Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Tennis

Dinah Pfizenmaier aus Bochum lebt ihren French-Open-Traum

28.05.2012 | 18:38 Uhr
Dinah Pfizenmaier aus Bochum lebt ihren French-Open-Traum
Lebt einen wahrgewordenen Traum: Dinah Pfizenmaier vom THC im VfL überstand bei den French Open auch die erste Runde des Hauptfeldes.Foto: imago

Paris.  Shootingstar Dinah Pfizenmaier aus Bochum bleibt bei den French Open auf Erfolgskurs. Nach dem Erstrunden-Sieg gegen Caroline Garcia trifft sie nun auf die Weltranglisten-Erste Viktoria Azarenka. "Jedes Spiel hier in Paris ist ein Genuss", schwärmt Pfizenmaier.

Wie viele Zeilen wurden nicht schon verfasst über Paris. Von Mode und Romantik war die Rede, auch von Sport. Doch die besten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben, und so geschieht derzeit etwas in der Tenniswelt, was in Bochum wohl niemand für möglich gehalten hätte. Am wenigstens die Hauptakteurin selbst.

Mit geballter Faust und Jubelschrei auf den Lippen, so steht sie da: Dinah Pfizenmaier. Die 20-Jährige vom THC im VfL erlebt momentan einen wahrgewordenen Traum . Sie steht bei den French Open, einem der vier Grand Slam-Turniere, in der zweiten Runde und trifft dort auf die Weltranglistenführende Viktoria Azarenka.

So richtig fassen kann es die amtierende Deutsche Meisterin, die sich aus der Qualifikation ins Hauptfeld kämpfte , noch nicht. „Jedes Spiel hier in Paris ist ein Genuss. Und jeder Sieg ein weiteres Tüpfelchen auf dem ‘i’“, sagt sie und strahlt über das ganze Gesicht, das sie braun gebrannt in die Kameras bei ihrer ersten Pressekonferenz hält.

Favoritin Azarenka mit Problemen in der ersten Runde

Dort erzählt sie bereitwillig alles über das Match gegen die Französin Caroline Garcia, die sie mit 3:6, 6:4, 6:3 bezwang. Zwölf Sätze hat sie inzwischen schon in Roland Garros absolviert. Vor rund zweieinhalbtausend Zuschauern schaffte sie nach verlorenem ersten Durchgang gegen Garcia (WTA 135) die Wende. Jetzt richten sich alle Blicke auf das größte Spiel ihrer Karriere: Das Aufeinandertreffen mit Viktoria Azarenka. Die Weißrussin tat sich bei ihrem ersten Auftritt auf der roten Asche schwer. Gegen Alberta Brianti (Italien, WTA 103) sah sie beim Stand von 0:4 im zweiten Satz schon wie die sichere Verliererin aus, siegte aber schließlich doch mit 6:7, 6:4 und 6:2.

Wittert der Bochumer Shootingstar jetzt eventuell eine Chance? „Wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen“, sagt Pfizenmaier , die mit ihrem Einzug in Runde zwei bereits 28.000 Euro verdient hat. Sie gehe mit „null Erwartungen“ in diese Partie. „Wenn ich Viktoria ein bisschen ärgern kann, dann ist das schön, und wenn sie mich vom Platz schießt, dann ist das auch völlig in Ordnung“, sagt Pfizenmaier, die leicht angeschlagen in die Begegnung mit Azarenka gehen wird. „Meine kleine Zerrung in den Adduktoren merke ich beim Match aber überhaupt nicht und schon gar nicht, wenn ich auf dem Court Central spielen sollte.“

Shootingstar Pfizenmaier wird als nächstes großes Talent gehandelt

Voraussichtlich am Donnerstag wird sie wohl vor rund 15.000 Zuschauern aufschlagen und live im Fernsehen zu sehen sein. Pfizenmaier: „Das ist alles so surreal, ich kann das im Moment noch gar nicht verstehen. Aber vielleicht ist das auch besser so, dann habe ich nämlich den Kopf frei“, sagt die Überfliegerin, die in einigen Zeitungen schon als nächstes deutsche Tennistalent gehandelt wird. Mit ihren Eltern und Coach Michael Schmidtmann macht sie zur Ablenkung vor dem Showdown mit der Nummer eins der Welt auch noch eine ganz normale Touristen-Tour durch Paris: „Mal den Eiffelturm anschauen.“

Nadia Al-Massalmeh



Kommentare
Aus dem Ressort
Mitspielen und Tickets für Spiel des VfL Bochum gewinnen
Aktion
Die WAZ und der Paketversand Hermes verlosen zwei mal zwei Karten für das Heimspiel des VfL Bochum am Montagabend gegen den 1. FC Union Berlin. Unser „Glückstelefon“ ist am Samstag, 23., und am Sonntag, 24. August, geschaltet. Die Gewinner werden Montag telefonisch benachrichtigt.
SG 09 verspielt eine Führung - schon wieder
Regionalliga
Das Warten auf den ersten Saisonsieg geht weiter: Am vierten Spieltag gab die SG Wattenscheid 09 zum dritten Mal in Folge eine Führung her. Beim FC Kray unterlag der Regionalligist mit 1:2 (1:1). Nach dem Schlusspfiff stand die bittere Erkenntnis: Dieses Spiel hätte die SG 09 nie und nimmer...
Koppmann trifft auf seinen Ex-Klub
Landesliga
Auch wenn er den SV Sodingen „nur“ ein Jahr lang trainiert hat, für Willi Koppmann sind Besuche bei Ex-Vereinen immer etwas Besonderes. Der Coach des VfB Günnigfeld hatte bei den Hernern in der Saison 2009/2010 das sportliche Sagen und stellt sich nun mit seiner Aufsteigertruppe im Glückauf-Stadion...
VfL stopft Finanzloch mit Transfererlösen
Finanzen
Etwas mehr als eine Million Euro hat der VfL Bochum in den letzten Wochen über Transfererlöse eingenommen, dazu kommen die Einnahmen aus der zweiten Pokalrunde. Doch mit den etwa 1,5 Millionen Euro muss der VfL sein Finanzloch stopfen.
Klostermanns Weggang stößt in Bochum auf Unverständnis
Kritik
Der Wechsel von Lukas Klostermann zum Zweitliga-Konkurrenten RB Leipzig stößt bei den Verantwortlichen des VfL Bochum auf Unverständnis. Dennoch hat man sich dem Transfer nicht verweigert, auch weil man mit dem Handel „zufrieden“ ist, wie Sportvorstand Christian Hochstätter sagte.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Kray besiegt Wattenscheid
Bildgalerie
Fußball
Derby zwischen Günnigfeld und Höntrop
Bildgalerie
Fußball-Landesliga
SG 09 gegen RWO
Bildgalerie
Fußball-Regionalliga
Bochum schlägt Stuttgart
Bildgalerie
Pokalsieg