Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball-Bezirksliga 14

Alle drücken ETuS die Daumen

17.05.2010 | 15:50 Uhr

Schwerte. Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Doch die Verantwortlichen des ETuS/DJK Schwerte versuchen kühlen Kopf zu bewahren.

Vorsitzender Hans Haberschuss und Trainer Uwe Kallenbach versuchen vor dem Abstiegsendspiel gegen den Aufsteiger TuS Heven das Positive hervorzukehren. „Wir müssen an den Klassenerhalt glauben, ansonsten müssten wir doch gar nicht antreten”, sagt Kallenbach.

David Flamme und der Referee hatten Gesprächsbedarf.

ETuS liegt nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Welper auf dem ersten Abstiegsrang. Drei Punkte dahinter lauert noch der FSV Witten auf seine Chance. ETuS muss zu Heven. Welper reist zum Tabellenzweiten TuS Wengern. Witten trifft auf Hattingen. Geht es nach der Papierform, so hätte Witten sogar noch die besten Karten.

Heven ist komplett

„Wir würden uns auch wünschen, dass unser Wittener Nachbar in der Liga bleibt”, sagt Hevens Abteilungsleiter Marek Duda. Das hört sich fast schon wie eine Drohung für ETuS/DJK an. Duda widerspricht auch den Gerüchten, dass das Team am abschließenden Spieltag schon auf Mallorca weilt. „Das ist Quatsch. Wir werden unser bestes Team vor Ort haben”, sagt Duda.

Kallenbach wird seine Spieler auch am Pfingstwochenende zum Training bitten. „Jetzt müssen alle noch einmal an einem Strang ziehen. Nur so können wir unsere Mission erfolgreich beenden”, sagt Kallenbach.

Geisecke im Pokaleinsatz

Sven Migas, Trainer des Geisecker SV, drückt ETuS zumindest die Daumen. „Ob das reicht, weiß ich nicht. Aber der Abstieg der Östlichen wäre ein herber Verlust für die Liga und die Schwerter Klubs.” Migas ist froh, dass er nicht mehr auf die restlichen Ergebnisse achten muss und genießt den Klassenerhalt. Gleichzeitig zieht er seine ersten Schlüsse aus der laufenden Runde. „Wir haben in dieser Saison zu oft eine Führung aus der Hand gegeben, weil wir uns zu sicher fühlten. Da müssen wir den Hebel ansetzen.” Im Pokalduell gegen VTS Iserlohn (Samstag, 17 Uhr) werden Michael Lis und Daniel Martella noch im Kader stehen. Nach der Saison werden sie den Klub aber verlassen. Beide Spieler werden mit dem Ligakonkurrenten SC Hennen in Verbindung gebracht. „Mit Michael Lis sind wir uns schon einig, mit Daniel Martella aber nicht”, erläutert Hennen-Coach Peter Habermann.

Ein Wechsel in die Gruppe 7 wird aus logistischen Gründen für den SC Hennen nicht möglich sein. „Hemer steigt wohl aus der Landesliga ab und der VTS Iserlohn steigt aus der Kreisliga auf. Beide gehören in die Gruppe 7. Da wird für uns kein Platz mehr frei sein”, zeichnet Peter Habermann auf.

Belangieri spielt sich in den Vordergrund

Carlo Belangieri aus der 3. Mannschaft hat sich beim VfB Westhofen in den Vordergrund gespielt. „Wir werden uns mit ihm zusammensetzen und hoffen, dass er in der kommenden Saison zu unserem Kader stößt”, sagt VfB-Trainer Michael Kalwa.

Etwas Flau im Magen ist Kalwa, wenn er an das Abstiegsrennen denkt. „Ich drücke ETuS/DJK alle Daumen, aber es wird verdammt schwer für die ETuS-Mannschaft, das Überteam der Liga zu besiegen.”

Thomas Schulzke



Aus dem Ressort
Nach Andorra kommt Werl: Wilde im Dauereinsatz
Motor-Trial
Regeneration ist für Ina Wilde aktuell ein Wort, das vielleicht allenfalls im Duden steht. Wirklich kennen wird sie es gerade nicht. Sie ist im Trial-Vollmodus. Nach zwei Wettbewerben am Wochenende in Andorra stehen nun die Deutschen Meisterschaften in Werl auf dem Programm.
Hassemeier hat große Ambitionen bei WM
Rettungsschwimmen
Der Schwerter Rettungsschwimmer Marcel Hassemeier bereitet sich auf seine Starts für die deutsche Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Montpellier vor. Insgesamt sieben Wettbewerbe stehen dort auf dem Programm. Danach springt Hassemeier für die DLRG Schwerte ins Becken.
DLRG holt acht Titel bei den Master-Wettbewerben
Rettungsschwimmen
Sechs Weltrekorde, acht Weltmeistertitel und vier Silbermedaillen - diese Ausbeute haben die Schwimmer der DLRG Schwerte bei den Weltmeisterschaften der Rettungsschwimmer in Montepellier nach den Pool-Wettkämpfen vorzuweisen. Nun geht es am Strand weiter.
Michael Meik bricht drei Weltrekorde
Rettungsschwimmen
Die Schwerter Sportler sind erfolgreich in die Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen gestartet. Drei Weltrekorde, sechs Medaillen und weitere Top-10-Platzierungen ließen die Schwimmer im französischen Montpellier strahlen. Besonders in der Puppenstaffel lief alles nach Plan.
Erster Hennener Saisonerfolg: Ein Sieg des Teams
Fußball-Landesliga
Die Stimme von Trainer Peter Habermann klang einen Tag nach dem ersten Sieg in der neuen Saison hörbar erleichtert. Fünf Spieltage hatte sein SC Hennen benötigt, um ihm dieses Gefühl zu schenken. Gegen SW Wattenscheid gelang es aber, der SC gewann mit 2:1.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Futsal-Regionalliga: Holzpfosten Schwerte - Bonner Lions 5:5
Bildgalerie
Fotostrecke
9. Golf-Stadtmeisterschaften
Bildgalerie
Fotostrecke