Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Sport

Scharapowa kämpft sich mit Mühe in Runde drei

28.06.2012 | 15:42 Uhr

Die Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat sich mit Mühe in die dritte Runde von Wimbledon gekämpft. Die 25-Jährige setzte sich gegen Swetana Pironkowa 7:6 (7:3), 6:7, 6:0 durch.

London (SID) - Die Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat sich mit Mühe in die dritte Runde von Wimbledon gekämpft. Die 25-jährige Russin, die das wichtigste Tennisturnier der Welt 2004 gewonnen hatte, setzte sich gegen Swetana Pironkowa 7:6 (7:3), 6:7 (3:7), 6:0 durch. Scharapowa trifft nun auf Hsieh Su-wei (Taiwan).

Die 24-jährige Pironkowa gilt als eine der besten Rasenspielerinnen der WTA-Tour. Während sie es bei den anderen drei Grand-Slam-Turnieren bislang nie in die dritte Runde geschafft hat, stand Pironkowa 2010 im Halbfinale und 2011 im Viertelfinale von Wimbledon. Die Partie mit Vorjahresfinalistin Scharapowa dauerte zwei Tage, weil sie am Mittwoch im zweiten Durchgang wegen Dunkelheit abgebrochen werden muste.

Wenig Probleme hatte dagegen Serena Williams (USA/Nr. 6) gegen Melinda Czink (Ungarn). Die viermalige Wimbledonsiegerin gewann 6:1, 6:4 und trifft in Runde drei auf die an Position 25 gesetzte Chinesin Zheng Jie.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Fortuna will Ingolstadt ärgern - Kapitän Bodzek fraglich
Vorbericht
Oliver Reck, Trainer des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, freut sich auf das Top-Spiel am Freitag gegen Spitzenreiter Ingolstadt. Der Einsatz von Mannschaftskapitän Adam Bodzek ist fraglich. Der Verein muss 25 000 Euro Strafe für das Fehlverhalten einiger Anhänger zahlen.
„Wer sich schlecht verhält" - Klopp ärgert stichelnde Bayern
Klopp-Schelte
Im Vorfeld des sogenannten Top-Spiels der Fußball-Bundesliga am Samstagabend zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ärgern BVB-Trainer Jürgen Klopp die Sticheleien aus München: „Wer sich im Erfolg schlecht verhält, der bekommt das alles irgendwann zurück.“
Schalke 04 verbietet Hogesa-Symbole im Stadion
Hooligans
Nach den Krawallen bei der Demonstration in Köln ist die Hooligan-Bewegung mit einem Mal wieder Gesprächsthema. In den Fankurven der meisten Fußball-Vereine spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Das wird auch so bleiben, glauben die Klubs. Schalke 04 hat nun trotzdem alle Hogesa-Symbole verboten.
Düsseldorf verliert ATP-Turnier aus wirtschaftlichen Gründen
Tennis
Aus wirtschaftlichen Gründen wird es schon im Jahr 2015 kein ATP-Tennis-Turnier mehr in Düsseldorf geben: Der bisherige Turnierdirektor Dietloff von Arnim hat dies bestätigt. Demnach fehlt den Initiatoren ein Titelsponsor für das Turnier in der Rheinmetropole.
HSV stellt Anzeige gegen Flitzer - Bayern: kein Nachspiel
Flitzer
Aufregung in der Pokal-Partie des FC Bayern beim HSV: Ein Flitzer attackierte Bayerns Ribéry. Der HSV entschuldigte sich und stellt Strafanzeige gegen den Täter. Zudem wird der Bundesligist gegen den Täter ein Stadionverbot verhängen, teilte der HSV mit. Die Bayern drängen nicht auf ein Nachspiel.