Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Polizei

Trickdiebe schlagen gleich dreifach in Bochum zu

04.07.2012 | 12:25 Uhr
Trickdiebe schlagen gleich dreifach in Bochum zu
Polizei im Einsatz, Streifenwagen, Blaulicht. © Foto- WAZ: Reiner Kruse

Bochum.   Gleich dreimal wurden Bochumer Senioren am Dienstag Opfer von Trickdieben, die sich als falscher Handwerker, Schornsteinfeger oder vermeintlicher alter Bekannter ausgaben. In allen drei Fällen wurde Schmuck gestohlen, einmal auch Bargeld.

Die erste Tat geschah mittags gegen 14.45 Uhr, als ein „Schornsteinfeger“ bei einer 84-jährigen Frau an der Hansstraße in Bochum-Stiepel klingelte. Unter leichtem Druck gelang es dem Dieb, in die Wohnräume zu gelangen. Kurz darauf erschien ein weiterer „Kollege“, um sich die Sache auch noch anzuschauen. Der Komplize begleitete die arglose Rentnerin ins Obergeschoss. Der andere Täter nutzte das aus, um im Erdgeschoss diverse Schmuckgegenstände zu entwenden. Anschließend verließen beide das Haus. Die Täter sind etwa 180 cm groß und korpulent. Beide trugen schwarze Hosen und Hemden.

Eine weitere fiese Masche ereignete sich fast zur selben Zeit, zwischen 14.40 Uhr und 14.50 Uhr. Als Handwerker stellte sich ein Betrüger bei einer 84-jährigen Seniorin an der Straße „Lange Malterse“ vor. Aufgrund eines Unfalls müsse er die Wasserleitung im Badezimmer der Frau überprüfen, erklärte der Unbekannte sein Erscheinen. Er erhielt daraufhin Einlass in die Wohnung. Nachdem er seine „Überprüfungen“ abgeschlossen hatte, verschwand er. Erst danach bemerkte die betrogene Bochumerin den Verlust von Bargeld und Schmuck.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Auch in Eppendorf wurde eine ältere Dame um ihren Schmuck gebracht. Gegen 17 Uhr traf die 91-Jährige an der Ruhrstraße auf ihren Betrüger. Dieser sprach sie an und erschlich sich auf besonders perfide Art und Weise das Vertrauen der Frau – er gab an, ihren verstorbenen Ehemann gekannt zu haben. Der Täter geleitete die Rentnerin in ihre Wohnung.

Dort nutzte er kaltschnäuzig die altersbedingten körperlichen Schwächen der Frau aus, durchsuchte die Wohnung, klaute Schmuck und ließ die Eppendorferin alleine zurück. Hier wurde der Trickdieb als männlich, etwa 65-70 Jahre alt, circa 185 Zentimeter groß, mit grauen Haaren und normaler Statur beschrieben. Zu allen Fällen bittet das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 um Hinweise von Zeugen. Rufnummer: 0234 - 909 41 43 (-44 41 außerhalb der Geschäftszeiten).

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Bogestra beförderte 2013 mehr als 145 Millionen Fahrgäste
Nahverkehr
Die Bogestra hat erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 145 Millionen Fahrgästen überschritten. Das Unternehmen macht sich für die Zukunft fit und meldet bei der Hauptversammlung im Ruhrcongress Bochum auch eine Steigerung der Umsatzerlöse um 3,7 Millionen Euro auf 108,5 Millionen.
BO-Geflüster - alpine Mode und Musik bei Barbara’s
Szene
Mode des alpinen Lifestyles wurde erstmals in Jutta Versteegens Fachgeschäft Barbara’s präsentiert, Schlagerstar Michael Kern fliegt ganz hoch in die Hitparaden und im Vecchio Torchio am Springerplatz gibt’s einen weißen Abend nur für Damen.
Kennzeichen BO-?? 1848 für den VfL in Bochum ausverkauft
Fußball
Mit dem Ortszusatz „BO“ für Bochum und der Ziffernfolge „1848“ für das Gründungsjahr des VfL auf den Kennzeichen fahren derzeit 659 Autos durch Bochum. Damit ist die Kombination nach Angaben des Straßenverkehrsamts ausverkauft. In Bochum gehört sie eindeutig zu den begehrten.
Handwerksbetrieb flüchtet aus Bochum in Nachbarstadt
Wirtschaft
Weil sein bisheriger Standort in Langendreer „aus allen Nähten platzt“, hat Heizungsbauer und Installateur Markus Abitz einen neuen Firmensitz in Bochum gesucht. Vergeblich. Er zieht mit seinen 40 Beschäftigten nach Recklinghausen und erhebt Vorwürfe gegen die Wirtschaftsförderung.
Studie fragt angehende Lehrer: Beruf oder Berufung?
Deutschlehrer
Der Germanist und Literaturwissenschaftler der Ruhr-Universität Prof. Dr. Ralph können hat eine Studie über Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer vorgelegt. 109 Studienbeginner wurden anonym befragt. Die Ergebnisse machen nachdenklich.
Umfrage
Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

Die Bochumer Narren müssen in der kommenden Session wohl auf das 2010 etablierte Dreigestirn verzichten. Es gibt keine Kandidaten für das Markenzeichen des Karnevals in der Stadt. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Casper begeistert 5.000 Fans
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Auftakt Bürgerwoche Ost
Bildgalerie
Werne
Neue Ausstellung
Bildgalerie
Geschichte
Hochhaus Sanierung
Bildgalerie
Bomin Haus