Das aktuelle Wetter NRW 3°C
RWE

RWE hat personelle Sorgen

05.08.2011 | 18:57 Uhr
RWE hat personelle Sorgen
Gegen Berlin durfte Timo Brauer jubeln – gegen Mainz droht der Kapitän auszufallen. Foto: Gohl

Essen. Die Regionalliga West hat RWE nicht auf dem Zettel: Die Favoriten auf den Aufstieg sind andere: Wuppertal, Trier, Lotte. Rot-Weiss? Kommt im Viertliga-Titelkampf nicht vor. Gar nicht? Doch: Ein selbst ernannter Karnevalsverein aus dem Südwesten der Republik traut dem Aufsteiger sehr wohl etwas zu. Zumindest Martin Schmidt, Trainer des FSV Mainz 05 II. „RWE wird bei der Euphorie ganz oben mitmischen“, meint Schmidt. Wahnsinn sei es, was an der Hafenstraße abginge.

Mag er mit letzterer Aussage nicht falsch liegen – die vergangene Saison und zuletzt der Pokaltriumph gegen Union Berlin sind die jüngsten Beispiele –, dürften die sportlichen Vorschusslorbeeren für Rot-Weiss kalkuliert sein. Samstag rollt der Ball wieder, die Regionalliga-Meisterschaft beginnt: Und ausgerechnet Mainz 05 II stellt sich zum Auftakt im Georg-Melches-Stadion vor (14 Uhr). Natürlich.

Mainz kommt mit zwei U19-Nationalspielern

„Ein netter Versuch“, findet RWE-Trainer Waldemar Wrobel. Nur ernst könne Kollege Schmidt das nicht meinen. „Er soll sich stattdessen mal seine Mannschaft genauer anschauen, dann kennt er auch die Kräfteverhältnisse.“ Marco Rose und Peter Perchtold sind routinierte Spieler in einer „blutjungen Mannschaft, in der viele Jungs stehen, die 2009 mit Mainz Deutscher A-Jugend-Meister geworden sind“. Und mit Eric Durm und Shawn Parker können die Rheinhessen zwei U19-Nationalstürmer aufbieten. „Der Gegner hat enorme Qualität.“

Soweit – so Mainz. „Wir wollen trotzdem gewinnen“, so Waldemar Wrobel kämpferisch. Und der Pokalsieg gegen Zweitligist Union Berlin hat gezeigt, was möglich ist, auch wenn Wrobel diesen denkwürdigen Abend unbedingt bei allen als abgehakt betrachten will. „Im Team ist dieses Spiel seit Montag kein Thema mehr.“ Ohnehin sei es fahrlässig, zu glauben, wer Union Berlin aus dem Pokal werfe, sei in der Vierten Liga automatisch der Favorit. „Wir brauchen dieselbe Einstellung wie gegen Berlin. Kommen wir gegen Mainz nicht an die 100 Prozent ran, gibt es was auf die Buchse.“

Rund um den Auftakt
Heute wird die zweite DFB-Pokalrunde ausgelost

Bis zum vergangenem Mittwoch hatte Rot-Weiss 3350 Dauerkarten verkauft. Für die Partie gegen Mainz 05 II werden über 7000 Zuschauer, die Nordtribüne wird komplett für die RWE-Fans geöffnet.

Spannend bleibt es auch nach dem Regionalliga-Auftakt vor heimischem Publikum gegen den FSV Mainz 05 II: Heute Abend wird die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost.

