Das aktuelle Wetter NRW 18°C
2:21-Stunden-Marathon-Läufer verstärkt Laufteam

„Mann mit der Mütze“

23.11.2010 | 22:16 Uhr
„Mann mit der Mütze“
Stefan Groß wohnt seit Oktober 2009 in Niederdielfen, hat Bestzeiten von 29:37 und 13:55 Minuten vorzuweisen und startet ab 1. Januar 2011 für den TuS Deuz. Foto: Frank Steinseifer

Niederdielfen/Deuz. Wenn im heimischen Laufsport in den vergangenen Jahren vom „Mann mit der Mütze“ die Rede war, dann war damit stets Hans-Jürgen Orthmann, kurz „Sehne“, gemeint. Der drahtige Läuferschlaks, gebürtig in Niederschelderhütte, einen Steinwurf vom „Rosengarten“ entfernt, 22-facher Deutscher Meister, lief Wettkämpfe nie ohne Mütze. 1980 bei der Cross-Weltmeisterschaft in Paris hatte er seiner Großmutter versprechen müssen, irgendetwas anzuziehen, damit sie ihn im Fernsehen auch gut erkennen könne. „Sehne“ setzte eine gelbe Kappe auf, wurde Vizeweltmeister, hatte ein neues Markenzeichen und hieß fortan nur noch „Der Mann mit der Mütze“.

Meist „oben mit“
– statt
„oben ohne“

Jetzt hat auch der TuS Deuz seinen „Mann mit der Mütze“. Der heißt Stefan Groß, ist zwar nicht ganz so flott wie der „echte“ Mützenläufer – denn der lief die 10 000 Meter 1985 in 28:02 Minuten – kann aber mit 29:37,17 Minuten über die 25 Stadionrunden eine Spitzenzeit vorweisen, hat zudem die gleiche „sehnige“ Statur wie „Sehne“ und lief zuletzt bei Wettkämpfen im Siegerland wie sein Vorläufer Orthmann selten „oben ohne“.

Stefan Groß ist der Neuzugang beim TuS Deuz, der Laufabteilung, die in den vergangenen Jahren die meisten der besten Straßenläufer und Langstreckler im Kreis Siegen-Wittgenstein versammeln konnte. Dass das 36-Jährige Langstreckenass zu den Deuzern wechseln würde, um dort die Marathonmannschaft erheblich zu verstärken, hatte der gelernte Verfahrensingenieur unserer Zeitung bereits im Sommer verraten.

Und jetzt ist es amtlich: Ab 1. Januar 2011 streift der groß gewachsene Groß das Trikot des TuS Deuz über, der damit den derzeit schnellsten Straßenläufer des Siegerlandes in seinen Reihen hat.

Der 36-jährige gebürtige Saarländer startete in den vergangenen Monaten bei etlichen heimischen Straßenläufen ohne Vereinsname, gewann den Anzhäuser Gückellauf 2009 und 2010 (mit Mütze) und sorgte beim Frankfurt-Marathon vor drei Wochen als Tempomacher (wieder ohne Mütze) dafür, dass sein jetziger Vereinskollege Andreas Senner in 2:36:50 Stunden eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte.

Das bislang erfolgreichste Jahr hatte Stefan Groß 2002. Der damals 28-Jährige lief im Trikot der LG Bonn Troisdorf seine persönlichen Bestzeiten von 13:55 min. (5 000 m), 29:37,17 min. (10 000 m), und 1:06:03 Stunden (Halbmarathon). Aus dem gleichen Jahr stammt auch seine Marathonbestzeit von 2:21:29 Stunden, mit der er beim 29. Berlin-Marathon in der Wertung der Deutschen Meisterschaft den fünften Platz belegte.

Im Bestzeitenjahr 2002 erlebte Stefan Groß aber auch das, was sich Spitzenläufer nur in ihren Alpträumen vorstellen: Beim Deulux-Lauf in Langsur (Landkreis Trier-Saarburg/Rheinland-Pfalz) über 10 Kilometer lag er mit zwei namhaften Kenianern in Führung, musste aber bereits nach einem Kilometer eine Zwangspause einlegen, da der Schnürsenkel seiner Rennschuhe sich geöffnet hatte. Durch diesen Anfängerfehler verlor Groß wertvolle Zeit, hechelte den Afrikanern hinterher und lag im Ziel als Dritter nur zwei Sekunden hinter dem Sieger Edwart Kibet Mutai (30:24). Wäre ihm das Missgeschick nicht passiert, hätte Groß seiner Erfolgsbilanz sicher einen Sieg über zwei starke Afrikaner hinzufügen können.

