Das aktuelle Wetter NRW 6°C
0:2 bei Hedefspor Hattingen

VfB mit leeren Händen

04.11.2007 | 18:19 Uhr

Hattingen. Von seinem Gastspiel in Hattingen kehrte der VfB Westhofen ohne Zählbares nach Hause zurück. Auf dem holprigen Ascheplatz kassierte die Kalwa-Elf eine 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Hedefspor Hattingen.

Die türkischen Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und es hatte den Anschein, als wollten sie den VfB vom Platz fegen. Nach einer Viertelstunde hätte es schon gut und gerne 3:0 für die Gastgeber stehen können, doch Gott sei Dank lag das Team von der Wasserstraße zu diesem Zeitpunkt nur mit 0:1 zurück (4.). „In der Anfangsphase hatte ich die Befürchtung, dass wir hier untergehen würden”, so der Kommentar von VfB-Präsident Holger Lennartz. Doch nach der stürmischen Anfangsoffensive von Hedefspor kamen die Westhofener immer besser ins Spiel. Schade, dass Lukas Wieczorek mit seinem Distanzschuss am gut reagierenden Hattinger Keeper scheiterte (16.) und Stefan Miller mit seinem Schuss aus 16 Metern nur den Pfosten streifte (18.). Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offenes Kampfspiel, in dem der Schiedsrichter über die komplette Distanz hinweg insgesamt 11 gelbe Karten verteilte. Die Westhofener bemühten sich zwar um den Ausgleich, schafften es aber nicht trotz zahlreicher Chancen den Ball im Hedefspor-Gehäuse unterzubringen. Die besten Einschussgelegenheiten vergaben Kolodziej nach einer guten Direktabnahme (64.) und Miller, der nach einem Drehschuss am Hattinger Keeper scheiterte (67.). In der 70. Minute nutzten die Gastgeber einen Konter zur endgültigen Entscheidung. Zunächst konnte VfB-Keeper Bisplinghoff noch parieren, doch im zweiten Anlauf war auch er chancenlos. Westhofens Trainer Michael Kalwa trauerte nach Spielschluss der schlechten Chancenverwertung seiner Mannschaft nach. „Eigentlich hatten wir das Spiel im Griff und haben viele Zweikämpfe gewonnen, nur die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte.”   VfB: Bisplinghoff, Hueck, Komander (75. Krzemien), Struttmann, Mellouli, Meyer (75. Naumann), Biermann, Wieczorek (69. Ferenc), Kolodziej, Miller, Aumüller; Tore: 1:0 (4.), 2:0 (70.); Das nächste Spiel: VfB-TSG Herdecke (11.11., 14:15 Uhr).

Daniel Masannek

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Führungen wurden verspielt
Westhofen 4:4 bei Fichte...
VfB verdient sich Unentschieden
Zweimal in Rückstand...
Blaues Auge für den VfB
Nur 2:2 in Witten
Aus dem Ressort
Spannendes Wochendende für HVE und HSG
Handball
Wenn es nach den Verantwortlichen der HSG Schwerte/Westhofen geht, ist in Soest das Schwerter Rot-Weiß tonangebend. Die Männer stehen vor einem...
Wlodarsch sendet Warnsignale an seine Spielerinnen
Volleyball
Die VV-Damen träumen weiterhin vom Relegationsplatz, die Hennenerinnen dagegen von mehr Personal. Die "Zweite" und die Herren des VV eint eine...
Super WM-Auftakt für Erline Nolte
Bobsport
Im Zielraum schlugen sich Erline Nolte und ihre Bobpilotin Stefanie Szczurek vor Freude gegenseitig auf die Helme. Mit einem vierten Platz nach zwei...
Holzpfosten fehlt noch ein Punkt zum Viertelfinale
Futsal: Regionalliga
Noch ein Punkt aus zwei Spielen fehlt den Holzpfosten-Futsalern, um ein zweites Mal nacheinander ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft...
Dove vor Iserlohn-Spiel: Realistisch ist ein 2:18
Rollhockey: DRIV-Pokal
Die Rollhockeyspieler des Zweitligisten ERSC Schwerte stehen vor einem echten Highlight-Spiel. Das Los für das Achtelfinale des DRIV-Pokals brachte...
Fotos und Videos
article
2021030
VfB mit leeren Händen
VfB mit leeren Händen
$description$
http://www.derwesten.de/wr/sport/lokalsport/schwerte/vfb-mit-leeren-haenden-id2021030.html
2007-11-04 18:19
Schwerte