Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Biathlon

Magdalena Neuner genoss Stimmung beim Biathlon auf Schalke

30.12.2012 | 13:24 Uhr
Abschied von der großen Bühne: Magdalena Neuner beim Biathlon auf Schalke.Foto: Bernd Lauter / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Beim Biathlon auf Schalke nahm Deutschlands erfolgreichste Biathletin endgültig Abschied von ihrem Sport. Im Interview spricht Magdalena Neuner über ihr letztes Rennen, ihre Gefühle und ihre Zukunft fernab des Sports.

War das Abschiedsrennen so, wie Sie es sich vorgestellt haben?

Magdalena Neuner: So habe ich es mir erträumt. Ich habe es einfach nur genossen. Ich habe keinen Druck verspürt. Das war einfach toll. Das war mein Tag. Ich könnte keinen schöneren Abschluss finden.

Gewonnen hätten Sie ihr letztes Rennen aber schon gerne, oder?

Magdalena Neuner: Jeder ist ehrgeizig. Es ging aber nicht darum, Erste oder Letzte zu werden. Mein letztes Stehendschießen habe ich mit null Fehlern beendet. Das war ein versöhnlicher Abschluss.

Wie haben Sie die Stimmung in der Arena empfunden?

Magdalena Neuner: Es war noch schöner, als ich im Vorfeld geglaubt habe. Es war toll inszeniert, es war genial. 50.000 Fans ist der Hammer, das war Gänsehaut pur. Das kann man schwer übertreffen, die ganze Halle hat gebebt.

Magdalenas Abschied

Sie sind erst 25 - ist ein Comeback ausgeschlossen?

Magdalena Neuner: Ja. Ich habe mit dem Biathlon abgeschlossen und damit meinen Frieden gefunden. Ich habe viel erreicht, das wird mir nie jemand wegnehmen können.

Werden Sie den Sport als Zuschauerin weiter verfolgen?

Partylaune im Winterdorf

Magdalena Neuner: Die WM werde ich vor dem Fernseher verfolgen. Beim Weltcup in Ruhpolding werde ich vor Ort sein. Biathlon wird immer ein Teil meines Lebens bleiben. (sid)

 


Kommentare
Aus dem Ressort
Otto Becker erwartet Rekordfeld beim Balve Optimum
Reiten
Zwar schonen Daniel Deußer, Ludger Beerbaum und Marcus Ehning ihre Top-Pferde bei der DM im Springreiten im Rahmen des Balve Optimum (15. bis 18. Mai), Bundestrainer Otto Becker misst der Veranstaltung dennoch großen Wert bei. In der Dressur erfüllt sich eine Sehnsucht nicht.
Schwimm-Olympiasieger Phelps will es noch einmal wissen
Schwimmen
Der 18-malige Schwimm-Olympiasieger startet sein Comeback in der Wüste von Arizona über 100 Meter Freistil. Bundestrainer Henning Lambertz traut dem 28-jährigen viel zu. Die Konkurrenz wird am Donnerstag allerdings auch stark sein.
Klitschko muss Leapai vor Prügelei mit Störenfried bewahren
Boxen
Wladimir Klitschko hat seinen nächsten Herausforderer Alex Leapai vor einer Prügelei mit Ex-Weltmeister Shannon Briggs bewahrt. Als Leapai dem prominenten Störenfried während der Pressekonferenz am Dienstag an die Wäsche wollte, ging der Schwergewichts-Champion dazwischen.
Erstmals seit 1992 - Tennisteam erreicht Fed-Cup-Finale
Tennis
Erstmals seit 1992 steht eine deutsche Mannschaft im Fed-Cup-Finale. Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Julia Görges und Anna-Lena Grönefeld gewannen in Australien mit 3:1. Tennis-Legende Steffi Graf sagte vor dem Endspiel gegen Tschechien: „Haut sie weg.“
Als die Nazis Gretel Bergmann das Gold raubten
Leichtathletik
Die Jüdin war 1936 die beste Hochspringerin der Welt, durfte aber bei den Olympischen Spielen in Berlin nicht starten. Noch heute ist sie sicher: "Ich war 1936 die Beste der Welt."Am Samstag feiert sie im New Yorker Stadtteil Queens ihren 100. Geburtstag.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier