Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Fußball

Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014

19.02.2013 | 13:55 Uhr
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
Manuel Neuer bei der WM 2010 im Spiel gegen England. Dieses klare Tor wurde nicht anerkannt.Foto: dapd

Zürich.  Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 bekommen die Schiedsrichter technische Unterstützung. Der Weltverband Fifa beschloss, die in Europa weiter umstrittene Torlinientechnologie einzusetzen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte auf die Einführung der Torlinientechnik zur Saison 13/14 verzichtet.

Die Schiedsrichter bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 bekommen technische Unterstützung. Wie der Weltverband Fifa am Dienstag bekannt gab, wird bei dem Turnier in Brasilien die in Europa weiter umstrittene Torlinientechnologie GLT eingesetzt werden. "In jedem Stadion wird ein System installiert, das von den Spieloffiziellen vor den Partien jeweils getestet wird", schrieb die Fifa in einer Pressemitteilung.

Auch bei der WM-Generalprobe Confed Cup (15. bis 30. Juni) an gleicher Stelle werde das System zum Einsatz kommen. Vorausgegangen war die "erfolgreichen Anwendung bei der Klub-Weltmeisterschaft" im Dezember. Angesichts der verschiedenen Technologien hat die FIFA eine Ausschreibung mit den technischen Anforderungen lanciert.

Fifa testete bei Klub-WM die Systeme "GoalRef" und "Hawk-Eye"

Bei der Klub-WM testete die Fifa die Systeme "GoalRef" (System zur Überprüfung strittiger Szenen mit einem Chip im Ball) und "Hawk-Eye" (aus dem Tennis bekanntes Kamera-System). "Interessierte GLT-Unternehmen können voraussichtlich Mitte März an Inspektionsbesuchen in den Stadien des Konföderationen-Pokals teilnehmen, ehe Anfang April der definitive Entscheid bestätigt wird", schrieb die Fifa.

Lesen Sie auch:
DFL entscheidet sich gegen die Torlinien-Technik

Die Torlinien-Technik wird in der Bundesliga und 2. Liga vorerst nicht eingeführt. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Mittwoch mit. Die DFL will erst die Tests bei der Klub-WM im Dezember und beim Confed-Cup 2013 in Brasilien abwarten und bewerten.

In den europäischen Wettbewerben scheint die baldige Einführung des Hilfsmittels ausgeschlossen. "Ich war immer gegen den Einsatz von Technik im Fußball. Deshalb wird es in den europäischen Wettbewerben keine Torlinien-Technologie geben", hatte Uefa-Präsident Michel Platini gesagt: "Auch aus finanziellen Gründen: Wenn ich die Technik in der Champions League und Europa League einführe, kostet mich das jetzt 32 Millionen Euro für 78 Stadien. In fünf Jahren kostet es dann 54 Millionen."

Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte sich bereits gegen die Pläne von Fifa-Präsident Joseph S. Blatter gestellt und eine Einführung der Torlinientechnik zur Saison 2013/14 ausgeschlossen. (sid)



Kommentare
19.02.2013
17:38
Ausrede
von RainerN | #6

So, so, „32 Millionen Euro für 78 Stadien. In fünf Jahren kostet es dann 54 Millionen." O-Ton Platini. Was „verdienen“ die Ligaspieler europaweit doch noch gleich und wie hoch sind die Einnahmen durch Übertragungsrechte? Deshalb eine schwache Ausrede, Hr. Platini.

1 Antwort
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von knutknutsen | #6-1

Als Sparfuchs taugt Platini nichts. Schrecklich der Kerl...

19.02.2013
17:00
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von russkopp | #5

Gerade weil so viel Geld im Spiel ist, ist diese Technik ein "Muss". Man denke an den Verlust eines Vereines (oder Landes), der (das) ggf. durch eine Fehlentscheidung vorzeitig ausscheiden sollte.

19.02.2013
15:52
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von BildDirDeineMeinung | #4

Die UEFA besteht wohl nur aus Platini, der gegen diese Technik ist und der alles aus eigener Tasche bezahlt. Ein europäischer Fußballsonnengott quasi.
Wird mal Zeit, dass der kleine größenwahnsinnige Franzose in die Bedeutungslosigkeit entschwindet.

