Das aktuelle Wetter NRW 21°C
0:2 bei Hedefspor Hattingen

VfB mit leeren Händen

04.11.2007 | 18:19 Uhr

Hattingen. Von seinem Gastspiel in Hattingen kehrte der VfB Westhofen ohne Zählbares nach Hause zurück. Auf dem holprigen Ascheplatz kassierte die Kalwa-Elf eine 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Hedefspor Hattingen.

Die türkischen Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und es hatte den Anschein, als wollten sie den VfB vom Platz fegen. Nach einer Viertelstunde hätte es schon gut und gerne 3:0 für die Gastgeber stehen können, doch Gott sei Dank lag das Team von der Wasserstraße zu diesem Zeitpunkt nur mit 0:1 zurück (4.). „In der Anfangsphase hatte ich die Befürchtung, dass wir hier untergehen würden”, so der Kommentar von VfB-Präsident Holger Lennartz. Doch nach der stürmischen Anfangsoffensive von Hedefspor kamen die Westhofener immer besser ins Spiel. Schade, dass Lukas Wieczorek mit seinem Distanzschuss am gut reagierenden Hattinger Keeper scheiterte (16.) und Stefan Miller mit seinem Schuss aus 16 Metern nur den Pfosten streifte (18.). Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offenes Kampfspiel, in dem der Schiedsrichter über die komplette Distanz hinweg insgesamt 11 gelbe Karten verteilte. Die Westhofener bemühten sich zwar um den Ausgleich, schafften es aber nicht trotz zahlreicher Chancen den Ball im Hedefspor-Gehäuse unterzubringen. Die besten Einschussgelegenheiten vergaben Kolodziej nach einer guten Direktabnahme (64.) und Miller, der nach einem Drehschuss am Hattinger Keeper scheiterte (67.). In der 70. Minute nutzten die Gastgeber einen Konter zur endgültigen Entscheidung. Zunächst konnte VfB-Keeper Bisplinghoff noch parieren, doch im zweiten Anlauf war auch er chancenlos. Westhofens Trainer Michael Kalwa trauerte nach Spielschluss der schlechten Chancenverwertung seiner Mannschaft nach. „Eigentlich hatten wir das Spiel im Griff und haben viele Zweikämpfe gewonnen, nur die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte.”   VfB: Bisplinghoff, Hueck, Komander (75. Krzemien), Struttmann, Mellouli, Meyer (75. Naumann), Biermann, Wieczorek (69. Ferenc), Kolodziej, Miller, Aumüller; Tore: 1:0 (4.), 2:0 (70.); Das nächste Spiel: VfB-TSG Herdecke (11.11., 14:15 Uhr).

Daniel Masannek


Kommentare
Aus dem Ressort
TuS Holzen-Sommerberg freut sich auf Kunstrasen
Tage auf Asche gezählt
Der Countdown läuft, die Tage der roten Asche im Holzener Eintrachtstadion sind gezählt. Ab Montag, 18. August geht´s los mit dem Umbau zur Kunstrasenanlage mit Tartanbahn. Bei der Wahl der Baufirma hat man sich an den Ergstern und Geiseckern orientiert.
Der nächste Westfalenligist wartet auf den VfL
Fußball: Hecker Cup
Sechs Gegentore musste Fußball-Bezirksligist VfL Schwerte im ersten Gruppenspiel um den Hecker Cup am Dienstagabend gegen Mengede hinnehmen - so viele sollen es Freitagabend auf dem Aplerbecker Turnier im nächsten Vergleich gegen einen Westfalenligisten möglichst nicht werden.
Hennens Timo Querner geht auf Kneipentour
Ich bin's, der Neue
Neue Saison, neue Gesichter - zur Amateurfußball-Spielzeit 2014/15 stellen wir exemplarisch die Neuzugänge der heimischen Mannschaften vor. Wie haben ihnen ein paar Fragen gestellt, die sich nicht ausschließlich um Fußball drehen und sie hatten die Wahl: entweder oder. Folge 1: Hennens Timo Querner.
VfL Schwerte kassiert halbes Dutzend zum Auftakt
Fußball: Hecker-Cup
Der VfL Schwerte blieb im ersten Gruppenspiel beim Hecker-Cup im Aplerbecker Waldstadion gegen den Westfalenligisten Mengede 08/20 chancenlos. 0:6 hieß am Ende das bittere Resultat.
Die Derbys steigen erst spät in der Saison
Fußball-Bezirksliga 6
Trotz fünf Vereinen aus dem Schwerter Raum steigt das erste Lokalduell erst am dritten Spieltag, wenn der ETuS/DJK Schwerte auf Berchum/Garenfeld trifft. Aufsteiger Westhofen muss regelrecht "geduldig" sein, bis es zu den ersten lokalen Duellen kommt.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Die DLRG-Freigewässer-Disziplinen
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwerter Reitertage 2014
Bildgalerie
Fotostrecke