Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Hansens Halbzeit

Gonzales bittet zum Tanz

10.05.2010 | 15:06 Uhr

Grüßt' euch erstmal! Normalerweise rede ich in meiner Kolumne immer über Fußball. Heute starte ich mal mit einer anderen Sportart: Eishockey. Und dies aus aktuellem Anlass, da momentan die Eishockeyweltmeisterschaft in Deutschland ausgetragen wird.

Vergangenen Freitag machte ich mich auf den Weg nach Schalke. Weltrekord! 77803 Zuschauer! Ich brech ab! Was für eine Stimmung. Und dann gewinnen wir das Dingen auch noch gegen die Amis. Eishockeyfans sind, ich drück' es mal nett aus, „anders”. Aus ganz Deutschland waren sie angereist. Auch die Hopfenkaltschorlen gehören beim Eishockey natürlich dazu. So traf ich zwei Zuschauer in der Schlange. Schnell bemerkte ich, dass diese beiden Personen keine Eishockeyfans waren. „Wieviel Drittel spielen die eigentlich?” Antwort des anderen: „Ich weiß es nicht genau, ich glaub' vier!” Da war mein Abend gerettet! Ihr glaubt nicht, wie ich mich weggeschrien hab'. Was ein Spaß!

Alles in der Hand

Nach diesem kleinen Schwenker komm' ich jetzt natürlich zum heimischen Fußball. Doch da weiß ich gar nicht wo ich beginnen soll. Die Holzpfosten stehen wieder drei Punkte vor dem TuS Wandhofen und haben den A-Liga-Aufstieg nun wieder selber in der Hand. Das selbst aufgenommene Lied, indem es um den Aufstieg geht, dröhnte am Sonntag nach dem Heimsieg auf jeden Fall schonmal aus den Holzpfosten-Katakomben. Ich bin sehr gespannt, wie dieses wirklich spannende Saisonfinale ausgehen wird, denn es sind immerhin noch sechs Spiele.

Auch der VfL Schwerte hat sein Spiel am vergangenen Sonntag gewinnen können. Geht da noch was?! Sieben Punkte sind natürlich eine Menge Holz, aber es ist nicht unmöglich. Also reißt euch den A.... auf! Für Schwerte wäre es sehr wichtig einen Klub in der Westfalenliga zu haben. Mein Optimismus ist ungebrochen!

ETuS siegt am Sonntag

Ein weiteres Sorgenkind in Sachen Klassenerhalt ist der ETuS/DJK Schwerte. Aber was heißt Sorgenkind? Sie stehen zwei Punkte über dem Strich, haben es selbst in der Hand und werden am Sonntag im Heimspiel gegen Schwelm drei Punkte einfahren. Natürlich lässt sich das einfach sagen, aber ich bin mir sicher, dass keine Schwerter Mannschaft absteigen wird!

Ein schönes Tänzchen

Am vergangenen Wochenende hatte ich übrigens wieder meinen Tanzkurs. Ihr erinnert euch: Hansen Gonzales! Wenn alle vier Schwerter Bezirksligisten die Klasse halten, dann tanz' ich mit jedem Trainer bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften einmal um den Bierwagen herum! Versprochen!

Dann wünsche ich eine schöne Woche. Viel Spaß beim „Vattatach!”

Bis nächste Woche.

Ihr und Euer Hanno Leuer

Hanno Leuer


Kommentare
12.05.2010
16:25
Gonzales bittet zum Tanz
von Cloverleaf | #9

Ja die Russen. Was die Brasilianer um Fußball sind, das sind die Russen im Eishockey. –Alex Owetschkin-, der einst für Dynamo Moskau die Schlittschuhe schnürte, ist ja soweit mir bekannt ist der beste Spieler der NHL. Ich denke auch, daß das Eishockey-Mekka in Rußland und Kanada, zum Teil auch in Skandinavien beheimatet ist. Die USA selbst beherbergt zwar die Liga mit dem größten Spektakel, in der dann die besten Spieler zusammenkommen, und auch dementsprechend verdienen, aber die NHL ist in den USA eigentlich Sportart Nummer 4, nach der NFL, MLB und NBA. Im Großen und Ganzen bin ich aber auch der Meinung, daß die Liga in Rußland über mehr Nachwuchstalente verfügt als die USA, weil einfach mehr Menschen dort diesem Sport nachgehen als in Amerika.