Mangelnde Einstellung und Leistungsbereitschaft – das sind freilich nicht die Dinge, mit denen sich die Sportliche Leitung beschäftigt. Das Vertrauen ins Team ist groß, die Trainingswoche wurde – nach zwei „Feiertagen“ – mit voller Konzentration angegangen und absolviert. „Wir haben uns akribisch auf den Auftakt vorbereitet und die Jungs haben sehr gut gearbeitet.“

Sorgen hat Coach Wrobel trotzdem, sie sind personeller Natur: Neben Damir Ivancicevic, Sebastian Jansen und Leon Enzmann wird auch Suat Tokat (Muskelfaserriss) definitiv ausfallen. Ihn ersetzen könnten Kerim Avci („Als offensivere Variante“), Cedric Vennemann oder Stefan Grummel. Taktisch soll sich jedenfalls nichts ändern. „Wir spielen so, wie wir es gewohnt sind“, betont der Trainer. Auch wenn zudem Vincent Wagner (Schulter) und Timo Brauer (Knie) ausfallen sollten. Ihre Einsätze sind fraglich. Es sind die Folgen eines hart erkämpften Weiterkommens im DFB-Pokal. „Das wäre schon ein Problem. Aber alle Jungs brennen. Und ich bin überzeugt, dass alle ihre Aufgaben sehr gut lösen werden.“

Es geht also los – Samstag um 14 Uhr, „und wir freuen uns riesig auf die Saison“, betont Waldemar Wrobel. In der RWE ankommen soll in der Liga, sich entwickeln soll. Es ist die letzte Spielzeit im altehrwürdigen Georg-Melches-Stadion – der „Abschied von Ruinen“ beginnt nun.

Achim Faust



Kommentare
07.08.2011
18:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

07.08.2011
15:16
RWE hat personelle Sorgen
von marwang | #9

@8 vom besten und reichsten verein in deutschland

07.08.2011
14:24
RWE hat personelle Sorgen
von shwe | #8

@ marwang:

Sie Sie etwa anhänger des Fußball Clubs mit weit über 250 Millionen negativen Eigenkapitals ???

RWE-Fans
Duisburg

07.08.2011
08:18
RWE hat personelle Sorgen
von marwang | #7

ist dass der verein der pleite gemacht hat auf ander leute kosten wieder große töne spuckt solche vereine gehörten ausgeschlossen

06.08.2011
22:14
RWE hat personelle Sorgen
von rwefortune | #6

Falls WAZ der Westen es noch nicht wissen sollte
RWE : Mainz 2:1

06.08.2011
14:26
RWE hat personelle Sorgen
von Liebe-im-Revier | #5

#3 Das von euch mal jemand nüchtern ist, macht dir Hoffnung???

Ja, verwunderlich ist das schon, da gebe ich dir völlig Recht.

Ansonsten: Dreck, Dreck und nochmals Dreck:

RWE!!!

06.08.2011
12:05
RWE hat personelle Sorgen
von shwe | #4

Leute, alles ist gut nur keine Panik, so ist das nun mal mit den Medienfutzies, da machste nix.
So, müssen jetzt los ins GMS, die Roten zum Sieg schreien...

RWE Fans
Duisburg

PS: @ oldgreywolve
Grüße nach Barcelona, guckst Du hier: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.103791573042829.12006.100002359599703&l=1faed90ff5&type=1

06.08.2011
08:12
RWE hat personelle Sorgen
von industriee | #3

Gut gebrüllt alter Wolf. Unheimlich fast das hier jemand mitten in der Nacht zum Thema RWE schreibt der stocknüchtern ist. Auch das macht Hoffnung. Alles Gute und viel Glück der Mannschaft heute!!! Nach 10 Horrorjahren mit dem Verein endlich wieder das was am Fußball fasziniert. Wir bauchen keine Konzerne, keine Politik, keine billigen Medien. Wir brauchen den RWE. Dieses geschundene Fleckchen Erde hier an der Emscher was hat das für eine Geschichte dachte ich mir gestern als ich es mit dem Roller abfuhr. Industrie, Kriege, Blut Schweiss und Tränen. Dreck, Dreck und nochmal Dreck. Und trotzdem wächst hier noch etwas. Kommen Menschen aus der ganzen Welt um hier zu leben. Freiwillig oder auch nicht.... Nichts wie der RWE zeigt das Herz das hier schlägt.

