Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Handball

Große Kulisse soll den OSC motivieren

27.04.2012 | 22:00 Uhr
Große Kulisse soll den OSC motivieren
Vor größerer Kulisse als in den letzten Heimspielen werden Tim Gentges und Co. am Sonntag spielen. (Foto: Eickershoff)

Duisburg.   Beim Gastspiel in Lemgo werden am Sonntagnachmittag mehr als 2500 Zuschauer erwartet. Trainer Jörg Förderer hofft nach dem schwachen Auftritt gegen Minden auf eine Steigerung.

Große Wiedergutmachung vor großer Kulisse? Für Jörg Förderer könnte sich das nach einem Plan anhören. Der Trainer des Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen wird mit seinem Team am Sonntag vor ungewohnt vollen Rängen spielen – wenn Gastgeber HSG Lemgo II morgen ab 17 Uhr versuchen will, in der Lipperlandhalle den Zuschauerrekord von 2529 Besuchern zu knacken. Aus diesem Begleitumstand soll für die Gäste kein zusätzlicher Druck erwachsen, sondern vielmehr die Motivation, die Scharte der jüngsten 30:36-Heimpleite gegen GWD Minden II auszuwetzen.

„Man kann ein Spiel verlieren, die Art und Weise dabei ist aber entscheidend“. blickt Förderer noch einmal auf den mauen Auftritt am vergangenen Sonntag zurück. „Wenn man nicht kämpft, kann man gegen kein Team in dieser Liga bestehen. Gegen die stärkeren Teams haben wir das bisher immer beherzigt und alles abgerufen“, hofft er, dass dies gegen den Tabellendritten wieder gilt. Ein Eckpfeiler in diesem Plan ist Jörg Schürmann: Der Kapitän kehrt nach abgesessener Rotsperre ins Aufgebot zurück und soll seine Kollegen mitreißen. Festgelegt hat sich Förderer als Torwart diesmal auf den zuletzt starken Jens Bothe, dessen neuer Verein inzwischen übrigens feststeht: „Siggi“ wird künftig für den Verbandsligisten SG Ratingen halten.

Insgesamt glaubt der OSC-Trainer, dass in Lemgo wieder eine Wende zum Besseren erfolgt: „Ich gehe davon aus, dass die Spieler selbst sehr unzufrieden waren – mit sich und mit der gezeigten Leistung. Wir werden gegen Lemgo ganz sicher eine andere Mannschaft sehen.“

Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
ASC Duisburg startet in die Bundesliga-Saison
Wasserball
Der ASC Duisburg startet am Samstag um 16 Uhr im Schwimmstadion mit einem Heimspiel gegen den SV Cannstatt in die neue Saison der Wasserball-Bundesliga. Der Vizemeister peilt mit seiner verjüngten Mannschaft den dritten Platz an.
RESG Walsum trifft auf die ERG Iserlohn
Rollhockey
Detlef Strugala ist seit dieser Saison Trainer des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum. In den letzten Jahren prägte der Coach die ERG Iserlohn. Die Sauerländer sind am Samstag Gegner der Walsumer, die zum ersten Mal den Italiener Felipe Sturla einsetzen.
Hombergs Hastedt spielt mit gebrochener Nase
Oberliga
Beim Derby gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen will der VfB Homberg endlich den ersehnten ersten Sieg einfahren. Trainer Günter Abel kann wieder auf Routinier Thomas Schlieter zurückgreifen. Im Tor vertritt Martin Hauffe den gesperrten Dominik Weigl.
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort