Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Tennis

Dinah Pfizenmaier aus Bochum lebt ihren French-Open-Traum

28.05.2012 | 18:38 Uhr
Dinah Pfizenmaier aus Bochum lebt ihren French-Open-Traum
Lebt einen wahrgewordenen Traum: Dinah Pfizenmaier vom THC im VfL überstand bei den French Open auch die erste Runde des Hauptfeldes.Foto: imago

Paris.  Shootingstar Dinah Pfizenmaier aus Bochum bleibt bei den French Open auf Erfolgskurs. Nach dem Erstrunden-Sieg gegen Caroline Garcia trifft sie nun auf die Weltranglisten-Erste Viktoria Azarenka. "Jedes Spiel hier in Paris ist ein Genuss", schwärmt Pfizenmaier.

Wie viele Zeilen wurden nicht schon verfasst über Paris. Von Mode und Romantik war die Rede, auch von Sport. Doch die besten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben, und so geschieht derzeit etwas in der Tenniswelt, was in Bochum wohl niemand für möglich gehalten hätte. Am wenigstens die Hauptakteurin selbst.

Mit geballter Faust und Jubelschrei auf den Lippen, so steht sie da: Dinah Pfizenmaier. Die 20-Jährige vom THC im VfL erlebt momentan einen wahrgewordenen Traum . Sie steht bei den French Open, einem der vier Grand Slam-Turniere, in der zweiten Runde und trifft dort auf die Weltranglistenführende Viktoria Azarenka.

So richtig fassen kann es die amtierende Deutsche Meisterin, die sich aus der Qualifikation ins Hauptfeld kämpfte , noch nicht. „Jedes Spiel hier in Paris ist ein Genuss. Und jeder Sieg ein weiteres Tüpfelchen auf dem ‘i’“, sagt sie und strahlt über das ganze Gesicht, das sie braun gebrannt in die Kameras bei ihrer ersten Pressekonferenz hält.

Favoritin Azarenka mit Problemen in der ersten Runde

Dort erzählt sie bereitwillig alles über das Match gegen die Französin Caroline Garcia, die sie mit 3:6, 6:4, 6:3 bezwang. Zwölf Sätze hat sie inzwischen schon in Roland Garros absolviert. Vor rund zweieinhalbtausend Zuschauern schaffte sie nach verlorenem ersten Durchgang gegen Garcia (WTA 135) die Wende. Jetzt richten sich alle Blicke auf das größte Spiel ihrer Karriere: Das Aufeinandertreffen mit Viktoria Azarenka. Die Weißrussin tat sich bei ihrem ersten Auftritt auf der roten Asche schwer. Gegen Alberta Brianti (Italien, WTA 103) sah sie beim Stand von 0:4 im zweiten Satz schon wie die sichere Verliererin aus, siegte aber schließlich doch mit 6:7, 6:4 und 6:2.

Wittert der Bochumer Shootingstar jetzt eventuell eine Chance? „Wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen“, sagt Pfizenmaier , die mit ihrem Einzug in Runde zwei bereits 28.000 Euro verdient hat. Sie gehe mit „null Erwartungen“ in diese Partie. „Wenn ich Viktoria ein bisschen ärgern kann, dann ist das schön, und wenn sie mich vom Platz schießt, dann ist das auch völlig in Ordnung“, sagt Pfizenmaier, die leicht angeschlagen in die Begegnung mit Azarenka gehen wird. „Meine kleine Zerrung in den Adduktoren merke ich beim Match aber überhaupt nicht und schon gar nicht, wenn ich auf dem Court Central spielen sollte.“

Shootingstar Pfizenmaier wird als nächstes großes Talent gehandelt

Voraussichtlich am Donnerstag wird sie wohl vor rund 15.000 Zuschauern aufschlagen und live im Fernsehen zu sehen sein. Pfizenmaier: „Das ist alles so surreal, ich kann das im Moment noch gar nicht verstehen. Aber vielleicht ist das auch besser so, dann habe ich nämlich den Kopf frei“, sagt die Überfliegerin, die in einigen Zeitungen schon als nächstes deutsche Tennistalent gehandelt wird. Mit ihren Eltern und Coach Michael Schmidtmann macht sie zur Ablenkung vor dem Showdown mit der Nummer eins der Welt auch noch eine ganz normale Touristen-Tour durch Paris: „Mal den Eiffelturm anschauen.“

Nadia Al-Massalmeh



Kommentare
Aus dem Ressort
Der VfL Bochum braucht die Trendwende
Lagebericht
Nach sechs sieglosen Spielen und dem schmerzhaften Aus im DFB-Pokal braucht der VfL Bochum unbedingt ein Erfolgserlebnis. In der 2. Fußball-Bundesliga spielt das Team von Trainer Peter Neururer am Sonntag gegen 1860 München. Patrick Fabian und Timo Perthel können dann wieder mitwirken.
Dariusz Wosz fordert volle Konzentration
Jugendfußball
die U19 des VfL Bochum hat in den letzten Wochen viel Boden verloren und kann sich keine weiteren Aussetzer erlauben. Gegen Viktoria Köln, so Trainer Dariusz Wosz, sei in allen Mannschaftsteilen volle Konzentration gefordert, um die Punkte in Bochum zu behalten.
09 kann sich weiter von der Abstiegszone entfernen
Regionalliga
Fünfhundertundneun. So viele, oder besser: wenige Zuschauer hatten sich vor ziemlich genau zwei Wochen im Lohrheidestadion versammelt, um das 3:1 gegen Schlusslicht Hennef zu sehen. Damit sich die Zuschauerresonanz beim heutigen Heimspiel gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf (Anpfiff: 19.30 Uhr,...
Guder erwartet eine Reaktion
Landesliga
Seit rund vier Monaten ist Thomas Guder nun schon Trainer beim Landesligisten SV Höntrop, das Heimspiel gegen den CSV SF Linden (Sonntag, 14.30 Uhr, Preins Feld) ist für ihn sein zweites Derby. Sein erstes war beim VfB Günnigfeld gleich am ersten Spieltag mit 1:4 ordentlich in die Binsen gegangen –...
VfL entgehen 650.000 Euro - Luthe nimmt Team in die Pflicht
Finanzen
Nach der 1:2-Niederlage in der 2. Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Dynamo Dresden finden der Kapitän des VfL Bochum, Torwart Andreas Luthe, und auch Torjäger Simon Terodde selbstkritische Worte. Innenverteidiger Patrick Fabian kehrte am Mittwoch ins Training zurück.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
RWE besiegt Wattenscheid 6:0
Bildgalerie
Rot-Weiss Essen
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
SG Wattenscheid 09 - FC Hennef 05: 3:1
Bildgalerie
Regionalliga
Bochum zuhause wieder 1:1
Bildgalerie
VfL