Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Sport

Scharapowa kämpft sich mit Mühe in Runde drei

28.06.2012 | 15:42 Uhr

Die Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat sich mit Mühe in die dritte Runde von Wimbledon gekämpft. Die 25-Jährige setzte sich gegen Swetana Pironkowa 7:6 (7:3), 6:7, 6:0 durch.

London (SID) - Die Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat sich mit Mühe in die dritte Runde von Wimbledon gekämpft. Die 25-jährige Russin, die das wichtigste Tennisturnier der Welt 2004 gewonnen hatte, setzte sich gegen Swetana Pironkowa 7:6 (7:3), 6:7 (3:7), 6:0 durch. Scharapowa trifft nun auf Hsieh Su-wei (Taiwan).

Die 24-jährige Pironkowa gilt als eine der besten Rasenspielerinnen der WTA-Tour. Während sie es bei den anderen drei Grand-Slam-Turnieren bislang nie in die dritte Runde geschafft hat, stand Pironkowa 2010 im Halbfinale und 2011 im Viertelfinale von Wimbledon. Die Partie mit Vorjahresfinalistin Scharapowa dauerte zwei Tage, weil sie am Mittwoch im zweiten Durchgang wegen Dunkelheit abgebrochen werden muste.

Wenig Probleme hatte dagegen Serena Williams (USA/Nr. 6) gegen Melinda Czink (Ungarn). Die viermalige Wimbledonsiegerin gewann 6:1, 6:4 und trifft in Runde drei auf die an Position 25 gesetzte Chinesin Zheng Jie.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Donezk gewinnt 7:0 in Borisov, Chelsea 6:0 gegen Maribor
Champions League
Torfestivals von London bis Borissow! Ukraines Meister gewinnt in Weißrussland mit 7:0. Chelsea fertigt Maribor mit 6:0 ab. Der FC Barcelona schlägt Ajax Amsterdam, Paris St. Germain bejubelt einen Sieg ohne Ibrahimovic fast in letzter Minute.
Der FC Bayern schreibt Geschichte - 7:1 beim AS Rom
Champions League
Der FC Bayern München hat am Dienstagabend Europapokal-Geschichte geschrieben. In der Champions League siegte der deutsche Rekordmeister mit 7:1 beim italienischen Erstligisten AS Rom. Es trafen Arjen Robben (2), Mario Götze, Robert Lewandowski, Thomas Müller, Franck Ribéry und Xherdan Shaqiri.
Der neue Streit um BVB-Star Reus
Kommentar
Karl-Heinz Rummenigge, Chef des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, hat die Debatte um einen Wechsel von Borussia Dortmunds Star Marco Reus nach München erneut angeheizt. Darf Rummenigge das lostreten? Ja, darf er. Ein Kommentar
Bayer soll gegen St. Petersburg über 90 Minuten Gas geben
Champions League
In Stuttgart gab Bayer 04 leichtfertig ein 3:0 aus der Hand - nun soll sich das Schmidt-Team in der Champions League gegen St. Petersburg 90 Minuten hochkonzentriert zeigen. Bayer-Chef Schade spricht von einem "Sechs-Punkte-Spiel".
Marvin Ducksch ist in Paderborn angekommen
Teamgeist
Rapport beim Manager, Platz auf der Tribüne - doch Marvin Ducksch kämpft sich zurück ins Team. Am Wochenende erzielte der ehemalige Dortmunder den sehenswerten 1:1-Ausgleich gegen Frankfurt und brachte seinen SC Paderborn damit auf die Siegerstraße.