Das aktuelle Wetter NRW 9°C
2. Fußball-Bundesliga

Heerwagen bleibt beim VfL Bochum im Tor

13.11.2012 | 17:28 Uhr
Heerwagen bleibt beim VfL Bochum im Tor
Bleibt im Tor des VfL: Philipp Heerwagen. Die etatmäßige Nummer eins, Andreas Luthe, ist verletzt.Foto: Oliver Hardt

Bochum.  Andreas Luthe, Kapitän des VfL Bochum, fällt erneut mindestens vier Wochen aus. Der Torwart des VfL zog sich im Training eine Meniskusverletzung zu und wird am Mittwoch operiert. Philipp Heerwagen bleibt damit im Tor des Zweitligisten.

Es gibt diese Unentschieden, die emotional keine sind. Am späten Montagabend im Millerntor-Stadion war nicht schwer zu erkennen, wer sich nach diesem 1:1 wie ein Sieger und wer wie ein Verlierer fühlte. Hier das glückliche Bochum, dort das geknickte St. Pauli.

VfL Bochum
Luthe fehlt dem VfL Bochum mindestens vier Wochen

Zweitligist VfL Bochum muss mindestens vier Wochen auf Stammtorwart Andreas Luthe verzichten. Der 25-Jährige hatte sich am Freitag eine...

VfL-Routinier Christoph Dabrowski jedenfalls schüttelte so viele Glückwunsch-Hände wie lange nicht mehr nach seinem durchwachsenem Comeback mit Rückentor („Ich habe mich sehr gefreut, dass ich wieder spielen und der Mannschaft helfen konnte“); Trainer Karsten Neitzel sprach davon, „nach sehr langer Zeit auch nach einem Auswärtsspiel mal wieder mit einem richtig guten Gefühl nach Hause zu fahren. Es war enorm wichtig, nach dem 2:2 gegen Cottbus nicht gleich einen auf den Deckel bekommen zu haben.“

Heerwagen hatte gute Laune

Einer aber überstrahlte fast alle: Philipp Heerwagen. „Für solche Spiele trainiert man die ganze Woche, das hat richtig Spaß gemacht“, sagte der diesmal viel beschäftigte Torwart, der ja zwei Jahre lang fast nur trainiert und nie gespielt hatte, zwischenzeitlich auch am Kiez. Und entsprechend selten so gute Laune hatte wie nach diesem 1:1.

Den „Moment“ wollte er genießen, sagte der 29-Jährige, der in einigen Szenen stark parierte und bei anderen „wackelte“, vor allem bei Flanken, nach Ecken (Pauli hatte elf, Bochum eine). Und dass „der Trainer“ entscheide, ob Andreas Luthe oder er am Sonntag gegen den SV Sandhausen im Tor stehe. Eine Frage, die Neitzel vorerst gar nicht entscheiden muss: Luthe fällt mindestens vier Wochen aus. Der Kapitän hatte sich am Freitag, als er seine Risswunde am Schienbein gerade auskuriert hatte, beim Training das Knie verdreht und sich eine Meniskusverletzung zugezogen, ergab nun ein MRT. Er wird heute operiert.

Heimspiel gegen Sandhausen am Sonntag

2. Fußball-Bundesliga
Dabrowskis Rücken beschert VfL Bochum Punkt bei St. Pauli

Der VfL Bochum geriet im Spiel beim FC St. Pauli wieder in Rückstand, nahm aber mit Glück einen Punkt mit. Denn nach einer Freistoß-Flanke von...

Heerwagen wird sich also nach seinen ersten vier Einsätzen in mindestens fünf weiteren Pflichtspielen beweisen dürfen, gegen Sandhausen, Köln, FSV Frankfurt, Union Berlin, Dresden. Und gleich das nächste ist womöglich das Wichtigste. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht am Sonntag „wäre es ganz wichtig, einen Schritt nach vorne zu machen“, sagt Heerwagen, anders gesagt: Der erste Sieg nach neun erfolglosen Versuchen ist Pflicht.

Auch Neitzel, der sich mit weiteren guten Ergebnissen zu einer Dauerlösung über die Winterpause hinaus aufschwingen könnte, erklärte unmittelbar nach dem Glücksgefühl des 1:1 beim zuletzt ja wieder erstarkten FC St. Pauli, dass man gegen Sandhausen eine „enorm wichtige“ Partie vor der Brust habe. Und dass dies ein „völlig anderes Spiel“ werde. Gegen einen „tief stehenden Gegner“ sind personelle Änderungen also erneut zu erwarten. Lukas Sinkiewicz, zuletzt gesperrt und davor überragend, kehrt definitiv als Sechser oder Innenverteidiger zurück, je nach Zustand von Jonas Acquistapace (Holmar Eyjolfsson ist in dieser Verfassung wohl erstmal keine Alternative). Vielleicht erhält auch Michael Ortega seine erste Startelf-Chance. Und auch Mirkan Aydin, so Neitzel gestern, „ist jetzt eine echte Alternative“.

Ralf Ritter

Kommentare
15.11.2012
09:42
hab grad mal
von roger9 | #11

beim MSV reingeschaut...gibt es hier im Forum irgendjemanden der der Ansicht ist, daß unser VfL in irgendeiner Art und Weise besser da steht als der...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Nach Gündüz droht auch Sestak das Saisonaus beim VfL
Verletzungsliste
Stanislav Sestak laboriert an einem Meniskus-Einriss und dürfte dem VfL Bochum damit in den letzten vier Saisonpartien fehlen.
VfL mit den Spitzenteams nicht auf Augenhöhe
2. Bundesliga
An der Einstellung lag es nicht, dass der VfL Bochum Kaiserslautern unterlag. Es fehlt in der jetzigen Zusammensetzung aber ein wenig an Qualität.
Neururer wartet auf Jobs: Hannover-Angebot "gut für mich"
Interview
Nachdem Peter Neururer vergangene Woche fast Trainer von Hannover 96 geworden wäre, wartet der 60-Jährige auf die nächsten Angebote. Ein Interview.
0:2 gegen FCK - Vierte Pleite in Folge für den VfL Bochum
30. Spieltag
Mit einem 0:2 gegen den Kaiserslautern kassierte der VfL Bochum die vierte Niederlage in Folge und könnte noch einmal in Abstiegsgefahr geraten.
Vom Abstiegskampf will keiner sprechen beim VfL Bochum
Stimmen
Enttäuschung war den Bochumern anzusehen nach dem 0:2 gegen Kaiserslautern, von Abstiegsangst war aber trotz der vierten Pleite in Folge keine Spur.
Fotos und Videos
VfL Bochum unterliegt FCK 0:2
Bildgalerie
2. Liga
VfL Bochum verliert
Bildgalerie
2. Bundesliga
VfL Bochum verliert 1:2
Bildgalerie
VfL Bochum
Bochum kämpft und verliert
Bildgalerie
Zweite Liga
article
7289914
Heerwagen bleibt beim VfL Bochum im Tor
Heerwagen bleibt beim VfL Bochum im Tor
$description$
http://www.derwesten.de/wr/sport/fussball/vfl/heerwagen-bleibt-im-tor-id7289914.html
2012-11-13 17:28
VfL Bochum,2. Liga,2. Bundesliga,Heerwagen,Luthe
VfL