12.05.2010
14:17
Gonzales bittet zum Tanz
von Ulf | #8

Das ist schon richtig. Man muss ja auch immer bedenken das die Spieler bei ihren Vereinen einen Arbeitsvertrag erfüllen und diesen auch nachgehen müssen und der Gang zu der Nationalmannschaft eine rein freiwillige Leistung. Das problem mit der Weltmeisterschaft hat der Weltverband des Eishockeys schon immer gehabt. Die einzige Lösung die es gäbe den Zeitpunkt der WM auf Ende Januar bis Mitte Februar zu legen und dann den Verantwortlichen der NHL drängen die Saison zu unterbrechen, wie es im Handball ja auch möglich ist oder bei der russischen Fußball Nationalmannschaft.

Mit dem erlebniss Faktor NHL gegenüber der KHL hast du schon recht. ich bezog meine Aussage nur auch die Qualität der Spieler.

12.05.2010
12:08
Gonzales bittet zum Tanz
von Cloverleaf | #7

Über die sportliche Qualität der NHL und der KHL läßt sich sicher streiten, aber in Punkto Fans und den Eishockeyarenen in Kanada und Amerika kann man sicher schon sagen, daß die NHL auch in Bezug auf den sogenannten Erlebinsfaktor sicher die Nummer 1 ist. Aber Du wirst mir sicher auch zustimmen, daß die WM im Grunde eine Witzveranstaltung, höchstens ein Talentwettbewerb ist. In der Zeitung stand sogar ein Artikel, daß der deutsche Verband hofft, daß die deutschen Spieler in NHL vorzeitig ausscheiden, damit sie für Deutschland spielen können. Schon diese Tatsache ist echt eine Lachnummer und sagt wohl alles über den Stellenwert. Na ja, mit Weltmeisterschaft im wahrsten Sinne des Wortes hat das nicht viel gemein, eher mit Etikettenschwindel. Da ist man im Fußball einfach eine andere Qualität gewohnt bei Turnieren wie bei einer EM oder WM, wo die besten Spieler der Welt zusammenkommen.

12.05.2010
10:17
Gonzales bittet zum Tanz
von Ulf | #6

einen beitrag habe ich zu cloverleaf`s erstem post:
ganz kann ich dir da nicht mit zustimmen das die NHL die beste eishockey liga der weltist. mitlerweile ist die KHL(russlands profi eishockey liga) mindestens gleichwertig besetzt und qualitativ ebenfalls gleichwertig.

12.05.2010
09:37
Gonzales bittet zum Tanz
von LKWs auf die rechte Spur | #5

Bitte nicht, uns reicht das bisherige Geschwafel von dem Schlappwanztum

11.05.2010
17:30
Gonzales bittet zum Tanz
von Cloverleaf | #4

Klar, das könnte ich auch mal machen, schon allein um mal frischen Wind reinzubringen. Hanno hat mit seiner Kolumne ja schon die passende Vorlage dafür gegeben. Wenn die Flyers nach `74 `75 mal wieder den Stanley Cup in die „Stadt der brüderlichen Liebe“ holen sollten, überlege ich mir mal einen passenden Artikel. Ich tippe aber mal auf die Sharks als Champion, mal sehen.
So, und jetzt seht mal zu, daß ihr den Sack in Punkto Klassenerhalt zumacht.

11.05.2010
16:29
Gonzales bittet zum Tanz
von Schrödi | #3

Ja sichaaaaa!!!! Hört sich alles richtig an, Clovi!!!
Schreib doch demnächst öfter über Eishockey, in dem Sport scheinst du dich ja auszukennen!

Schöne Grüße!