06.08.2011
02:33
RWE hat personelle Sorgen
von oldgreywolve | #2

ACH JA, JETZT KOENNT IHR WIEDER EDITIEREN!!!!!

06.08.2011
02:32
RWE hat personelle Sorgen
von oldgreywolve | #1

Waldemar hat Recht.
Die ganze Hype ueber den Pokalerfolg ist Vergangenheit und ob wir in der Regionalliga Erfolg haben werden - wer weiss. Und vor allem - wen interessierts. Wir sind Aufsteiger und werden erst einmal lernen muessen. Ich warne vor all zu grosser Erwartung. Wir haben eine junge Mannschaft und glaubt mir, keiner wuenscht sich den Erfolg mehr als ich nach all den Jahren des Leidens.
Aber wir sollten uns nicht dieser neu aufgekommenen Hype anschliessen, die DerWesten versucht zu suggerieren. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, als der Verein am Ende war und nur sporadisch, von einem Herrn namens Rolf Hantel, ueber unseren RWE berichtet wurde.
Auf einmal ist RWE wieder in und die Herren der WAZ haengen ihr Faehnchen schoen nach dem Wind.
Ich wuensche meinem RWE eine gute Saison, frei von grossen Verletzungen, und viel Glueck bei der morgigen Pokalauslosung.

In diesem Sinne

Schoenen Tach noch

NUR DER RWE !!!!!!!!!!!!

Aus dem Ressort
RWE trifft im Pokal-Halbfinale auf den FC Kray
Pokal-Nachlese
Rot-Weiss Essen hat sich bei der Konkurrenz eine Menge Respekt erarbeitet in den vergangenen Wochen. Zurecht, muss man sagen, denn eine riesige Erfolgswelle hat sie an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga gespült. Und im Verbandspokal sind die Essener ebenfalls noch im Rennen.
Dorothea Brandt fährt zur Weltmeisterschaft nach Katar
Schwimmen
Auf Dorothea Brandt war Verlass - wie so oft. Die deutsche Ausnahmeschwimmerin von der SG Essen verteidigte bei den Deutschen Meisterschaften auf der Kurzbahn in Wuppertal ihren Titel über die 50 Meter Brust und lässt mit ihrer Zeit von 24,06 Sekunden auch die internationale Konkurrenz aufhorchen.
Der FC Bayern kommt am Sonntag zur Hafenstraße
Frauenfußball
Es ist die wohl schwerste Aufgabe, die einem Klub aus der Frauenfußball-Bundesliga derzeit bevorstehen kann. Der FC Bayern München ist nicht nur aktueller Tabellenführer, sondern auch die Mannschaft der Stunde: Seine zurückliegenden sechs Punktspiele gewann er alle und das mit einer Bilanz von...
Sabrina Mockenhaupt überrascht sich selbst
Blumensaat-Lauf
Sabrina Mockenhaupt ist zwar nur 1,56 Meter groß, doch beim 24.Blumensaatlauf des Tusem stand die populäre Olympia-Teilnehmerin und 40malige Deutsche Meisterin über verschiedene Laufstrecken im Blickpunkt. Nach einigen Wochen Trainingspause war ihr Start über die 10 Kilometer ein erster Formtest.
RSV lädt ab Freitag zum Winterturnier am Stadtwaldplatz
Reitsport
Das traditionelle Winterturnier beim Reitsportverein Essen findet ab diesem Freitag bis einschließlich Sonntag am Stadtwaldplatz statt. Zum zweiten Mal wird in diesem Rahmen das Finale im „Ü35-Brauksiepe-Cup“ und zum ersten Mal eine Qualifikation zum großen Hallenreitturnier in den Dortmunder...
Umfrage RWE
Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

Rot-Weiss Essen befindet sich im Höhenflug. Was glauben Sie, wie verläuft die Saison für RWE?

 
Fotos und Videos
RWE steht im Halbfinale
Bildgalerie
Regionalliga
Deutsche Altstars gegen Spanien
Bildgalerie
Jahrhundertspiel