Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Fußball

Vier Minuten fehlen zum Aufstieg

04.06.2012 | 11:21 Uhr
Vier Minuten fehlen zum Aufstieg

Emmerich. Vier Minuten fehlten der Emmericher Eintracht gestern, um den Aufstieg in die Kreisliga B perfekt zu machen. Als der souveräne Schiedsrichter Mehmet Anik das Spitzenspiel der Kreisliga C Gruppe 4 gegen Westfalia Anholt II vor rund 250 Zuschauern abpfiff, mussten sich die Hausherren trotz einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (1:0)-Remis zufrieden geben. Auch Eintrachts Freddy Kastein war fassungslos, dass man den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben hatte: „Nach dem 2:0 war für mich die Sache eigentlich durch.“

Die Partie, die durch den Punktabzug für die Anholter Reserve sowieso schon unter besonderer Brisanz stand, wurde durch den Einspruch der Westfalia gegen diese Wertung nochmals verschärft. „Der Einspruch wird aber abgelehnt, die Sache ist klar“, ist sich Kastein sicher, dass dies zu keinem Erfolg führen wird. So war es für die Gäste, die zahlreiche Fans mitgebracht hatten, die letzte Chance, noch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen zu können.

Beil-Brüder mit Kopfball-Toren

Entsprechend motiviert gingen die Anholter von Beginn an zu Werke und hatten in der Anfangsphase etwas Übergewicht, doch mehr als ein paar Fernschüsse, die Eintracht-Keeper Nico Roszykiewicz vor keine großen Probleme stellten, sprang dabei nicht heraus. Mit der Zeit kam die Eintracht immer besser in die Partie, auch wenn der letzte Tick Entschlossenheit im Offensivspiel fehlte. So musste eine Standardsituation für die Führung herhalten. Florian Beil (28.) köpfte einen Freistoß von Marc Schneider bilderbuchmäßig in den Giebel. Bis zur 60. Minute ging es hin und her ohne nennenswerte Torabschlüsse. Dann aber fiel die vermeintliche Vorentscheidung für die Eintracht: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und einer verunglückten Kopfballabwehr der Anholter setzte Mario Beil nach und köpfte den Ball wie sein Bruder in den Winkel. „Danach haben wir es versäumt den Sack zuzumachen“, ärgerte sich Kastein.

Aus dem Nichts fiel das 1:2 durch Felix Schirrmacher, der aus 30 Metern einfach abzog und den etwas zu weit vor dem Tor postierten Roszykiewicz überraschte (70.). Daraufhin ließen sich die Emmericher, auch durch große Unruhe von Außen, immer weiter verunsichern und kassierten noch den Ausgleich. Viktor Felde brachte Miguel Marcus im Strafraum zu Fall, wofür es folgerichtig Strafstoß gab. Schirrmacher lief an, scheiterte aber zunächst am glänzend reagierenden Roszykiewicz. Der Ball sprang jedoch wieder ins Feld, so dass der Schütze das Leder im Nachsetzen doch noch über die Linie zum Ausgleich drücken konnte (86.).

Am kommenden Sonntag muss die Eintracht (71 Punkte) nun beim Verfolger PSV Wesel IV (69) antreten. Dort dürfen die Emmericher auf keinen Fall verlieren, ansonsten feiern die Lackhausener die Meisterschaft. Die Anholter (68) können nicht mehr ins Titelrennen eingreifen.

Andreas Pesnjak



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Derby elektrisiert den Emmericher Süden
Fußball
Sascha Brouwer kann es kaum noch abwarten, bis am Sonntag um 14.30 Uhr der Anpfiff von Schiedsrichter Mathias Fischer auf dem Kunstrasen im Stadion Dreikönige erfolgt. „Wir sind alle extrem heiß und ich bin schon von wahnsinnig vielen Leuten auf dieses Spiel angesprochen worden“, erzählt der Trainer...
Dreier machen den Unterschied
Basketball
Auswärts bleibt das Landesligateam von Basket Emmerich sieglos. Bei der TG Düsseldorf 2 musste die Mannschaft von Trainer Patrick Saulus eine 62:81-Niederlage hinnehmen und ging damit im achten Saisonspiel zum sechsten Mal als Verlierer aus der Halle.
Die HSG freut sich auf das Spitzenspiel in Moers
Handball
Die Handball-Spielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg reist am Sonntag (15.15 Uhr) zur Zweitvertretung der Moerser Adler. Dabei handelt es sich um das absolute Topspiel in der Bezirksliga. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen und haben jeweils 11:1-Punkte auf dem Konto. Auch die Zahl der...
Duell auf Augenhöhe in Bienen
Fußball
Mit der Favoritenrolle ist das im Fußball immer so eine Sache. Oftmals werden aktuelle Tabellenplätze oder auch die qualitative Stärke des Kaders als Maßstab herangezogen, um im Vorfeld einer Begegnung einen scheinbaren Favoriten zu benennen. Wenn im A-Liga-Derby die Tabellennachbarn BW Bienen (4....
Potthoff tritt bei Rheingold zurück
Fußball
Frank Potthoff ist als Trainer des A-Ligisten VfB Rheingold Emmerich mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. „Damit will ich für neue Impulse und neue Motivation in der Mannschaft sorgen“, erklärt der Übungsleiter seinen Schritt. Er sei mittlerweile zu der Überzeugung gekommen, dass ein anderes...
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Sportlerball Isselburg
Bildgalerie
Sport
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport