Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball-Fusion

Jens Breer will Fusionsverein führen

05.06.2012 | 19:58 Uhr
Jens Breer will Fusionsverein führen
Jens Breer (2. v.l.) wird für den Vorsitz im neuen „FC Iserlohn“ kandidieren.

Iserlohn. Drei Wochen vor der gemeinsamen Mitgliederversammlung am 26. Juni, bei der der neue Fußball-Fusionsverein „FC Iserlohn“ endgültig mit Leben erfüllt werden soll, haben die Verantwortlichen jetzt die Kandidaten für die Führungscrew nominiert. Für das Amt des Vorsitzenden wird der Iserlohner Unternehmer Jens Breer antreten.

Der 48-Jährige stellte sich am Abend im Rahmen einer Pressekonferenz vor. Fußball hat den Familienvater nach eigenem Bekunden stets interessiert, er ist Mitglied in beiden Vereinen und hat beim TuS in der Jugend selbst gespielt. Breer hat zehn Jahre in Franken gelebt und dabei aus unmittelbarer Nähe erfahren, wie mit Vestenbergsgreuth und der Spielvereinigung Fürth zwei verfeindete Vereine zusammenfanden und einen erfolgreichen Fusionsklub bildeten. „Dass Fürth jetzt in der Bundesliga spielt, freut mich besonders. Aber das wird natürlich nicht unser Anspruch hier in Iserlohn sein.“ Breer betonte, dass die intensive Nachwuchsförderung eine große Rolle im neuen Verein spielen werde, und er strich die Bedeutung des Beirates heraus. „Ohne dieses Gremium im Rücken würde ich nicht für den Vorsitz kandidieren.“

Für den Beirat, der ebenso wie der Vorstand am 26. Juni von den Mitgliedern gewählt werden soll, wollen bislang 13 Personen aus der heimischen Wirtschaft kandidieren, und bis zum Start will man das angepeilte 15er-Gremium erreicht haben. Mit dabei wird mit Wolfgang Kirchhoff auch einer der Fusions-Initiatoren sein, der am Abend im Schledde-Klubheim um positives Denken und Zuversicht warb. „Freuen Sie sich auf die Zukunft, werden Sie zu Mittätern.“

Auch wenn es niemand explizit betonte: Die Besetzung des Beirates berechtigt zu der Annahme, dass der künftige „FC Iserlohn“ eine finanzielle Grundausstattung erhält, mit der sich arbeiten lässt. Kirchhoff: „Jeder, der dort mitmacht, hat Geschäftsfreunde. Man darf hier durchaus auf den Multiplikatoreneffekt setzen“.

Dass der neue Verein aus den Niederungen der Landesliga starten muss, ist einem „traurigen Kapitel der Oestricher Vereinsgeschichte“ (Ralf Schamp) zu verdanken. Der SFO-Vize verwies auf eine Kombination aus Personalmangel, Disziplinlosigkeit und mangelhafter Einstellung, die die Misere und den Abstieg verursachten.

Doch die Saison ist vorüber, der Blick wird nach vorn gerichtet: Mit frischem Personal, einem neuen Marketingkonzept, einem neuen Logo (wird in Kürze präsentiert) und ehrgeizigen Zielen. Im Nachwuchsbereich will man die höchsten Spielklassen erreichen, bei den Senioren mindestens die höchste in Westfalen.

Willy Schweer



Kommentare
Aus dem Ressort
Schock für die Roosters - zwei Monate Pause für Sullivan
Eishockey
Gerade noch Freude über den Kantersieg gegen die DEG, jetzt schon wieder gedrückte Stimmung bei den Iserlohn Roosters: Verteidiger Sean Sullivan fällt nach einer Operation am Blinddarm länger aus. Trainer Pasanen muss deshalb wieder umbauen. Und es kündigt sich schon der nächste Verletzte an.
„Wir wollen zeigen, dass mit uns zu rechnen ist“
Basketball
Jetzt wird es ernst für Basketball-Pro-B-Neuling NOMA Iserlohn. Mit der Auswärtsaufgabe beim TV Langen starten die Kangaroos am Freitag nach sechsjähriger Abstinenz ihr Comeback in dieser Klasse.
HTV mit Respekt vor dem Vorjahresvierten
Handball
Sie haben erst drei Spiele in neuer (Verbandsliga-) Umgebung absolviert und stehen bereits wieder dort, wo sie eine Klasse tiefer auch schon waren - an der Spitze. Da kann es nicht überraschen, dass die Handballer des HTV Sundwig/Westig im Nachholspiel an diesem Donnerstag gegen die TSG Harsewinkel...
Aleixo-Team holt sich den Vizetitel
Rollhockey
Auch wenn es in bei der deutschen U13-Meisterschaft in Chemnitz nicht zum Titel reichte: Die Tour nach Sachsen hat sich für die ERGI-Kids vollauf gelohnt, denn mit ihrer Silbermedaille rundete der Rollhockey-Nachwuchs ein tolles Jahr ab.
Gut gerüstet für die neue Herausforderung
Basketball
Die Vorfreude ist groß: Sechs Jahre nach dem Abstieg in die Regionalliga sind die Basketballer von NOMA Iserlohn zurück in der Pro B, die anders als in der Saison 2007/08 nicht mehr eingleisig spielt, sondern längst unterteilt in Nord- und Südgruppe.
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke