshalb soll er auf unbestimmte Zeit in eine geschlossene forensische Psychiatrie eingewiesen werden. Dort lebt er bereits seit seiner Festnahme.

Bernd Kiesewetter

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Unter Volldampf: Erstes Steampunk-Festival in Bochum
Szene
Das Experiment ist gelungen. Rund 2500 Anhänger dieser neuen Bewegung trafen sich erstmals im Westpark und im Historischen Jahrmarkt.
Immer mehr flüchten nach Unfällen in Bochum
Straßenverkehr
Die Anzahl der Unfallfluchten ist deutlich gestiegen. Sechsmal passiert diese Straftat pro Tag in Bochum. Die Polizei berichtet von massiven Fällen.
CDU-Spitze schlägt Klaus Franz als Kandidaten vor
Oberbürgermeister-Wahl
Mitglieder müssen noch der Nominierung zustimmen. 62-Jähriger gilt als erfahrener Kommunalpolitiker.
Mäh-Roboter und Wärmepumpen liegen voll im Trend
Bau-Messe
Rasenmäher-Roboter und Wärmepumpen liegen voll im Trend. Das zeigte sich auf der Messe „Ruhr-Bau“ im Ruhr-Kongress.
Beim Maiabendfest flaggt Bochum im April wieder blau-weiß
Brauchtum
Beim Maiabendfest steht Bochum im April wieder ganz im Zeichen von blau-weiß. Die Mai-Eiche stiftet in diesem Jahr die Knappschaft Bahn See.
Fotos und Videos
"Bindfaden-Siedlung"
Bildgalerie
Serie Straßen in Bochum
Das ist der Leserbeirat der WAZ Bochum
Bildgalerie
Vorstellung
article
7492072
Sohn soll Vater erschlagen haben - ihm droht die Psychiatrie
Sohn soll Vater erschlagen haben - ihm droht die Psychiatrie
$description$
http://www.derwesten.de/wr/staedte/bochum/vater-erschlagen-sosohn-soll-vater-erschlagen-haben-ihm-droht-die-psychiatrie-id7492072.html
2013-01-17 16:24
Bochum, Schizophrenie, Psychiatrie, Schuldunfähig, Familiendrama, Landgericht, Vater, Mutter, Erschlagen, August, Staatsanwaltschaft, Streit, Angetrunken
Bochum