Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Helge Martin hadert

Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

14.11.2011 | 20:00 Uhr
Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

Ennepetal. Das Punktekonto auf 24 aufgestockt, den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft – und die kleine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Die Bilanz des TuS Ennepetal liest sich nach dem Sieg im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen TuS Heven (3:0) wie die eines potenziellen Aufsteigers der diesjährigen Westfalenliga-Saison. Doch haderte Ennepetals Trainer Helge Martin trotz der überzeugenden Leistung seines Teams am Sonntagnachmittag.: „Wir haben in den letzten Spielen viel zu viel liegen lassen. Und auch dieser Sieg kann das nicht aufwiegen.“

Der Übungsleiter ärgert sich noch immer über Spiele wie gegen Brünninghausen (1:3) oder zuletzt den Tabellenletzten BV Brambauer (2:2). Ohne diese Patzer würde der TuS wohl noch höher in der Tabelle rangieren. Da stimmte auch der kleine Angreifer Sinan Hajra nach dem jüngsten Dreier zu: „Wir haben 24 Punkte, aber da waren einige mehr drin. Trotzdem müssen wir jetzt damit leben.“

Dabei ist die individuelle Qualität, gerade in der Offensive, zweifelsfrei vorhanden. Nicht ohne Grund musste Hansi Bruch, der Coach der unterlegenen Hevener anerkennen: „Eine Niederlage gegen ein Team, das Spieler wie Ropkas, Erdmann, El Youbari, Yigit und Hajra in seinen Reihen hat, ist nicht verwunderlich.“

Allzu oft aber brachten sich die Klutertstädter mit ärgerlichen Konzentrationsfehlern und mangelnder Geschlossenheit selbst um ihren Lohn. „Wir können unsere Ziele nur über ein Miteinander und eine vernünftige Ordnung erreichen“, konstatierte Martin und beizeichnete die Leistung gegen Heven als Messlatte für die kommenden Partien.

Nun gilt es für seine Elf, nach vorne zu schauen und den lang ersehnten Durchbruch zu schaffen. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende kommt mit der TSG Sprockhövel Ende November ein Verein ins Bremenstadion, der in dieser Spielzeit, auf und neben dem Platz, einen ähnlichen Zick-Zack-Kurs wie der TuS gefahren ist.

Malte Schwietering


Kommentare
Aus dem Ressort
Imre Renji erwartet eine Reaktion
TuS Ennepetal
Heven gegen Herne und Ennepetal gegen Dornberg. Mit diesen beiden Paarungen hat der Osterhase zwei ganz dicke Abstiegskracher ins Oberliga-Nest gelegt. Für die Klutertstädter geht es darum, die Kanterniederlage in Neuenkirchen vergessen zu machen und die „Big Points“ gegen den Namensvetter aus...
Gevelsberg muss Abwehr umbauen
Fußball-Betzirksliga
Auf dem Fußballplatz versteckt der Osterhase üblicherweise keine Eier. Wenn am Ostermontag die heimischen Fußball-Bezirksligisten antreten, dann geht es um immaterielle Werte: Meisterschaftspunkte.
In Bamberg soll ein Sieg her – ganz egal wie
2. Basketball-Bundesliga
Mit einem Sieg in der Serie „best of three“ gehen die Schwelmer Baskets heute Abend (Sprungball 19.30 Uhr) ins Rückspiel des Playoff-Halbfinales. Ein drittes Spiel am Ostermontag (Sprungball 18 Uhr, Halle West) wollen Trainer Raphael Wilder und seine Spieler auf jeden Fall vermeiden. Dazu muss ein...
Doppelschlag von Kadiu und Greitemann
TSG Sprockhövel
Die Serie hält. Mit 2:1 bezwang Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel am Donnerstagabend den TuS Erndtebrück. Damit wurden in den letzten sechs Spielen 16 Punkte eingesammelt, und die Abstiegszone ist jetzt ganz weit weg.
Neuer Trainer erst nach  den Playoffs
Schwelmer Baskets
Dass Raphael Wilder zum Ende der Saison die Schwelmer Baskets verlassen wird, ist seit Wochen bekannt. Spekuliert wird seitdem, wer sein Erbe antritt. Am hartnäckigsten hält sich derzeit das Gerücht, dass Thorsten Morzuch Wilders Nachfolge antreten wird. Der 42-Jährige war in der abgelaufenen Saison...
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Schwelm besiegt Baunach
Bildgalerie
2. Basketball-Bundesliga,...
TVL schließt mit Sieg ab
Bildgalerie
Tischtennis-Bezirksliga
Gevelsberg steigt auf
Bildgalerie
Basketball-Landesliga