Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball

Vater: Neymar bleibt bis 2014 in Brasilien

29.12.2012 | 08:43 Uhr

Der Vater von Neymar hat erneut bekräftigt, dass sein Sohn nicht vor der WM 2014 ins Ausland wechseln wird. Zwar wolle der 20-Jährige in Europa spielen, aber erst ab 2014.

Barcelona (SID) - Der Vater von Brasiliens Fußballstar Neymar hat erneut bekräftigt, dass sein Sohn nicht vor der WM 2014 ins Ausland wechseln wird. Zwar wolle der 20-Jährige zukünftig in Europa spielen, aber erst ab 2014, sagte Neymar da Silva in einem Interview mit der spanischen Zeitung Sport. Neymar, dessen Vertrag beim FC Santos bis 2014 läuft, soll sich auf der großen Bühne bei der Heim-WM für die Top-Klubs empfehlen.

Das exzentrische Talent war in der Vergangenheit immer wieder mit großen europäischen Vereinen - vorzugsweise mit dem FC Barcelona und Real Madrid - in Verbindung gebracht worden. Allein aus finanziellen Gründen jedoch muss Neymar auch nicht wechseln: Bei Santos machen alleine elf Privatsponsoren den Shootingstar schon zum mehrfachen Millionär.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Aus dem Ressort
In Düsseldorf kommen die WM-Helden noch einmal zusammen
Nationalelf
Noch einmal treffen sich alle 23 deutschen Fußball-Weltmeister. In Düsseldorf geht es am Mittwochabend um das Spiel gegen Argentinien, um die Verabschiedung von Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose. Aber auch um Fragen, die die Zukunft der Nationalelf betreffen.
Holtby und Co. - Die Last-Minute-Transfers in Deutschland
Transfers
Der Ex-Schalker Lewis Holtby kehrt zurück in die Bundesliga und wechselt von den Tottenham Hotspurs nach Hamburg. Indessen leiht Borussia Dortmund Jonas Hofmann nach Mainz aus. Peter Neururer verpflichtet den Ex-Nationalspieler Tobias Weis vom Erstligisten TSG Hoffenheim.
Noch kein "Co" für Löw - Neuer traut sich Kapitänsamt zu
Nationalelf
In dieser Länderspielwoche muss Bundestrainer Joachim Löw auf die Unterstützung eines Co-Trainers verzichten. Die Verpflichtung eines Nachfolgers für Hansi Flick steht aber offenbar kurz bevor. Löw wird zudem einen neuen Kapitän benennen. Torwart Manuel Neuer ist interessiert.
In Düsseldorf kommen die WM-Helden noch einmal zusammen
Nationalelf
Noch einmal treffen sich alle 23 deutschen Fußball-Weltmeister. In Düsseldorf geht es am Mittwochabend um das Spiel gegen Argentinien, um die Verabschiedung von Philipp Lahm, Per Mertesacker und Miroslav Klose. Aber auch um Fragen, die die Zukunft der Nationalelf betreffen.
Erleichterung bei Fortuna - „Haben diesen Sieg gebraucht“
Rund um die Fortuna
Bei Fortuna Düsseldorf herrschte nach dem 3:0 in Aue und dem ersten Saisonsieg kollektive Erleichterung. Adam Bodzek verriet, wie der Matchplan gegen die "Veilchen" aussah und die Stürmerkollegen Beschop und Hoffer freuten sich über ihre Tore. Sportvorstand Helmut Schulte lobte seine Spieler.