Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball-Landesliga

Stockum ist besser aufgestellt als in der vergangenen Saison

08.07.2012 | 15:52 Uhr
Stockum ist besser aufgestellt als in der vergangenen Saison

Stockum.   Fußball-Landesligist TuS Stockum hat das bittere Ausscheiden aus der Aufstiegsrelegation zur Westfalenliga verkraftet. Vor gut drei Wochen musste man nach einem 0:2 gegen den SC Herford erneut für die Landesliga planen. TuS-Coach Thomas Drathen fordert nun von seinem Team Selbstvertrauen.

Fußball-Landesligist TuS Stockum hat das bittere Ausscheiden aus der Aufstiegsrelegation zur Westfalenliga verkraftet. Vor gut drei Wochen musste man nach einem 0:2 gegen den SC Herford erneut für die Landesliga planen. TuS-Coach Thomas Drathen fordert nun von seinem Team Selbstvertrauen.

Gestern war es soweit. Thomas Drathen bat sein Team zum ersten Training auf der BSA Stockum. „Der Auftakt verlief besser als erhofft“, sagte Drathen zufrieden. 14 Mann jagten das runde Leder über den Platz und mussten sich am Ende einer „konditionellen Standortbestimmung“ unterziehen. Das Fazit des Übungsleiters: „Die Jungs sind topfit.“

Auch die Neuen haben sich ohne Probleme in den Kader integriert. Mit neun Zugängen möchte der TuS Stockum das Projekt Aufstieg ein weiteres Mal in Angriff nehmen. „Ich bin sehr optimistisch, dass wir uns im Vergleich zum vergangenen Jahr sogar noch steigern können“, erklärte Drathen, ohne dabei einen bestimmten Tabellenplatz anzuvisieren. „Wir haben uns personell enorm verbessert“, freute sich der Übungsleiter über die erfolgreiche Nutzung der Transferzeit.

Einen echten Knipser hat man mit Tuna Kayabasi, der vom SV Holzwickede zum Wittener Landesligisten stößt, an Land gezogen. Zudem erhofft sich Drathen von Lukas Wächter (WSV Bochum), Kevin Reiser (SW Wattenscheid 08) und Marcel Radke (SSV Buer) einiges: „Die Jungs sind oberer Durchschnitt.“

Den ersten Härtetest hat der TuS dann am Freitag (13. Juli) um 17.30 Uhr vor der Brust, wenn man bei einem Turnier am Herbeder Sportplatz gegen den SC Obersprockhövel ran muss. Am Sonntag bestreitet die Drathen-Elf dann ein weiteres Turnierspiel gegen den Westfalenligisten DJK TuS Hordel.

Jan Westhues


Kommentare
Aus dem Ressort
Für die Besten gibt’s den Sackträger
Ringen - DM
Langsam geht es in die heiße Phase für den KSV Witten 07. In gut einem Monat (24./25. Mai) stehen die Deutschen Meisterschaften im Greco-Stil in der Husemannhalle auf dem Programm. Jetzt stellte der Ausrichter die entsprechenden Trophäen und das DM-Plakat vor.
Treffen des Meister-Trios
Fußball
Von seinem Wettbewerb um den „Sparkassen-Cup“ in seiner bisherigen Form (seit 2010 ausgespielt) kann sich der Fußballkreis Bochum verabschieden. Traten bislang die drei A-Liga-Meister sowie das fairste Team gegeneinander an, so steht diesmal der Aufstieg in die Bezirksliga im Fokus der Vereine.
Auch Jungen finden Spaß am Schmettern
Volleyball
Auch Schmettern steht auf dem Trainingsprogramm: Dann ist der männliche Volleyball-Nachwuchs der DJK BW Annen mit besonders großem Eifer bei der Sache. In der neuen Saison wollen die Jungen im Alter von 13 bis 16 Jahren erstmals als „richtiges“ Team am Spielbetrieb teilnehmen.
HSV Herbede setzt sich die Krone auf
Jugendhandball
Besser hätte es nicht laufen können: Die von Jenny Lukaschik und Nina Gerhartz betreute gemischte E-Jugend des HSV Herbede schnappt sich die Kreismeisterschaft durch eine souveräne Mannschaftsleistung und vier Siegen in allen vier Spielen.
Meilenstein für die Ruhrbaskets
Basketball
Witten wird zum Bundesliga-Standort in Sachen Basketball. Am vergangenen Sonntag unterschrieb Dominik Lux im Namen des gesamten Vorstandes der SG Ruhrbaskets den so wichtigen Kooperationsvertrag: Die Spielgemeinschaft ist nun ein Teil der Carbon Baskets.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Landesliga-Derby
Bildgalerie
Witten
Judo Doppel-Erfolg
Bildgalerie
Witten
Kreisliga Derby
Bildgalerie
Witten
Heven gewinnt
Bildgalerie
Witten