Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Football-Bundesliga

Papst „klaut“ Panthern den Bus

22.09.2011 | 09:00 Uhr
Papst „klaut“ Panthern den Bus

Düsseldorf. Es hätte ein stimmungsvolles Football-Halbfinale im Paul-Janes-Stadion werden können. Doch die stillen Hoffnungen der Bundesliga-Panther, dass Titelverteidiger Kiel Baltic Hurricanes mangels geeignetem Spielrasen das Heimrecht an die Düsseldorfer abgeben würde, wurden nicht mit Nahrung gefüttert. Sonntag um 15 Uhr kämpfen die Teams um den GFL-Finaleinzug. Vermutlich im Holstein-Stadion. Bei schlechtem Wetter auf der für Zuschauer wenig geeigneten Moorteichwiese an der Johann-Meyer-Straße. Wie schon beim 45:6 über die Munich Cowboys am vergangenen Wochenende. Und auch vor einem Jahr im GFL-Halbfinale gegen die Dresden Monarchs.

Gefährt (fast) finanziert

Die Panther hofften vergeblich darauf, dass ihnen der komfortable DEG-Eishockey-Bus wieder Glück bringen wird. Wie in der Vorrunde beim Match in Berlin. Und auch beim Viertelfinale am vergangenen Sonntag bei den Marburg Mercenaries (14:10) so. Beide Spiele wurden bekanntlich gewonnen.

Das Gefährt ist wegen der Messe Reha-Care und dem Papst-Besuch in Deutschland nicht verfügbar. Ein Ersatzbus muss deshalb finanziert werden. Kostenpunkt: 4500 Euro. Ein Sponsor hilft. Dazu müssen die Kieler als Gastgeber laut GFL-Statut dem Gast zwei Euro pro Entfernungskilometer zahlen, womit aus diesem Posten über tausend Euro zusammenkommen dürften.

Wer von den Fans noch mitreisen will, aber ohne Fahrgelegenheit ist, kann sich derzeit im Forum der Panther-Internetseite unter der Adresse www.duesseldorf-panther.de umsehen.

Neben dem Panther-Spiel in Kiel läuft am kommenden Samstag (16 Uhr) das zweite Halbfinale im Haller Hagenbachstadion zwischen den Schwäbisch Hall Unicorns (53:27 über die Berlin Adler) und Panther-Lokalrivale Mönchengladbach Mavericks. Die hatten in der vergangenen Woche beim 43:17 über die Stuttgart Scorpions für ihren Angriff sogar Ex-Rhein-Fire-Brocken Peter Heyer aktiviert.

Endspiel in Magdeburg

Das Endspiel der Halbfinalsieger um den German Bowl XXXIII wird am 8. Oktober ab 18 Uhr in der Magdeburger Fußball-Arena ausgetragen. Die 33. Finalauflage zeigt TV-Sender Eurosport live auf seinem frei empfangbaren Kanal. Dazu ist das Spiel über das kostenpflichtige Eurosport 2 in 47 Ländern und 17 Sprachen europaweit ebenfalls direkt zu sehen.

Übrigens: Ex-Panther Mathias Berning wünscht seinem ehemaligen Team aus der Ferne Glück. Der Abwehr-Linebacker hält sich derzeit an seinem alten Central-Michigan-College in Mount Pleasant fit, wo er mit seiner Freundin auch wohnt. Sein NFL-Vertrag für die Übungsgruppe der New York Jets war bekanntlich in der vergangenen Woche aufgelöst worden.

Berning hofft natürlich darauf, dass ihn ein anderes Team aus der National Football League verpflichten wird. Nach dem zweiten NFL-Spieltag am vergangenen Wochenende gibt es, beispielsweise bei den Carolina Hurricanes, schon die ersten schwerwiegenden Verletzungsausfälle auf Bernings Linebacker-Position.

Michael Ryberg


Kommentare
Aus dem Ressort
Rensing soll Fortuna-Tor gegen Braunschweig hüten
Torwart
Die Frage nach dem Starttorhüter für das Auftaktspiel der 2. Bundesliga gegen Eintracht Braunschweig scheint bei Fortuna Düsseldorf geklärt. Michael Rensing, in der vergangenen Saison noch zweiter Keeper hinter Fabian Giefer (zu Schalke 04), soll knapp die Nase vor Lars Unnerstall vorn haben.
DEG plant Japan-Transfer frühestens im nächsten Jahr
Japan-Transfer
Die Verpflichtung eines japanischen Eishockey-Profis wäre für die DEG vor allem aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll gewesen. Doch laut Trainer Christof Kreutzer sind die Verhandlungen noch nicht ausgereift. Am Sonntag landet Torwart Goepfert als vorerst letzter Kufenflitzer des Kaders.
Fortuna Düsseldorf bekommt 9,3 Millionen Euro TV-Geld
TV-Geld
Der sportliche Ausgang der neuen Saison im deutschen Profifußball ist natürlich noch völlig offen. Dafür stehen die Fernsehgeldbeträge an die 36 teilnehmenden Vereine schon fest. Fortuna Düsseldorf bekommt sicher 9,3 Millionen Euro inklusive Auslandsvermarktung und DFB-Pokalstart in der 1. Runde.
Lukas Schmitz will bei Fortuna alle 34 Spiele bestreiten
Schmitz
Ein besonderes Ziel hat sich Lukas Schmitz vorgenommen, neuer linker Verteidiger im Kader von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Der ehemalige Bremer, der seine ersten Bundesliga-Einsätze für Schalke 04 unter Felix Magath bestritten hat, will bei der Fortuna alle 34 Pflichtspiele bestreiten.
Hauptereignis monetär aufgewertet
Galopprennen
Die Gesamtpreisgelder für das „Deutsche Stuten-Derby“ wurden auf 500 000 Euro angehoben. Wunder aus dem Stall von Markus Klug ist Favorit. Die Grafenberger Trainer haben keine Stute angemeldet, aber Peter Michael Endress, Präsident des Reiter- und Rennvereins, hat mit Oriental Magic eine Starterin.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp
Unterrath - Hamborn 3:0
Bildgalerie
C-Junioren