Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Krause-Team mit drei starken Reihen ins Saisonauftaktspiel

SHC Essen gleich ein Gradmesser für die Highlander

20.03.2009 | 17:03 Uhr
Funktionen
SHC Essen gleich ein Gradmesser für die Highlander

Von Lutz Großmann Inline-Skaterhockey, 1. Bundesliga Nord: SHC Essen - LTV 61 Highlander (Samstag, 17 Uhr, Rollsporthalle Rau-merstraße). Es hätte für den deutschen Vize-Meister zum Saisonauftakt sicherlich einfacher kommen können.

Die Rockets werden für die Highlander gleich ein erster Gradmesser sein. Deren Kader ist ausgeglichen besetzt. Es ragen die Nationalspieler Christian Sohlmann (Stürmer) und Rene´ Hippler (Torwart, Einsatz gegen Lüdenscheid noch fraglich) heraus.

Zudem ist die kleine Fläche in der Skaterhalle an der Raumerstraße ein klarer Vorteil für die Rockets. Dies erfuhren die Highlander in der vergangenen Saison am eigenen Leib. Nach 18 Minuten hieß es 4:0 für Essen, am Ende aber 6:4 für die Lüdenscheider.

Deren Trainer Norbert Krause hätte gegen eine Wiederholung dieses Ergebnisses nichts einzuwenden, „aber ich bin auch mit jedem anderen Sieg zufrieden.” Zwar schwingen bei einem Saisonauftaktspiel immer viele Unwägbarkeiten mit, doch zumindest was die Kaderbesetzung angeht, können sich die Highlander nicht in Ausreden flüchten, sollte der Saisonstart in den Sand gesetzt werden.

Drei komplette Reihen und zwei Ersatzspieler stehen Krause trotz diverser Ausfälle („Jammern gilt bei diesem Potenzial nicht”) zur Verfügung. Der Meinerzhagener stellte die Reihen nach den Trainingseindrücken, der Verfügbarkeit der Spieler und der optimalen Harmonie zwischen Stürmern und Verteidigern zusammen. So bilden Ondrej Novak, David Kurucz, David Bala´sz und Jiri Svejda eine reine Tschechen-Reihe. Dafür rückt Tim Linke in die dritte Reihe an die Offensivseite von Andre´ Bruch. In der ersten Reihe bietet Krause die Eishockey-Stars Alexander Dück, der sein Debüt für die Highlander I feiert, und Alexej Dmitriev auf. Alexander Wille (Foto), der gemeinsam mit Stefan Bilstein die erste Formation komplettiert, ist noch angeschlagen.

Essens Trainer Carsten Lapaczynski sieht sein Team in der Außenseiterrolle: „Lüdenscheid hat ein etabliertes Team, das in diesem Jahr wieder oben angreifen möchte.”

LTV 61 Highlander: Opfermann, Buß - Dück, Bilstein, Dmitriev, Wille, Novak, Kurucz, Bala´sz, Svejda, Krause, Elzner, A. Bruch, Linke, Kringel, Sting.

Lutz-Peter Großmann

Kommentare
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Drei heimische Talente spielen für Phoenix Hagen in der NBBL
Basketball
Es war der größte Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte, als die Basketballer der Phoenix Hagen Juniors im Frühjahr den dritten Rang beim „Top 4“...
Ausrichter LTV 61 mit Stadtmeisterschaften zufrieden
Hallenfußball
Direkt auf Anhieb verstanden hatten den neuen Modus in der Endrunde bei den Lüdenscheider Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2013 nicht alle Aktiven...
In der SAP-Arena platzt der Knoten
Eishockey
Hochverdient sicherten sich die Iserlohn Roosters am Samstagabend in Mannheim mit einem 5:2 (0:0, 5:2, 0:0)-Sieg drei Punkte, nutzten die Fehler des...
RSV triumphiert am Felderhof
Hallenfußball
Der Sieger des 39. Hallenfußballturniers des Kiersper SC heißt RSV Meinerzhagen. Durch einen 2:0-Endspielsieg gegen den starken B-Liga-Spitzenreiter...
„Das Basisprinzip ist die Drehung“
Aikido
Vor einiger Zeit wurden im Gebäude an der Kirchstraße 38 in Altena noch Frühlingsrollen, Peking-Gulaschsuppen und Ente Szechuan serviert. Inzwischen...
Fotos und Videos
Nacht der Show in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
DM-Titel der Amazonen in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
APS beim Balve Optimum
Bildgalerie
Balve Optimum 2013
DM-Springen in Balve
Bildgalerie
Balve Optimum 2013