Das aktuelle Wetter NRW 6°C
--- eingestellt Märkischer Südkreis

Victoria Grewe ließ sich erst im Finalgefecht stoppen

21.01.2008 | 19:47 Uhr
Funktionen

(lgr) Beim "Schlägel-und-Eisen-Fechtturnier" in Bochum überzeugten die B-Jugendlichen des LTV erneut. Dies galt besonders für Philipp Kettwichter. ...

... "Endlich ist der Knoten bei ihm geplatzt", freute sich Abteilungsleiter Alexander Grewe nach der überzeugenden Vorrunde seines Schützlings. Dominik Bauer und Niclas Grewe qualifizierten sich wie Kettwichter für die Zwischenrunde. Auch in der Zwischenrunde überzeugte Grewe. Bauer kam konzentriert auf die Planche zurück und feierte den Einzug ins 16-er-K.o. Kettwichter (20.) hatte zwar in seiner Runde gegen starke Konkurrenz das Nachsehen, doch tat dies der Freude über seine Platzierung keinen Abbruch. Als B-Jugendliche im 16-er-K.o. überzeugten Bauer und Grewe erneut. Bauer musste sich zwar zunächst Bachmann (Herne) beugen, besiegte aber im Hoffnungslauf Kaiser (Soest) mit 15:13 und qualifizierte sich für das Viertelfinale. Ähnlich erging es Grewe. Er überzeugte beim 15:14 gegen Deimel (Neheim) mit schnellen Aktionen. Stephan (Münster) schickte ihn dann in den Hoffnungslauf. Hier fegte Grewe den Herner Flechner mit 15:8 von der Planche. Das Viertelfinale war für die LTV-Fechter Endstation. Beide verloren gegen die späteren Finalisten Stephan bzw. Bachmann.

Die Degendamen Kathrin Zenses (24.) und Julia Kettwichter (21.) schieden früh aus. Johanna Schmidt (23.) musste sich in ihrer Runde mit den stärksten Fechterinnen aus Westfalen messen und folgte Zenses/Kettwichter. Henrike Enders, die Schalksmühlerin Victoria Grewe sowie Wiebke Plate qualifizierten sich für die Zwischenrunde. Die B-Jugendliche Plate zeigte überragenden Fechtsport, gab kein Gefecht verloren und rangierte zwischenzeitlich auf Platz zwei. Dieser kräfteraubende Fechtstil sollte sich rächen: Plate brach in der ersten Zwischenrunde ein, blieb sieglos und belegte am Ende Rang 20.

Enders und Grewe qualifizierten sich für die K.o.-Runde. Hier musste sich Enders (14.) gegen Lexow (Bochum) mit 1:15 sowie Platenius (Dortmund) mit 5:15 beugen. Grewe bahnte sich gegen Meier (Quernheim) 15:10, Zwiener (Quernheim) 9:15, der Schalksmühlerin Charlotte Schmidt (Hagen) 12:11 nach Verlängerung und Meier (Quernheim) 15:5 den Weg ins Finale. Hier behielt Pia Reimann (Dortmund) aber mit 15:12 die Oberhand.

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Drei heimische Talente spielen für Phoenix Hagen in der NBBL
Basketball
Es war der größte Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte, als die Basketballer der Phoenix Hagen Juniors im Frühjahr den dritten Rang beim „Top 4“...
Ausrichter LTV 61 mit Stadtmeisterschaften zufrieden
Hallenfußball
Direkt auf Anhieb verstanden hatten den neuen Modus in der Endrunde bei den Lüdenscheider Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2013 nicht alle Aktiven...
In der SAP-Arena platzt der Knoten
Eishockey
Hochverdient sicherten sich die Iserlohn Roosters am Samstagabend in Mannheim mit einem 5:2 (0:0, 5:2, 0:0)-Sieg drei Punkte, nutzten die Fehler des...
RSV triumphiert am Felderhof
Hallenfußball
Der Sieger des 39. Hallenfußballturniers des Kiersper SC heißt RSV Meinerzhagen. Durch einen 2:0-Endspielsieg gegen den starken B-Liga-Spitzenreiter...
„Das Basisprinzip ist die Drehung“
Aikido
Vor einiger Zeit wurden im Gebäude an der Kirchstraße 38 in Altena noch Frühlingsrollen, Peking-Gulaschsuppen und Ente Szechuan serviert. Inzwischen...
Fotos und Videos
Nacht der Show in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
DM-Titel der Amazonen in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
APS beim Balve Optimum
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
DM-Springen in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013