Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball - Landesliga kompakt

Mit Eppendorf ist im

25.05.2012 | 15:40 Uhr
Funktionen
Mit Eppendorf ist im

Dass der Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga noch mal so spannend werden würde - wer hätte es vor drei Wochen gedacht? Damals war der SC Weitmar 45 dem rettenden Ufer schon ganz nah, SW Eppendorf so gut wie abgestiegen. Und der WSV Bochum 06 wanderte, wie schon in der gesamten Saison, irgendwo zwischen Gut und Böse. Seit dem letzten Spieltag aber ist alles wieder offen. Vom elften bis zum vorletzten Platz beträgt der Abstand nur vier Punkte. Aktuell steigen die letzten Vier direkt ab, der Fünftletzte darf eine Relegation spielen.

SW Eppendorf: die Spätzünder

Wann war Eppendorf (15./23 Punkte) eigentlich mal nicht Vorletzter? Seit einer gefühlten Ewigkeit stehen die Mannen von Frank Kirchner weit unten. Doch nach zuletzt zwei Erfolgen hat man den Rückstand auf den Relegationsplatz von neun auf drei Zähler verringert. Jetzt steht den Eppendorfern ein Pflichtsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC 96 Recklinghausen (Mo., 15 Uhr, Engelsburger Straße) ins Haus.

Was läuft so plötzlich besser bei Eppendorf? Fakt ist: Spielerisch hat die Leistung schon in weiten Teilen der Saison gestimmt - doch oft brachten sich die Schwarz-Weißen durch schülerhafte Schnitzer in der Verteidigung um ihren Lohn. Dass SWE verlor, obwohl es selbst drei Tore geschossen hatte, war keine Seltenheit. Zudem sind der Torwart-Wechsel von Christian Vilz zu Simon Kuhn und die Rückkehr von Defensiv-Stabilisator Dario Verres ein wichtiger Faktor. Auch das Restprogramm spricht für Eppendorf: Man spielt neben Recklinghausen nur noch gegen Teams aus dem Mittelfeld.

SC Weitmar 45: die Unkonstanten

Wie ärgerlich für die Kicker vom Waldschlößchen: Nach dem Trainerwechsel hatten sich die Weitmarer (11./27) defensiv gefangen, gewannen zweimal - und entflohen so dem gröbsten Abstiegs-Schlamassel. Zumindest schien es so. Denn nach dem 4:0-Befreiungsschlag gegen Marten vor drei Wochen gab es drei empfindliche Pleiten gegen Abstiegskonkurrenten. Konstanz sucht man vergeblich. Dank des Polsters aus dem März ist man aber immer noch Elfter. Nun muss die Mannschaft von Trainer Jörg Berg (Mo., 15 Uhr, Heinrich-Gustav-Straße) zum WSV Bochum 06.

Gelingt hier kein Sieg, wird der Klassenerhalt zur Herkules-Aufgabe. Denn an den letzten drei Spieltagen trifft man auf Mengede (2.), Zweckel (3.), und Stockum (4.). Auch personell sieht es nicht gut aus: Dennis Mende, Felix Höngen, Daniel Michael und Kevin Trottenberg fallen aus.

WSV Bochum: die Unberechenbaren

Wie Weitmar 45 hat auch die Mannschaft von Spielertrainer Farat Toku (12./26) in den letzten drei Partien nicht gewonnen. Das war in dieser Saison schon öfter so. Irgendwann aber kam immer wieder der Tag, an dem sich die Werner den Frust von der Seele schossen. Der WSV ist mit Eppendorf zu vergleichen. Die Toku-Elf nimmt das Heft oft in die Hand, ramponiert sich die Überlegenheit aber mit krassen Fehlern. Zudem mutet der Werner Spielaufbau schleppend an: Das muss der Gastgeber im Derby in jedem Fall ändern. Für den rot-gesperrten Torwart Peter Küpper spielt Björn Bittorf.

Felix Groß

Kommentare
Lesen Sie auch
Kirchners kurioses Erfolgsrezept
Fußball - Landesliga...
SWE und 45 gefordert im Abstiegskampf
Fußball - Landesliga im...
Aus dem Ressort
Klöpper von Entlassung überrascht
Wattenscheid 09
Die jüngste Vorstands- und Aufsichtsratssitzung am Dienstagabend endete beim Fußball-Regionalligisten SG Wattenscheid 09 mit einer großen...
Bochum nimmt sich vor dem Aue-Spiel selbst in die Pflicht
Ausblick
Nach zuletzt zwei Nullnummern gibt es unter den Profis und Verantwortlichen beim VfL nur eine Meinung: Beim Heimspiel gegen Aue „muss ein Sieg her“.
Wattenscheid 09 trennt sich von Trainer Christoph Klöpper
Trainerwechsel
Im Sommer 2014 hatte Klöpper die Nachfolge von André Pawlak an der Lohrheide angetreten. Aus 18 Regionalliga-Partien holte die SG aber nur 16 Punkte.
Werner Bätz konnte niemand das Wasser reichen
Tischtennis
Die vorweihnachtliche Zeit nutzten einige Tischtennisvereine, um am Wochenende vereinsinterne Turniere durchzuführen.
Jetzt steht die Null beim VfL Bochum
Analyse
Tabellarisch bedeutet die Nullnummer in Fürth aber einen Schritt zurück. Ein Lob gab es für VfL-Torwart Michael Esser, der Andreas Luthe vertrat.
Fotos und Videos
Esser rettet Bochum 0:0
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum-Ultras zündeln erneut
Bildgalerie
Ultras
VfL-Remis gegen St Pauli
Bildgalerie
Zweite Liga
VfL Bochum AstroStars
Bildgalerie
Basketball 2. Bundesliga