Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Skispringen

Neun DSV-Springer für Tournee-Auftakt qualifiziert

29.12.2012 | 17:44 Uhr
Neun DSV-Springer für Tournee-Auftakt qualifiziert
Severin Freund startet am Sonntag als Mitfavorit in die Vierschanzentournee.Foto: Reuters

Oberstdorf.  Angeführt von Mitfavorit Severin Freund und Richard Freitag gehen neun deutsche Skispringer beim Auftakt Vierschanzentournee in Oberstdorf an den Start. Mit dabei ist am Sonntag (16.00 Uhr/ZDF live) auch Routinier Martin Schmitt, der nach einem Jahr sein Weltcup-Comeback geben wird.

Einen Tag nach seinem Sieg im Continentalcup hat Altmeister Martin Schmitt auch die Qualifikation für das Auftaktspringen der 61. Vierschanzentournee in Oberstdorf geschafft. Der 34 Jahre alte Team-Olympiasieger, der sich tags zuvor mit dem überraschenden Erfolg in Engelberg erst auf den letzten Drücker die Teilnahme gesichert hatte, begann seine 17. Tournee mit einem guten Sprung auf 126,0 Meter. Insgesamt qualifizierten sich neun von zwölf DSV-Adlern für den Wettkampf am Sonntag (16.00 Uhr/ZDF).

Mitfavorit Severin Freund muss sich nach schwacher Qualifikation steigern

"Der zweite Durchgang ist am Sonntag mein Ziel. Ich kann noch Skispringen, das ist ein gutes Gefühl", sagte Schmitt, der seinen ersten Weltcup seit knapp einem Jahr bestreiten wird: "Ich will mein Niveau Schritt für Schritt anheben und mich mit tollen Sprüngen anbieten."

Skispringen
Schmitt fährt mit Sieg im Gepäck zur Vierschanzentournee

Auf den letzten Drücker und nach fast einem Jahr Pause gelang die ersehnte Rückkehr in das deutsche Weltcup-Team: Mit einem überraschenden Sieg und neuem Selbstbewusstsein im Gepäck tritt Skisprung-Oldie Martin Schmitt die Last-Minute-Reise zu seiner 17. Vierschanzentournee an.

Die vorqualifizierten deutschen Hoffnungsträger konnten ihr volles Potenzial vor 8000 Zuschauern auf der Schattenbergschanze hingegen noch nicht abrufen. Mitfavorit Severin Freund (Rastbüchl) schaffte es auf 126,5 m und muss sich steigern. Das gilt auch für den erst 17 Jahre alten Youngster Andreas Wellinger (Ruhpolding), der seinen Sprung bereits nach 118,0 m beenden musste. Richard Freitag (Aue/128,5) tankte dafür Selbstvertrauen. Den weitesten Satz des Tages schaffte überraschend Michael Neumayer (Berchtesgaden), der bei 135,0 m landete und sich damit die Qualifikation sicherte.

Wintersport
Skispringer Hocke beendet seine Karriere

Goldmedaillengewinner Stephan Hocke hat seinen Rücktritt vom Skispringen erklärt. Kurz vor dem Auftakt der Vierschanzentournee zog der Team-Olympiasieger die Reißleine. ""Ich sehe keine Möglichkeiten mehr, meine sportlichen Ziele zu verwirklichen", erklärte Hocke.

Ebenfalls dabei sind Maximilian Mechler (Isny/125,0 m), Andreas Wank (Oberhof/124,0), Felix Schoft (Partenkirchen/120,5) und Danny Queck (Lauscha/120,0). Eine große Enttäuschung erlebte Lokalmatador Karl Geiger (Oberstdorf), der nach einem schwachen Sprung auf nur 117,5 m die Qualifikation verpasste. Ein Schicksal, das auch Daniel Wenig (Berchtesgaden/114,5) und Tobias Bogner (Berchtesgaden/105,0) ereilte. (sid)

  1. Seite 1: Neun DSV-Springer für Tournee-Auftakt qualifiziert
    Seite 2: Die K.o.-Duelle der deutschen Skispringer im Überblick

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
Jens Voigt strampelt sich noch einmal richtig ab
Radsport
Jens Voigt wagt sich vor dem Ende seiner Karriere mit 42 Jahren an die frühere Königs-Disziplin der Radprofis: Er will den Stundenweltrekord brechen. Der einsame Kampf ist sein Element.
Tim Wiese denkt über ein Angebot als Wrestling-Profi nach
Wrestling
Ex-Bundesligaprofi Tim Wiese hat mit seinem gestählten Körper nicht nur die Aufmerksamkeit der Fußball-Fans auf sich gezogen. Auch der Wrestling-Veranstalter WWE zeigt sich von dem Mucki-Keeper beeindruckt und legte ihm ein Angebot vor. Wiese will sich die Wrestling-Offerte erst einmal anhören.
Contadors Comeback - Aus dem Krankenhaus zum Triumph
Radsport
Bei der Spanien-Rundfahrt überzeugt Alberto Contador. Nach einem Schienbeinbruch, den er bei der Tour de France erlitten hatte, sah es zunächst so aus, als würde er die Vuelta verpassen. Dann begann eine Triumphfahrt.
Weltschütze Junghänel hat den WM-Titel im Visier
Schießen
Henri Junghänel will am Donnerstag bei den Wettkämpfen in Granada Weltmeister werden. Er ist Weltschütze des Jahres und verdient im Jahr das, was Fußball-Star Cristiano Ronaldo von Real Madrid in 17 Minuten verdient.
Harting will Leichtathletik von Doping-Schatten erlösen
Leichtathletik
Olympiasieger Robert Harting fordert neue Weltrekord-Listen, weil die Bestmarken zu Hochzeiten des Dopings erzielt wurden. Der simple Trick dabei: Der Diskus soll ein Gramm schwerer werden - dann müsste die Weltrekord-Buchführung von vorne beginnen.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier