Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Handball

Große Kulisse soll den OSC motivieren

27.04.2012 | 22:00 Uhr
Große Kulisse soll den OSC motivieren
Vor größerer Kulisse als in den letzten Heimspielen werden Tim Gentges und Co. am Sonntag spielen. (Foto: Eickershoff)

Duisburg.   Beim Gastspiel in Lemgo werden am Sonntagnachmittag mehr als 2500 Zuschauer erwartet. Trainer Jörg Förderer hofft nach dem schwachen Auftritt gegen Minden auf eine Steigerung.

Große Wiedergutmachung vor großer Kulisse? Für Jörg Förderer könnte sich das nach einem Plan anhören. Der Trainer des Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen wird mit seinem Team am Sonntag vor ungewohnt vollen Rängen spielen – wenn Gastgeber HSG Lemgo II morgen ab 17 Uhr versuchen will, in der Lipperlandhalle den Zuschauerrekord von 2529 Besuchern zu knacken. Aus diesem Begleitumstand soll für die Gäste kein zusätzlicher Druck erwachsen, sondern vielmehr die Motivation, die Scharte der jüngsten 30:36-Heimpleite gegen GWD Minden II auszuwetzen.

„Man kann ein Spiel verlieren, die Art und Weise dabei ist aber entscheidend“. blickt Förderer noch einmal auf den mauen Auftritt am vergangenen Sonntag zurück. „Wenn man nicht kämpft, kann man gegen kein Team in dieser Liga bestehen. Gegen die stärkeren Teams haben wir das bisher immer beherzigt und alles abgerufen“, hofft er, dass dies gegen den Tabellendritten wieder gilt. Ein Eckpfeiler in diesem Plan ist Jörg Schürmann: Der Kapitän kehrt nach abgesessener Rotsperre ins Aufgebot zurück und soll seine Kollegen mitreißen. Festgelegt hat sich Förderer als Torwart diesmal auf den zuletzt starken Jens Bothe, dessen neuer Verein inzwischen übrigens feststeht: „Siggi“ wird künftig für den Verbandsligisten SG Ratingen halten.

Insgesamt glaubt der OSC-Trainer, dass in Lemgo wieder eine Wende zum Besseren erfolgt: „Ich gehe davon aus, dass die Spieler selbst sehr unzufrieden waren – mit sich und mit der gezeigten Leistung. Wir werden gegen Lemgo ganz sicher eine andere Mannschaft sehen.“

Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Per Wachrüttler zum Kantersieg
Jugendeishockey
Die Junioren, Knaben und Kleinschüler der Jungfüchse verbuchten am Wochenende Siege – und das zum Teil sehr deutlich. Auch das U-8-Team des EVD, die jüngste Mannschaft oberhalb der Eishockey-Laufschule, schlug sich gut.
Die doppelte Sarah
Frauen-Eishockey
Die EVD-Frauen gewannen ihr zweites Saisonspiel im Haie-Trainingszentrum gegen die Cologne Brownies mit 5:1. Sarah Kazubek und Sarah Groß erzielten dabei die Tore für die Duisburgerinnen im Meisterschaftsspiel der 2. Bundesliga Nord.
André Laukmann übertrifft sich selbst
Sportkegeln
Der Einzelweltmeister André Laukmann von der KSG Montan Holten-Duisburg stellt gegen Münstermaifeld seinen eigenen Bahnrekord auf der Anlage der Sportschule Wedau ein. Sein Team fährt einen glasklaren 3:0-Sieg ein.
Attacke auf die Stimmbänder
Frauen-Bundesliga
Duisburgs Trainerin Inka Grings gibt bei den Bundesligaspielen ihrer Mannschaft alles – nach Abpfiff ist die Stimme der Ex-Nationalspielerin schon mal etwas angeschlagen. Für ihr Team freute sich Grings nach dem 3:3 gegen Potsdam riesig: „Die Tore, die wir erzielt haben, waren genauso im Training...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Wölfe gegen Hamm
Bildgalerie
Jugendhandball