11.05.2010
10:06
Gonzales bittet zum Tanz
von Cloverleaf | #2

Hallo Hanno! Die Story mit den 4 Dritteln ist wirklich sehr amüsant gewesen, wenn auch nicht weiter verwunderlich. Denn wer das Gelsenkirchener Jammertal, die Wiege von Schlappwanztum und Loserkult betritt, muß sich auf solcherlei Kuriositäten von sportlicher Ahnungslosigkeit zwingend einstellen. Und das nicht nur beim Eishockey.
Kurios ist unter anderem auch die sogenannte „Eishockey-WM“, dessen Bezeichnung als solche kolossal irreführend ist. Denn der gemeine Eishockey-Kenner weiß, daß in der besten und stärksten Liga der Welt, der nordamerikanischen NHL zeitgleich die Playoffs für das Finale um den Stanley-Cup im vollen Gang sind und dort die besten Spieler der Welt (Rußland, Kanada, USA, Tschechien) im Einsatz sind. Übrigens, der Deutsche Marco Sturm ist derweil in den Playoffs für das Franchise der Boston Bruins (Original Six) gegen die Philadelphia Flyers im Halbfinale der Eastern Conference im Einsatz, so viel zum Stellenwert dieser „WM“. Dieser grandiose Sieg gegen die USA ist von daher im Bereich der Bedeutungslosigkeit und Irrelevanz anzusiedeln.
Es wäre ungefähr so, als wenn die Fußball-WM zeitgleich mit der K.O.-Runde der Champions-League stattfindet. Und welche Spieler dann bei ihren Clubs und nicht bei ihrer Nationalmannschaft zum Einsatz kommen würden, kann sich wohl jeder selbst ausmalen. Diese sogenannte Eishockey-WM ist also, rechnet man die Olympischen Spiele mit hinzu, eine drittklassige Veranstaltung, in der Scouts aus der NHL höchstens ein paar Nachwuchsspieler für den nächsten Draft sichten können und nur für Länder eine Rolle spielt, die im Eishockey eigentlich keine Rolle spielen.

Ach, Entschuldigung. Ich schätze mal, daß die meisten gar nicht verstanden haben wovon ich überhaupt spreche, oder? Egal, Hauptsache man ist aus irgendeinem sinnlosen Anlaß in der Arena mit von der Partie gewesen, irgendwie muß man die Zeit in Gelsenkirchen ja totschlagen und der Zweck heiligt bekanntlich alle Mittel.

Grüße übrigens an Jonas Schröder, der sicher weiß wovon ich spreche und soweit mir bekannt ist schon einmal im Wachovia Center bei den Philadelphia Flyers war.

10.05.2010
17:39
Gonzales bittet zum Tanz
von fussballkenner | #1

...aber ich bin mir sicher, dass keine Schwerter Mannschaft absteigen wird!

Na, wenn du da mal nicht falsch liegst.
Wenn ETuS so weiter spielt wie Sonntag in der zweiten Halbzeit, dann holen die keinen Punkt mehr und steigen ab.

Aus dem Ressort
VfL geht mit 24 Spielern in die "Fahrradliga"
Fußball-Bezirksliga 6
19 Spieler durfte Benjamin Hartlieb bei der offiziellen Vorstellung des Fußball-Bezirksligisten VfL Schwerte begrüßen. Insgesamt wird der Schwerter Kader 24 Spieler umfassen.
Oege fliegt aus dem Kader des ETuS/DJK Schwerte
Fußball-Bezirksliga 6
Mit einer Prognose, wohin die Reise des ETuS/DJK Schwerte in der neuen Saison der Fußball-Bezirksliga geht, tut sich der Trainer schwer. Schwer tun sich die "Östlichen" vielleicht auch selbst in der Offensive, denn der beste Schütze der Vorsaison ist überraschend nicht mehr im Kader.
Zwei Wochen "Fußball total" in Geisecke
Wer wird Stadtmeister...
Wer wird Schwerter Fußball-Stadtmeister 2014? Mit den Montagabend beginnenden und am 10. August endenden Titelkämpfen wird diese Frage beantwortet. Hier beantworten wir alle Fragen rund um das Turnier.
Frisches Blut beim Geisecker SV schürt Konkurrenzkampf
Fußball-Bezirksliga 6
Der Trainer des Geisecker SV, Gregor Podeschwa, geht mit einem Kader von 26 Spielern in die neue Bezirksliga-Spielzeit. Nachdem seine Schützlinge im Vorjahr als bester Schwerter Bezirksligist auf Platz drei gelandet waren, geht Podeschwa auch in die neue Saison mit einer gehörigen Portion...
VfL Schwerte scheidet nach 1:2 aus dem Pokal aus
Fußball-Kreispokal
In der dritten Pokalrunde musste sich das Team von Trainer Benjamin Hartlieb dem Landesliga-Absteiger Arminia Marten geschlagen geben. Nach einer schwachen ersten Hälfte konnte der VfL das Spiel nicht mehr drehen. Der Bezirksligist vergab zu viele Chancen.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Die DLRG-Freigewässer-Disziplinen
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwerter Reitertage 2014
Bildgalerie
Fotostrecke