Durch die
Liebe zum neuen
„Laufstall“

Nun ist der Wechsel von Stefan Groß, der in den letzten Jahren für den Post-Sport-Telekom Trier die Schuhe schnürte kein „Einkauf“ Mithilfe des Trikot-Sponsors Vatro – nein, die Liebe machte Stefan Groß Beine und führte ihn ins Siegerland. Mit Ehefrau Christiane und dem gemeinsamen sieben Monate alten Töchterchen Helena lebt er nun in Niederdielfen – ein Wechsel zum Deuzer „Laufstall“ war also naheliegend. Für 2011 hat sich der „Mann mit der Mütze II“ noch mal einiges vorgenommen.

Die Deuzer Laufabteilung freut sich aber auch auf weitere Zugänge aus der Region: So starten auch Benjamin Engel (LAG Siegen), Sascha Fiedler (CVJM Siegen) und Mario Münzner (ASC Weißbachtal) ab Januar für den „Turn- und Sportverein“.

Am Mittwoch fliegen wieder etliche Deuzer Sportler nach Zypern, um an den Cyprus Challenge 2010 teilzunehmen. Hier wollen die Johannländer ihren Teamerfolg aus dem Vorjahr wiederholen.

ZUR PERSON

Stefan Groß ist 36 Jahre alt. Wohnt seit Oktober 2009 in Niederdielfen, ist verheiratet, 1 Kind. Arbeitet als Verfahrensingenieur in Frankfurt.

Frühere Vereine: Zuletzt Post-Sport-Telekom Trier (PST) – davor LG Bonn Troisdorf, LSG Schmelz Hüttersdorf.

Bestzeiten: 5 000 Meter (2002) 13:55 min.; 10 000 Meter 29:37,17 (Sept. 2002/Troisdorf); Halbmarathon 1:06:03 Std. (2002/9. Platz DM in Schotten); 2:21:29 Std. (2002/5. Platz DM in Berlin).

Frank Steinseifer


Kommentare
Aus dem Ressort
Sportfreunde sang- und klanglos raus
Fussball
Fußball-Regionalligist Sportfreunde Siegen ist beim Germanen-Cup von Bezirksligist Germania Salchendorf sang- und klanglos ausgeschieden und spielt am Samstag nur um Platz fünf. Gegen den 1. FC Kaan-Marienborn gab es ein klares 0:3 (0:1). Allerdings traten die Siegener gestern Abend im Wüstefeld mit...
Marie-Theres Lehmann auf dem Treppchen
Ski-Inline DM
Marie-Theres Lehmann lässt den SV Oberes Banfetal jubeln. Sie fährt bei den Deutschen Meisterschaften im Alpin-Inline-Slalom auf den dritten Platz. Am Start waren in Schierling bei Regensburg insgesamt vier Sportler des SV Oberes Banfetal, um sich mit der Konkurrenz aus 30 deutschen Skivereinen auf...
Nachtaktive Spieler bei Flutlicht erfolgreich
Boule II
Auf dem Bouleplatz auf der Roten Hardt in Bad Laasphe fand jetzt das alljährliche Nachtturnier des Boulevereins „Rote Hardt“ Bad Laaspe statt. Insgesamt 16 Spieler aus Bad Laasphe und Richstein nahmen an diesem Turnier teil. Nachtturnier bedeutet, dass erst mit Beginn der Dunkelheit die Spiele...
Tim Kolb (17) verstärkt den RSVE Siegen
Handball
Handball-Verbandsligist RSVE Siegen hat einen weiteren Neuzugang zu vermelden. Mit Tim Kolb (17), DHB-Stützpunkt-Spieler von der B-Jugend der HSG Wetzlar, wurde ein weiterer Schritt für die Zukunft getätigt.
Dieses Spiel ist eine Lebenseinstellung
Boule
Nur ein Spiel oder eine Lebenseinstellung? Für Marcel Pagnol (1895 bis 1974) war eins sicher: „Petanque ist das schönste Spiel, das Menschen je erfunden haben.“
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
9000 Sportler beim Firmenlauf
Bildgalerie
Breitensport
Tausende beim Schülerlauf
Bildgalerie
Schülerlauf
Der Ball ist bunt
Bildgalerie
12. Wittgensteiner...
Sportfreunde Birkelbach feiern Meistertitel
Bildgalerie
Fussball Junioren