Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Eishockey

Aufatmen in Düsseldorf - DEG ist erst einmal gerettet

21.05.2012 | 22:25 Uhr
Aufatmen in Düsseldorf - DEG ist erst einmal gerettet
Erleichterung bei der Düsseldorfer EG. Der Verbleib in der Deutschen Eishockey-Liga ist gesichert.Foto: imago

Düsseldorf. Lange Zeit galt die DEG als der größte Wackelkandidat um den Verbleib in der Deutschen Eishockey-Liga. Am 1. Januar betrug die Etat-Lücke für die Saison 2012/13 nach dem Ausstieg von Namenssponsor Metro satte 2,3 Millionen Euro . Die neue Vereinsführung um den zurückgekehrten Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp – der bereits Anfang 2002 die Metro AG als damals finanziell rettenden Titelsponsor gewann – und Manager Walter Köberle sowie Geschäftsführer Boris Bartels von der Dreimarketing GmbH und Arndt Rautenberg von DEG-Sanierer RölfsPartner arbeitete rund um die Uhr an einer erfolgreichen Zukunft des achtmaligen Deutschen Meisters . Mit Erfolg.

Rechtzeitig zum Lizenz-Stichtag am Donnerstag im Kölner Liga-Büro haben die Rot-Gelben am Dienstag auf ihrer Homepage verkündet, dass sie sorgenfrei ihre Spiellizenz beantragen und ihren Countdown mit viel freundlicher Unterstützung rechtzeitig zu Ende bringen konnten. Die Düsseldorfer EG bleibt somit in der Deutschen Eishockey-Liga.

Etat-Lücke der DEG scheint noch nicht ganz geschlossen zu sein

Und dies unter anderem dank Gönner und Gesellschafter Peter Hoberg, der dem Verein 700.000 Euro zusicherte. Dazu kommt eine hilfreiche Bürgschaft der Stadt über 450.000 Euro. Viele weitere kleine und größere Sponsoren sind Baustücke einer runderneuerten DEG. Wie zuletzt auch die Zusage von Ex-Präsident Josef Klüh, der sein Engagement Ende der vergangenen Woche mit einem sechsstelligen Betrag verlängerte. "Großer Dank an die vielen großen und kleinen Unterstützer", freute sich Elmar Schmellenkamp, Geschäftsführer der DEG-Eishockey GmbH. "Es war ein hartes Stück Arbeit. Und sie ist noch nicht zu Ende."

Ganz geschlossen scheint die Lücke zu einem 4,5-Millionen-Euro-Etat jedoch noch nicht zu sein. Dies würde sich in der Qualität des Kaders widerspiegeln. Das Budget wurde bereits weiter runter geschraubt. Für 20 Spieler ist jedoch schon genug Geld in den Kassen, so versicherte der Verein. 13 Cracks hat Manager Walter Köberle bereits verpflichtet . Und in den nächsten Tagen könnte ein weiterer Crack hinzukommen. Wie DerWesten erfuhr, wird zu neunzig Prozent ein weiterer Kontingentspieler noch in dieser Woche einen Vertrag unterzeichnen. Aus welcher Liga und für welche Position, das ließ Köberle jedoch erst einmal offen.

Über den Sommer sollen weitere Sponsoren zur DEG stoßen

An der Teilnahme am Spielbetreib wird jedoch nicht mehr gerüttelt. Und über den Sommer sollen weiter Sponsoren akquiriert werden, um so die Mannschaft noch weiter verstärken zu können.

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
Dmitriev kauft sich frei
Deutsche Eishockey-Liga
Düsseldorf. Es war um 17.29 Uhr, als Alexej Dmitriev am Iserlohner Seilersee gestern gemeinsam mit seinen neuen Teamkollegen aus dem Mannschaftsbus sprang. Der 28-jährige Weißrusse mit deutschem Pass ist an seinem Ziel angekommen – zurück in der DEL. Gestern Abend bei der 3:4 (0:1, 2:1, 1:1,...
Duell der Rekordmeister
German Football-League
Düsseldorf. Trifft im Sport der Rekordmeister auf den Vize-Rekordmeister, so ist gemeinhin ein Spitzenspiel zu erwarten. Ganz anders sieht das vor dem letzten Heimspiel der Panther-Footballer in dieser Saison aus, wenn die Düsseldorfer die Braunschweig Lions zu Gast haben. Auf dem Papier ist es zwar...
Robin Urban hat keine Angst
Fußball-Regionalliga
Düsseldorf. Die 0:3-Niederlage gegen Alemannia Aachen liegt zwar fast schon eine Woche zurück, aber trotzdem kann Robin Urban immer noch nicht verstehen, was dort mit seiner Mannschaft passiert ist: „Das ist wirklich schwer zu erklären. Wir hatten die Woche über gut trainiert, und auch beim...
Fortuna sucht in Aue den Pfad aus der Talsohle
Vor dem Spiel in Aue
Beim noch punktlosen Schusslicht Erzgebirge Aue will Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf am Samstag die Trendwende einläuten. Es ist nicht auszuschließen, dass die Fortuna bis zum Ende der Transferperiode am Montag personell noch einmal nachbessert.
DEG lotst Ex-Hai Alexej Dmitriev zurück an den Rhein
Dmitriev
Der 28-jährige Stürmer Alexej Dmitriev löste am Donnerstag seinen Vertrag bei Zweitligist Dresdener Eislöwen auf. Ob damit der Zug für Vantuch und Ihnacak abgefahren ist, wollten die Rot-Gelben vorerst nicht erläutern.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp