Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Helge Martin hadert

Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

14.11.2011 | 20:00 Uhr
Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

Ennepetal. Das Punktekonto auf 24 aufgestockt, den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft – und die kleine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Die Bilanz des TuS Ennepetal liest sich nach dem Sieg im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen TuS Heven (3:0) wie die eines potenziellen Aufsteigers der diesjährigen Westfalenliga-Saison. Doch haderte Ennepetals Trainer Helge Martin trotz der überzeugenden Leistung seines Teams am Sonntagnachmittag.: „Wir haben in den letzten Spielen viel zu viel liegen lassen. Und auch dieser Sieg kann das nicht aufwiegen.“

Der Übungsleiter ärgert sich noch immer über Spiele wie gegen Brünninghausen (1:3) oder zuletzt den Tabellenletzten BV Brambauer (2:2). Ohne diese Patzer würde der TuS wohl noch höher in der Tabelle rangieren. Da stimmte auch der kleine Angreifer Sinan Hajra nach dem jüngsten Dreier zu: „Wir haben 24 Punkte, aber da waren einige mehr drin. Trotzdem müssen wir jetzt damit leben.“

Dabei ist die individuelle Qualität, gerade in der Offensive, zweifelsfrei vorhanden. Nicht ohne Grund musste Hansi Bruch, der Coach der unterlegenen Hevener anerkennen: „Eine Niederlage gegen ein Team, das Spieler wie Ropkas, Erdmann, El Youbari, Yigit und Hajra in seinen Reihen hat, ist nicht verwunderlich.“

Allzu oft aber brachten sich die Klutertstädter mit ärgerlichen Konzentrationsfehlern und mangelnder Geschlossenheit selbst um ihren Lohn. „Wir können unsere Ziele nur über ein Miteinander und eine vernünftige Ordnung erreichen“, konstatierte Martin und beizeichnete die Leistung gegen Heven als Messlatte für die kommenden Partien.

Nun gilt es für seine Elf, nach vorne zu schauen und den lang ersehnten Durchbruch zu schaffen. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende kommt mit der TSG Sprockhövel Ende November ein Verein ins Bremenstadion, der in dieser Spielzeit, auf und neben dem Platz, einen ähnlichen Zick-Zack-Kurs wie der TuS gefahren ist.

Malte Schwietering



Kommentare
Aus dem Ressort
Beide Trainer erwarten ein „grandioses Spiel“
Fußball-Kreisliga A
Wenn die Bundesliga-Topspiele, wie Dortmund gegen Leverkusen oder Schalke gegen Bayern, früh in der Saison terminiert werden können, dann kann so etwas auch in der Kreisliga A klappen. So müssen es sich die Staffelleiter gedacht haben, denn nach dem Saisonauftaktkracher zwischen Ararat Gevelsberg...
FSV muss auf Büchner verzichten
Fußball-Bezirksliga
An den ersten beiden Spieltagen konnte weder die SpVg. Schwarz-Weiß Breckerfeld noch der FSV Gevelsberg punkten. Das wird sich am morgigen Sonntag mit Sicherheit ändern. Zumindest eine der beiden Mannschaften wird erstmals in dieser Saison Zählbares für ihr Konto erzielen. Für FSV-Trainer Sadat...
Vorsicht vor Schröter und Onucka
Fußball-Oberliga
An den VfB Hüls hat Imre Renji, der Trainer des TuS Ennepetal, gute Erinnerungen. In der vergangenen Saison gab es mit 4:1 im Heimspiel und 3:0 auswärts zwei klare Siege gegen die Vestländer. Doch die Aufgabe morgen beim VfB wird ganz sicher ungleich schwerer. Die Hülser gewannen ihre beiden...
Beim Turnier in Hagen fehlt Johnson noch
Basketball
An diesem Wochenende treten die EN Baskets Schwelm beim Vorbereitungsturnier der BG Hagen an. Eine gute Gelegenheit für die Fans ihr neues Team in Augenschein zu nehmen.
Das Abenteuer Westfalenliga beginnt
Juniorenfußball
Jetzt geht es also los, das große Abenteuer. Am Sonntag starten die A-Junioren-Fußballer der TSG Sprockhövel in die Saison 2014/15. Und die ist eine ganz besondere. Denn Sprockhövel spielt jetzt in der Westfalenliga, der höchsten Spielklasse, die es im westfälischen Juniorenfußball gibt, der...
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Stars zum Anfassen
Bildgalerie
Handball
Gevelsberg ist schockiert
Bildgalerie
Handball-Oberliga
Radtourenfahrt
Bildgalerie
Radsport