Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Helge Martin hadert

Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

14.11.2011 | 20:00 Uhr
Sieg gegen Heven nur ein erster Schritt

Ennepetal. Das Punktekonto auf 24 aufgestockt, den Sprung auf den dritten Tabellenplatz geschafft – und die kleine Serie auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Die Bilanz des TuS Ennepetal liest sich nach dem Sieg im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen TuS Heven (3:0) wie die eines potenziellen Aufsteigers der diesjährigen Westfalenliga-Saison. Doch haderte Ennepetals Trainer Helge Martin trotz der überzeugenden Leistung seines Teams am Sonntagnachmittag.: „Wir haben in den letzten Spielen viel zu viel liegen lassen. Und auch dieser Sieg kann das nicht aufwiegen.“

Der Übungsleiter ärgert sich noch immer über Spiele wie gegen Brünninghausen (1:3) oder zuletzt den Tabellenletzten BV Brambauer (2:2). Ohne diese Patzer würde der TuS wohl noch höher in der Tabelle rangieren. Da stimmte auch der kleine Angreifer Sinan Hajra nach dem jüngsten Dreier zu: „Wir haben 24 Punkte, aber da waren einige mehr drin. Trotzdem müssen wir jetzt damit leben.“

Dabei ist die individuelle Qualität, gerade in der Offensive, zweifelsfrei vorhanden. Nicht ohne Grund musste Hansi Bruch, der Coach der unterlegenen Hevener anerkennen: „Eine Niederlage gegen ein Team, das Spieler wie Ropkas, Erdmann, El Youbari, Yigit und Hajra in seinen Reihen hat, ist nicht verwunderlich.“

Allzu oft aber brachten sich die Klutertstädter mit ärgerlichen Konzentrationsfehlern und mangelnder Geschlossenheit selbst um ihren Lohn. „Wir können unsere Ziele nur über ein Miteinander und eine vernünftige Ordnung erreichen“, konstatierte Martin und beizeichnete die Leistung gegen Heven als Messlatte für die kommenden Partien.

Nun gilt es für seine Elf, nach vorne zu schauen und den lang ersehnten Durchbruch zu schaffen. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende kommt mit der TSG Sprockhövel Ende November ein Verein ins Bremenstadion, der in dieser Spielzeit, auf und neben dem Platz, einen ähnlichen Zick-Zack-Kurs wie der TuS gefahren ist.

Malte Schwietering



Kommentare
Aus dem Ressort
Das wird sicher kein Augenschmaus
Fußball-Oberliga
In der Fußball-Oberliga gastiert der TuS Ennepetal beim FC Gütersloh. Eine Reise nach Ostwestfalen für die Klutert-städter, die bestimmt nicht pflichtig wird für eine Vergnügungssteuer.
Mit breiter Brust gegen den unbesiegten Spitzenreiter
Handball-Landesliga
Am Sonntag erwartet die RE Schwelm Tabellenführer Westfalia Halingen in der Halle West.
Spiel gegen Hagen II als Blaupause
Handball-Oberliga
Handball-Oberligist: HSG Gevelsberg-Silschede steht vor einer schwieriger Aufgabe bei der SG Handball Hamm II.
Till von Guionneau gibt dem Trainer Rätsel auf
2. Basketball-Bundesliga
Die Fraport Skyliners Juniors haben sich bisher als „Wundertüte“ erwiesen. Den morgigen Gegner der EN Baskets Schwelm einzuordnen fällt schwer. Baskets-Coach Thorsten Morzuch will aber auf jeden Fall die Punkte. „Zu Hause müssen wir sowieso gewinnen“, sagt er. Was für dieses Spiel im besonderen...
Grätschen in der Halle verboten
Hallenfußball
Die Winterpause in den heimischen Fußball-Ligen steht kurz bevor. Um die Weihnachtszeit bis ins neue Jahr hinein rüsten viele Kicker dann auf Hallenschuhe um und nehmen an den zahlreichen Hallenturnieren, wie den „Hallen-Masters“ in Hagen und seiner Qualifikation teil. In diesem Winter werden sich...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Doppelte Heimpremiere
Bildgalerie
2. Basketball-Bundesliga,...
Baskets eröffnen Saison
Bildgalerie
2. Basketball-Bundesliga,...
Impresionen vom Citylauf
Bildgalerie
Laufen in Schwelm
Freude der Oberligisten
Bildgalerie
Fußball und Handball