Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Interview

Auf gleichem Platz bei Bato ins EM-Finale

29.06.2012 | 19:07 Uhr
Auf gleichem Platz bei Bato ins EM-Finale
Gaetano Manno, vergangene Saison im Erfurter Dress und jetzt wieder für Osnabrück am Ball, ist beeindruckt von der italienischen Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Marco Kneise / Thüringer Allgemeine

Hagen. Der Hagener Fußballer Gaetano Manno ist innerhalb der 3. Liga von Rot-Weiß Erfurt zum VfL Osnabrück zurück gewechselt, für den er von 2007 bis 2009 schon einmal spielte. Nach dem EM-Aus der deutschen Elf durch das 1:2 im Halbfinale gegen Italien führte unsere Zeitung mit dem 29-jährigen Deutsch-Italiener ein Interview.

Hallo Herr Manno, wo haben Sie das EM-Duell zwischen Deutschland und Italien gesehen?

Gaetano Manno: Bei Bato, das ist ein griechisches Internetcafe in der Nähe des Hagener Hauptbahnhofs, in dem beim Fußball immer sehr gute Stimmung ist. Hier hatte ich auch schon Italiens Viertelfinalsieg gegen England verfolgt. Ich habe dann darauf geachtet, dass ich für das Spiel gegen Deutschland wieder den gleichen Platz bekomme - und das war dann ja auch von Erfolg gekrönt.

Kam Italiens Sieg für Sie überraschend?

Nicht unbedingt. Die haben auch vorher schon stark gespielt. Es ist erstaunlich, wie sich das italienische Team bei dieser EM präsentiert. Davor muss man den Hut ziehen.

Deutschland hatte allerdings auch gute Chancen. Beispielsweise als Torwart Buffon einen Schuss von Marco Reus an die Latte lenkte. . .

Dafür steht er ja auch im Tor. Gianluigi Buffon ist ein Weltklassekeeper, und nicht einer, wie ihn Griechenland beim 2:4 gegen Deutschland im Kasten hatte. Italien hätte das Halbfinale noch souveräner gewinnen können, wenn man die Konter besser ausgespielt hätte.

Hat es Sie gewundert, dass Bundestrainer Joachim Löw nach der guten Offensivleistung gegen Griechenland mit einer veränderten Angriffsformation ins Italien-Spiel ging?

Ich war schon ein bisschen überrascht. Die haben die ganze Zeit erzählt, dass sie Europameister werden wollen, und dann reagieren sie auf Italien. Wer den Titel gewinnen will, der muss nicht Pirlo decken, sondern im Halbfinale Tore machen und den Gegner besiegen. Aber die Deutschen hatten offenbar doch die schwarze Bilanz gegen Italien in Pflichtspielen im Hinterkopf und zudem Respekt vor der aktuellen italienischen Mannschaft, erst recht nach dem England-Spiel.

Wie sehen Sie die Chancen im Finale am Sonntag gegen Spanien?

Spanien ist leichter Favorit, aber Italien ist nicht chancenlos. Bei der EM 2008 haben wir erst im Elfmeterschießen gegen den späteren Europameister Spanien verloren, im ersten Gruppenspiel der jetzigen EM gab es zwischen beiden Mannschaften ein 1:1. Man muss gegen die Spanier gut stehen, wenn man dagegenhalten will. Portugal hat es im Halbfinale lange vorgemacht, wie es geht.

Rainer Hofeditz



Kommentare
Aus dem Ressort
Christof Kaschel gewinnt Bergzeitfahren des SSV Hagen
Radsport
220 Höhenmeter auf einer 5,55 Kilometer langen Strecke waren beim diesjährigen Bergzeitfahren des SSV Hagen zu bewältigen. Gestartet wurde in Priorei, das Ziel lag am Ortseingangsschild der Stadt Breckerfeld.
Unified-Ausbootung bewegt viele
Special Olympics
Mit dem Echo hatte man in Berlin mal gar nicht gerechnet. Nach der Berichterstattung über das enttäuschte integrative Hagener Basketball-Team Unfied, das nach seinem Sieg bei den Special Olympics nicht zu den Weltspielen nach Los Angeles reisen darf (wir berichteten), bescherten etliche Anrufe und...
Auf Slicks fährt Simon der Konkurrenz davon
Kartsport
Simon Vogthofer vom Hagener Automobilclub AC 1905/Beule-Kart-Racing-Team sicherte sich in seiner zweiten Saison den Titel des Westfalenmeisters im ADAC Kart-Youngster-Cup in der Klasse World Formula. Der 13-jährige Schüler des Gymnasiums Hohenlimburg präsentierte sich wieder in brillanter Form und...
Die Gymnastikgruppe des TSV Herdecke sucht Mitglieder
Gymnastik
Sie sind zwischen 69 und 82 Jahren alt und treffen sich jeden Montag eine Stunde, um gemeinsam miteinander Sport zu machen. Die Gymnastikgruppe des TSV Herdecke absolviert unter der Leitung von Trainerin Sandra Pelka Koordinations- und Gleichgewichtsübungen.
Fußball-Star hilft Grashüpfern auf die Sprünge
Fussball
Auf die Party zum 157. Geburtstag des Fußballs in Sheffield am Freitag weist er hin. Doch Hans Sarpei selbst ist dann verhindert, er hat einen Termin bei den Grasshoppers Boele. Der Ex-Profi bereitet er den C-Ligisten - Rahmen seiner TV-Serie „Hans Sarpei - das T steht für Coach“ intensiv auf das...
Umfrage
Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

Wo landet Phoenix Hagen am Ende der Saison in der Basketball-Bundesliga?

So haben unsere Leser abgestimmt

Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs. Keine Frage, Phoenix schafft erneut den Sprung in die Play-offs.
18%
In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen. In dieser Saison wird es für Phoenix nicht für einen Platz in den Play-offs reichen.
10%
Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg. Diesmal spielt Phoenix nur gegen den Abstieg.
73%
2219 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Bayern München
Bildgalerie
Basketball
FC schlägt TuS im Derby
Bildgalerie
Fußball
Eisbären siegen in Hagen
Bildgalerie
Basketball
Phoenix Hagen gegen Leeuwarden
Bildgalerie
Basketball