Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Später Hennener Ausgleich gegen Grünenbaum

Lebenszeichen durch di Giovanni

07.09.2008 | 19:14 Uhr

Hennen. Carlo di Giovanni verhinderte gestern eine weitere Pleite für Aufsteiger SC Hennen. Der Neuzugang traf in der 90. Spielminute zum 1:1-Ausgleich gegen den TuS Grünenbaum.

STIMME
"Typisches Abstiegsspiel"

"Titus" Lemke (Trainer SC Hennen):

„Wir haben die erste Viertelstunde verschlafen. Unser Problem war, dass wir zu drucklos am gegnerischen Sechzehner agiert haben. Wir müssen kaltschnäuziger werden und mehr aus der zweiten Reihe schießen. Es war ein typisches Abstiegsspiel. Es war klar, dass meine Mannschaft nicht den Fußball aus der Kreisliga A spielen würde. Wir können mehr, das wissen wir.”

Dem Vernehmen nach hatte Hennens Trainer „Titus” Lemke unter der Woche Tacheles mit seiner zuletzt arg gerupften Truppe geredet und den Worten laufintensive Taten folgen lassen. Auch wenn dem Sportclub Einsatz und Laufbereitschaft nicht abzusprechen waren: Die spielerische Darbietung ließ zu wünschen übrig. „Wir können und müssen uns steigern”, befand Lemke.

Beinahe hätte sich der Hennener Alptraum mit zwölf Gegentoren aus zwei Bezirksliga-Begegnungen schon nach 20 Sekunden ungebremst fortgesetzt; Tim Mantovani im SC-Tor verhinderte den frühen Rückstand und war auch gegen Zwahrs Flachschuss auf dem Posten (12.). Die Gastgeber kamen nun auf Betriebstemperatur, wenngleich viele Bälle auf dem holprigen Geläuf des Naturstadions versprangen und die Zuspiele oft zu ungenau gerieten. Bertan Baldan hatte aus zehn Metern zentraler Position zweimal die dicke Chance zur Führung (32.), auch Robert Wiesners Abschluss misslang (39.). Mit einer Fußabwehr gegen Zwahr beschloss Tim Mantovani die erste Halbzeit (41.).

Rettete dem SC Hennen mit dem späten Ausgleich einen Punkt: Carlo di Giovanni (rechts).

Die „Zebras” besaßen auch nach dem Wechsel Feldvorteile, doch das Duell der beiden Kellerkinder verflachte zusehends. Mantovanis Faustabwehr nach einer Kopfballbogenlampe von Hartel (52.) zählte schon zu den Höhepunkten. Beide Abwehrreihen machten einen stabilen Eindruck, wurden aber auch nicht auf Herz und Nieren geprüft, weil es den Offensivabteilungen deutlich an Ideen und Kreativität mangelte.

Als sich beide Teams schon mit dem torlosen Remis abgefunden zu haben schien, versetzte Blume den Hausherren mit einem Treffer aus dem Gewühl einen weiteren Tiefschlag. Dass Carlo di Giovanni der Ball nach Sven Polenz' Pfostenschuss beim Ausgleich eher zufällig vor die Füße fiel, scherte letztlich wenig (90.).

SCH: T. Mantovani, Baldan, Fiore, Polenz, Wiesner, Loos, Borggräfe (46. Schebesta), di Giovanni, Weigelt (84. Smajlovic), Neuenhöfer, Glaser (77. Oezsan); Tore: 0:1 Blume (80.), 1:1 di Giovanni (90.); Das nächste Spiel: SCH - SC Plettenberg (So., 14.9., 15 Uhr).

Stefan Reccius



Kommentare
Aus dem Ressort
Nach Andorra kommt Werl: Wilde im Dauereinsatz
Motor-Trial
Regeneration ist für Ina Wilde aktuell ein Wort, das vielleicht allenfalls im Duden steht. Wirklich kennen wird sie es gerade nicht. Sie ist im Trial-Vollmodus. Nach zwei Wettbewerben am Wochenende in Andorra stehen nun die Deutschen Meisterschaften in Werl auf dem Programm.
Hassemeier hat große Ambitionen bei WM
Rettungsschwimmen
Der Schwerter Rettungsschwimmer Marcel Hassemeier bereitet sich auf seine Starts für die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Montpellier vor. Insgesamt sieben Wettbewerbe stehen dort auf dem Programm. Danach springt Hassemeier für die DLRG Schwerte ins Becken.
DLRG holt acht Titel bei den Master-Wettbewerben
Rettungsschwimmen
Sechs Weltrekorde, acht Weltmeistertitel und vier Silbermedaillen - diese Ausbeute haben die Schwimmer der DLRG Schwerte bei den Weltmeisterschaften der Rettungsschwimmer in Montepellier nach den Pool-Wettkämpfen vorzuweisen. Nun geht es am Strand weiter.
Michael Meik bricht drei Weltrekorde
Rettungsschwimmen
Die Schwerter Sportler sind erfolgreich in die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen gestartet. Drei Weltrekorde, sechs Medaillen und weitere Top-10-Platzierungen ließen die Schwimmer im französischen Montpellier strahlen. Besonders in der Puppenstaffel lief alles nach Plan.
Erster Hennener Saisonerfolg: Ein Sieg des Teams
Fußball-Landesliga
Die Stimme von Trainer Peter Habermann klang einen Tag nach dem ersten Sieg in der neuen Saison hörbar erleichtert. Fünf Spieltage hatte sein SC Hennen benötigt, um ihm dieses Gefühl zu schenken. Gegen SW Wattenscheid gelang es aber, der SC gewann mit 2:1.
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
9. Golf-Stadtmeisterschaften
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Finale der Fußball-Stadtmeisterschaft 2014
Bildgalerie
Fotostrecke