Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Formel 1

Notbremse - Formel 1 muss Börsengang verschieben

01.06.2012 | 11:19 Uhr
Notbremse - Formel 1 muss Börsengang verschieben
Will beim Börsengang der Formel 1 lieber Vorsicht als Nachsicht walten lassen: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone.Foto: imago

London.  Formel-1-Chef Bernie Ecclestone will den Börsengang der Formel 1 vorerst nach hinten verschieben. "Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt", sagte Ecclestone im Hinblick auf die anhaltenden Probleme in der Euro-Zone. Vermutlich schreckte Ecclestone auch die Talfahrt der Facebook-Aktie ab.

Der Börsengang der Formel 1 muss verschoben werden. Das jedenfalls kündigte Promoter Bernie Ecclestone überraschend an. Der Brite wies damit Spekulationen zurück , dass mit dem Verkauf von Aktien Ende der dritten Juni-Woche an der Börse in Singapur begonnen werden könnte.

"Es steht noch kein Datum fest", sagte Ecclestone nun der englischen Zeitung "The Guardian". Wegen der Probleme in der Euro-Zone und an den Märkten wolle er warten, bis sich die Dinge ein wenig gelegt haben: "Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt."

Talfahrt der Facebook-Aktie könnte Formel 1 abgeschreckt haben

Ecclestone legt Wert auf die Feststellung, dass der Börsengang nicht abgesagt worden sei. "Wir haben gesagt, es findet in diesem Jahr statt, also wird es in diesem Jahr stattfinden", sagte Ecclestone und betonte, dass kein Grund zur Eile bestehe.

Möglicherweise hat die Talfahrt der Facebook-Aktie den 81-Jährigen aufgeschreckt und zur Vorsicht gemahnt. Der Wert der Formel 1 soll bei etwa 7,6 Milliarden Dollar liegen. Rund drei Milliarden Dollar soll der Anteilsverkauf in Singapur einbringen. Das hatte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet.

dapd



Kommentare
Aus dem Ressort
Ricciardo siegt in Ungarn - Alonso Zweiter nach heißem Fight
Formel 1
Daniel Ricciardo hat in der Formel 1 den Großen Preis von Ungarn gewonnen. In einem packenden Rennen setzte sich der australische Red-Bull-Pilot vor Fernando Alonso im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes durch. Nico Rosberg wurde Vierter.
Rosberg holt Pole in Ungarn - Hamilton im Pech
Formel 1
Nico Rosberg startet am Sonntag in Ungarn von der Pole Position. Beim Qualify in Budapest setzte sich der Mercedes-Fahrer vor Sebastian Vettel durch und fuhr die Bestzeit. Das Auto von Teamkollege Lewis Hamilton fing gleich zu Beginn Feuer.
DTM-Pilot Wehrlein schuld an Unfall im DFB-Trainingslager
Ermittlungen
Bei einer Sponsorenaktion während des Tiroler Trainingscamps der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im Mai kam es auf einer abgesperrten Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bozen die Ermittlungen abgeschlossen.
Bottas ist der nächste fliegende Finne in der Formel 1
Motorsport
Nach den Weltmeistern Keke Rosberg, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen erobert jetzt Valtteri Bottas die Formel 1. Im Williams-Rennstall hat der 24 Jahre alte Finne die eigentliche Nummer 1, Felipe Massa, schon längst hinter sich gelassen. Trotzdem bleibt er vor dem Grand Prix von Ungarn bescheiden.
Hamilton nimmt in Ungarn Kurs auf Rekordsieg Nummer fünf
Freies Training
Das Formel-1-Gastspiel in Ungarn wird erneut zum Duell der Mercedes-Piloten Hamilton gegen Rosberg. Beim Training auf dem Hungaroring hinterlässt der Brite diesmal den stärkeren Eindruck als der WM-Spitzenreiter. Sebastian Vettel fuhr im Red Bull auf Platz drei.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Rosberg feiert "Heimsieg"
Bildgalerie
Formel 1
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Hülkenbergs neues Auto
Bildgalerie
Formel 1
Toro Rossos Flitzer
Bildgalerie
Formel 1