Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Regionalliga-Relegation

Für Kai Koitka schließt sich in Wattenscheid der Kreis

10.06.2012 | 21:13 Uhr
Für Kai Koitka schließt sich in Wattenscheid der Kreis
Ein wichtiger Bestandteil - auch weiterhin? Kai Koitka (M.).

Während alle Wattenscheider Spieler noch ein Weilchen nach dem Anpfiff auf dem Platz blieben, verkrümelte sich einer zügig in die Katakomben: Doppel-Torschütze Kai Koitka, der im Siegfall mit seinen beiden Toren zum Held hätte werden können, hatte „ein Tränchen verdrückt. Es kam nach dem Schlusspfiff einfach über mich.“

Der 30-Jährige war im Winter auf Stand-By-Basis zurück zur Lohrheide gekommen. Dorthin, wo schon sein Vater Torwart war in den 80er Jahren, dorthin, wo der kleine Kai aufgewachsen ist: „Hier schließt sich der Kreis.“ Wegen seines Berufs als Automobilkaufmann allerdings ist Koitka stark eingespannt, trainiert unregelmäßig. Dennoch ist er ein wichtiger Bestandteil des Teams, traf schon bei der Aufstiegs-Entscheidung in Erkenschwick im März, übernahm nun gegen Bergisch Gladbach viel Verantwortung, bestach nicht nur durch die beiden Tore, sondern zudem durch Ballsicherheit und physische Präsenz. Scheinbar hat Koitka Spaß gefunden an „dieser geilen Truppe“.

Endlich, ist man geneigt zu sagen, wenn man sieht, dass Koitka sein Glück zeitweise sogar beim FC Vaduz in Liechtenstein versucht hatte. Von 2007 bis 2011 war er in drei weiteren Vereinen (Braunschweig, Cloppenburg, Hessen Kassel) aktiv. Nun fühlt er sich wohl und heimisch bei 09: „Entweder häng’ ich noch ein Jahr dran oder ich höre auf.“

Am Ende übrigens konnte Koitka, bei dem „die Enttäuschung“ überwog, noch lachen. „Als der Marco Ostermann mich geholt hat“, klopfte er dem Team-Manager auf die Schulter, „da hast du gesagt: Schieß’ die Truppe hoch. Ich glaube, ich habe mein Bestes gegeben.“

Vor offiziell 4502 Zuschauern: „Die Kulisse haben wir uns verdient.“ Diese Zuschauerzahl allerdings war augenscheinlich wohl etwas hoch gegriffen, grob geschätzt waren gut 3000 Besucher da.

Felix Groß



Kommentare
Aus dem Ressort
Allievi will „schlauen Fuchs“ Koppmann im Derby überlisten
Landesliga
Man kennt sich, man schätzt sich. Was nicht verwundert, denn in den letzten zwei Jahren sind der Günnigfelder Willi Koppmann und Sergio Allievi ja auch schon jeweils zwei Mal aufeinandergetroffen – damals allerdings noch in der Bezirksliga, als Allievi Trainer in Eppendorf war. Das morgige Derby...
Weniger Profis für die U23
Regionalliga
Im Schicksals-Spiel gegen Schalke sollen nicht wieder sechs Spieler vom Zweitligisten mitspielen. Reis: „Wir können uns keine Aussetzer mehr erlauben und werden nur noch punktuell Leute von oben mitnehmen. Nur, wenn es für beide Seiten Sinn macht.“
Wattenscheider Kellerduell zwischen den Reserveteams
Fußball Bezirksliga
Arminia muss auf vier Stammkräfte verzichten
Cendrowski tritt in Sevinghausen von allen Ämtern zurück
Prügelei
Rund anderthalb Wochen nach der großen Schlägerei in Rüdinghausen trat der Trainer des involvierten FSV Sevinghausen, Achim Cendrowski, zurück. Zudem gab er auch seine Posten als Sportlicher Leiter und 2. Vorsitzender bei dem Kreisliga-B-Verein auf. Die Polizei ermittelt noch.
In Herten muss ein Sieg her für die AstroStars Bochum
Basketball
Das zweite Derby der 2. Basketball Bundesliga Pro B Saison liegt vor den VfL AstroStars Bochum, die nach zwei knappen Niederlagen in Folge gegen die Hertener Löwen um 19.30 Uhr in der Rosa-Parks Gesamtschule Herten wieder in die Spur finden wollen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
RWE besiegt Wattenscheid 6:0
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
SG Wattenscheid 09 - FC Hennef 05: 3:1
Bildgalerie
Regionalliga
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL