Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Nachwuchs-Basketball

Einmaliges Basketball-Erlebnis in der Enervie Arena

16.05.2012 | 18:25 Uhr
Funktionen
Einmaliges Basketball-Erlebnis in der Enervie Arena
Um jeden Ball wird am Wochenende bei der deutschen Endrunde gekämpft. Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Der Plakattext ist unmissverständlich: „Hagen will Deutscher Meister werden!“ Zwei Spiele müssten die Phoenix Hagen Juniors dazu am Wochenende gewinnen, wenn in der Enervie Arena das Top4-Turnier der beiden männlichen Nachwuchs-Bundesligen im Basketball (NBBL/JBBL) stattfindet. Dazu gilt der Fokus zunächst dem Halbfinale am Samstag gegen die Eisbären Bremerhaven (17.30 Uhr), der zweite Teilnehmer des Endspiels am Sonntag (13.30 Uhr) wird anschließend zwischen TSV Tröster Breitengüßbach und Alba Urspring ermittelt.

Als Favoriten sehen sich die Hagener nicht, höher gehandelt werden die beiden Süd-Mannschaften. Doch Juniors-Trainer Falk Möller sagt auch: „Wer ins Top4 kommt, will auch um den Titel spielen.“ Dazu haben sich die Gastgeber intensiv vorbereitet, jeweils fünf Trainingseinheiten standen in den letzten beiden Wochen vor der Endrunde an. Die Unterstützung der Phoenix-Fans in gewohnter Umgebung soll seinen Schützlingen dazu den Extra-Kick geben. „Schon beim Viertelfinal-Sieg in Paderborn war die lautstarke Hilfe der vielen mitgereisten Hagener für die Jungs wichtig“, sagt Möller, „das ist für uns keine Belastung, sondern es trägt uns.“ Die Vorfreude sei bei seinem Team sehr groß: „Das ist eine einmalige Sache, die man genießen muss. In Hagen wird es das in den nächsten zehn Jahren nicht wieder geben.“

Halbfinal-Gegner Bremerhaven haben die Juniors in der Vorrunde daheim mit 85:78 bezwungen, bei den Eisbären verlor man dagegen mit 62:75. „Gott sei Dank“, befindet Möller, so werde man den Gegner keinesfalls unterschätzen: „Körperlich sehr stark, sehr schwierig zu spielen“, charakterisiert er die Bremerhavener, die mit Jonathan Malu und Helge Baues zwei reboundstarke Center aufweisen, während Flügelspieler Adrian Breitlauch mit 15 Punkten im Schnitt bester Werfer ist. „Wir wissen alle, das ist ein Spiel, in dem wir 100 Prozent bringen müssen“, ist sich Möller sicher, dem nur ein Spieler des Kaders fehlen wird: Fedor Mügge zog sich beim Schulsport eine Handgelenksverletzung zu, trägt Gipsarm.

Axel Gaiser

Kommentare
Aus dem Ressort
Sabrina Richter will BVB beim Aufstieg helfen
Handball
Am Wochenende spielte Sabrina Richter noch für Verbandsligist TuRa/Halden, am Samstag tritt sie schon für Borussia Dortmund an. Die...
Bei Sieg in Duisburg geht Eintracht als Spitzenreiter ins neue Jahr
Handball, 3.Liga
Die Chance, als Spitzenreiter der 3. Handball-Liga West ins neue Jahr zu gehen, bietet sich dem VfL Eintracht Hagen heute Abend. Mit einem Sieg zum...
Podium bei der Meisterschaft ist das große Ziel
Leichtathletik
Leichtathletin Patricia de Graat will 2015 voll angreifen. Mit einer Trainingssteigerung soll das große Ziel, ein Podestplatz bei den Deutschen...
Judo Klub schafft Rang vier in Pokalwertung
Judo
Beim traditionellen Weihnachtspokal-Turnier der Jugend U9 bis U18 kämpften knapp 200 Judoka aus 18 Vereinen des Kreises Südwestfalen um die Pokale und...
Tischtennis-Welt streitet um eine Regel
Tischtennis
Der Q-TTR-Wert bestimmt, in welcher Reihenfolge Spieler in einem Verein aufgestellt werden müssen. Dies hat positive und negative Folgen.
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Göttingen
Bildgalerie
Basketball
Phoenix Hagen gewinnt in Bonn
Bildgalerie
Basketball
Phoenix verliert auch gegen Bayreuth
Bildgalerie
Basketball
Phoenix gegen Berlin 90:98
Bildgalerie
Basketball