Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Handball

Große Kulisse soll den OSC motivieren

27.04.2012 | 22:00 Uhr
Große Kulisse soll den OSC motivieren
Vor größerer Kulisse als in den letzten Heimspielen werden Tim Gentges und Co. am Sonntag spielen. (Foto: Eickershoff)

Duisburg.   Beim Gastspiel in Lemgo werden am Sonntagnachmittag mehr als 2500 Zuschauer erwartet. Trainer Jörg Förderer hofft nach dem schwachen Auftritt gegen Minden auf eine Steigerung.

Große Wiedergutmachung vor großer Kulisse? Für Jörg Förderer könnte sich das nach einem Plan anhören. Der Trainer des Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen wird mit seinem Team am Sonntag vor ungewohnt vollen Rängen spielen – wenn Gastgeber HSG Lemgo II morgen ab 17 Uhr versuchen will, in der Lipperlandhalle den Zuschauerrekord von 2529 Besuchern zu knacken. Aus diesem Begleitumstand soll für die Gäste kein zusätzlicher Druck erwachsen, sondern vielmehr die Motivation, die Scharte der jüngsten 30:36-Heimpleite gegen GWD Minden II auszuwetzen.

„Man kann ein Spiel verlieren, die Art und Weise dabei ist aber entscheidend“. blickt Förderer noch einmal auf den mauen Auftritt am vergangenen Sonntag zurück. „Wenn man nicht kämpft, kann man gegen kein Team in dieser Liga bestehen. Gegen die stärkeren Teams haben wir das bisher immer beherzigt und alles abgerufen“, hofft er, dass dies gegen den Tabellendritten wieder gilt. Ein Eckpfeiler in diesem Plan ist Jörg Schürmann: Der Kapitän kehrt nach abgesessener Rotsperre ins Aufgebot zurück und soll seine Kollegen mitreißen. Festgelegt hat sich Förderer als Torwart diesmal auf den zuletzt starken Jens Bothe, dessen neuer Verein inzwischen übrigens feststeht: „Siggi“ wird künftig für den Verbandsligisten SG Ratingen halten.

Insgesamt glaubt der OSC-Trainer, dass in Lemgo wieder eine Wende zum Besseren erfolgt: „Ich gehe davon aus, dass die Spieler selbst sehr unzufrieden waren – mit sich und mit der gezeigten Leistung. Wir werden gegen Lemgo ganz sicher eine andere Mannschaft sehen.“

Thomas Kristaniak


Kommentare
Aus dem Ressort
HTV freut sich über hervorragende Resonanz
Laufsport
Rund 430 Starter nahmen in Homberg den Rheinuferlauf in Angriff. Einer traute sich gleich an mehrere Strecken heran: Der Dorstener Tim Sporkmann gewann sowohl den Fünf- als auch den Zehn-Kilometer-Lauf.
MSV-Coach Lettieri sieht sich nach Auftakt-Pleite bestätigt
MSV-Analyse
Nach dem 1:3 zum Drittligaauftakt beim SSV Jahn Regensburg spricht der neue Duisburger Coach von „viel Arbeit, die auf uns wartet.“ Die Rückkehr von Abwehrchef Branimir Bajic wird sich noch hinziehen. Manager Ivica Grlic stuft die Pleite als „extrem ärgerlich“ ein.
Kenston übernimmt die Füchse – Pape Sponsor
Eishockey
Die Kenston Sport GmbH ist für den Spielbetrieb der ersten Mannschaft des EVD zuständig. Ralf Pape weiterhin als Sponsor sowie als Betreiber der Scania-Arena tätig. Ziel ist der Aufstieg der DEL2 und das Duisburger Eishockey langfristig abzusichern. Pape: „Ich werde schließlich älter.“
Wasserballer schließen EM als Neunter ab
Wasserball
Mit einem Erfolgserlebnis und als Gesamtneunter beendete das Wasserball-Team Deutschland die Europameisterschaft in Budapest. Im abschließenden Platzierungsspiel gegen Frankreich setzte sich die DSV-Auswahl mit 14:13 (4:3, 4:6, 4:3, 2:1) durch.
Wölpper dementiert Wechsel zum ETB
Fußball
Angeblich soll der Trainer der MSV-Amateure die angeschlagenen Essener Schwarz-Weißen übernehmen. Sein Kommentar: „Da wäre ich ja mit dem Hammer gepudert.“
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten