Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Helge Martin hadert

Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

14.11.2011 | 20:00 Uhr
Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

Ennepetal. Das Punktekonto auf 24 aufgestockt, den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft – und die kleine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Die Bilanz des TuS Ennepetal liest sich nach dem Sieg im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen TuS Heven (3:0) wie die eines potenziellen Aufsteigers der diesjährigen Westfalenliga-Saison. Doch haderte Ennepetals Trainer Helge Martin trotz der überzeugenden Leistung seines Teams am Sonntagnachmittag.: „Wir haben in den letzten Spielen viel zu viel liegen lassen. Und auch dieser Sieg kann das nicht aufwiegen.“

Der Übungsleiter ärgert sich noch immer über Spiele wie gegen Brünninghausen (1:3) oder zuletzt den Tabellenletzten BV Brambauer (2:2). Ohne diese Patzer würde der TuS wohl noch höher in der Tabelle rangieren. Da stimmte auch der kleine Angreifer Sinan Hajra nach dem jüngsten Dreier zu: „Wir haben 24 Punkte, aber da waren einige mehr drin. Trotzdem müssen wir jetzt damit leben.“

Dabei ist die individuelle Qualität, gerade in der Offensive, zweifelsfrei vorhanden. Nicht ohne Grund musste Hansi Bruch, der Coach der unterlegenen Hevener anerkennen: „Eine Niederlage gegen ein Team, das Spieler wie Ropkas, Erdmann, El Youbari, Yigit und Hajra in seinen Reihen hat, ist nicht verwunderlich.“

Allzu oft aber brachten sich die Klutertstädter mit ärgerlichen Konzentrationsfehlern und mangelnder Geschlossenheit selbst um ihren Lohn. „Wir können unsere Ziele nur über ein Miteinander und eine vernünftige Ordnung erreichen“, konstatierte Martin und beizeichnete die Leistung gegen Heven als Messlatte für die kommenden Partien.

Nun gilt es für seine Elf, nach vorne zu schauen und den lang ersehnten Durchbruch zu schaffen. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende kommt mit der TSG Sprockhövel Ende November ein Verein ins Bremenstadion, der in dieser Spielzeit, auf und neben dem Platz, einen ähnlichen Zick-Zack-Kurs wie der TuS gefahren ist.

Malte Schwietering



Kommentare
Aus dem Ressort
SFE-Läufer erfolgreich beim Rothaarsteig-Lauf
Leichtathletik
Das hochsauerländische Schmallenberg hatten sich die Ennepetaler Sportfreunde Bettina Dresel, Stefan Marquardt, Klaus Szeibert und Thomas Schimowski für ihre läuferische Herausforderung ausgesucht. Mit gereist war Pekka Unflath vom befreundeten TV Hasperbach.
Schwelmer beneiden Gennebreck
Jugendfußball
Gennebreck ist zwar ein kleiner Sprockhöveler Ortsteil auf dem Land. Runde 2 000 Bürger wohnen hier. Aber was den Mädchen- und Damenfußball anbelangt, ist der VfL Gennebreck zumindest quantitativ durchaus eine der Topadressen in der Region.
TSG gewinnt das Spiel in der Abwehr
Frauenhandball-Landesliga
Die Handballerinnen der TSG Sprockhövel können wieder etwas beruhigter in die Zukunft schauen. Nach den Turbulenzen kurz vor Saisonbeginn inklusive Trainerwechsel haben sie jetzt offensichtlich in die Spur gefunden. Gegen die SG Kierspe-Meinerzhagen gab es in der Glückaufhalle einen 14:11...
TVE-Damen behalten auch im dritten Spiel ihre weiße Weste
Volleyball-Bezirksliga
Die Damen des TVE Vogelsang feierten im dritten Spiel ihren dritten 3:0-Sieg. Gegner war der SVE Grumme.
Erster Sieg bringt Menden Aufwind
Handball-Oberliga
Die Nordies des LIT Handball NSM sind neuer Spitzenreiter der Handball-Oberliga. Sie nutzten die Schützenhilfe der Ahlener SG, die beim bisherigen Tabellenführer aus Spenge satte 36 Tore erzielten, und legten mit hart erkämpftem Heimsieg über Gevelsberg-Silschede nach. Ungeschlagen bleibt auch der...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Doppelte Heimpremiere
Bildgalerie
2. Basketball-Bundesliga,...
Baskets eröffnen Saison
Bildgalerie
2. Basketball-Bundesliga,...
Impresionen vom Citylauf
Bildgalerie
Laufen in Schwelm
Freude der Oberligisten
Bildgalerie
Fußball und Handball
Weitere Nachrichten aus dem Ressort