1 Antwort
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von mehlbox | #4-1

wenn du einmal so weit gekommen bist und deine korrupten freunde um dich geschart hast, fällst du nur vom thron wenn du stirbst. und selbst dann hast du für deine symphatisanten vorgesorgt. und bei König blatter ist es genauso

19.02.2013
15:32
Gerüchteweise hört man das Michel Platini nach einer Pferdedroschke sucht
von meigustu | #3

um endlich diese teuflische Benzinkutsche loszuwerden.

1 Antwort
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von knutknutsen | #3-1

Genau! Und seinen Sommerurlaub bucht er auf der Unterseite der Erdscheibe...

19.02.2013
15:08
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von zool | #2

Ich freue mich schon darauf, wenn die Technick das erste mal "gehacked" wird.

2 Antworten
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von zool | #2-1

ups, wo kommt das "c" denn her ?- Das war ich nicht *flöt* ,muß natürlich Technik heißen.

Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von knutknutsen | #2-2

Ich sag es immer wieder: Man müßte seine Beiträge editieren können...
Wenn sogar die gute, alte FIFA etwas mehr Technik zulässt kann sich derwesten.de doch auch nicht auf ewig sträuben, oder?
;-)

19.02.2013
14:59
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von knutknutsen | #1

Wurde auch mal Zeit! Die Entscheidungsträger der Fußballverbände sind dermaßen technophob.
Hoffentlich kommt irgendwann mal eine Art Videobeweis um Elfmeter-Entscheidungen oder Rote Karten-Vergabe zu vereinfachen.
Jeder Trainer dürfte bis zu 3 Videobeweise fordern, wenn er falsch liegt erlischt dieses Privileg.

2 Antworten
Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von mehlbox | #1-1

vor allen dingen braucht man den videobeweis bei den Schwalben von ribery und robben, sowie den bewussten Fehlentscheidungen einiger bayerischer schiedsrichter wie stark und brych, soswie den berliner korruptionsexperten gräfe.

Umstrittene Torlinientechnik kommt bei der WM 2014
von knutknutsen | #1-2

Ja, auch für sowas wäre die Technik nicht verkehrt...

Aus dem Ressort
Wolfsburgs nächster internationaler Versuch
Fußball
Nach mehr als 100 Millionen Euro Investitionen in Ablösesummen spielt der VfL Wolfsburg endlich wieder da, wo der Volkswagen-Konzern die Fußball-Tochter sehen will: auf der internationalen Bühne.
BVB-Trainer Klopp adelt sein Team - „Nahe an der Perfektion“
Fußball
Was für ein berauschender Start in die Champions League: Beim 2:0 von Borussia Dortmund über den FC Arsenal sahen die Zuschauer eine beeindruckende Leistung des BVB. Erstmals begeisterte auch der neue Stürmer Ciro Immobile. Trainer Jürgen Klopp ließ sich zu einem dicken Lob hinreißen.
Löw: "Trainer im Juniorenbereich sind Weltmeistermacher"
Fußball
Bundestrainer Joachim Löw hat die Trainer im deutschen Junioren-Fußball als "Weltmeistermacher" bezeichnet. Der Nationalcoach führte den WM-Triumph in Brasilien auch auf die Arbeit im Jugendbereich zurück.
Gladbachs Max Kruse ist heiß auf die Europa League
Kruse
Bei seinem Comeback am dritten Bundesligaspieltag gegen Schalke konnte Borussia Mönchengladbachs Max Kruse vollends überzeugen. Jetzt fiebert der Fohlen-Stürmer dem Start der Europa League und dem Auftaktspiel gegen den spanischen Vertreter FC Villareal am Donnerstagabend entgegen.
Der BVB entdeckt gegen Arsenal seine Kompaktheit wieder
Analyse
Beim 2:0-Sieg gegen den FC Arsenal überzeugte Borussia Dortmund durch eine überragende Defensivleistung, was in den Spielen zuvor selten gelungen war. Mit verantwortlich für die wiederentdeckte Kompaktheit war einer, der nach langer Leidenszeit endlich zurückkehrte.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?