Das aktuelle Wetter NRW 11°C
S04

Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen

04.01.2013 | 19:48 Uhr
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
Schalkes Mittelfeldmann Lewis Holtby spielt in der kommenden Saison für die Tottenham Hotspurs.Foto: Alex Grimm/Getty

Doha.  Lewis Holtby wird am Samstag offiziell verkünden, was sich schon vor Jahreswechsel abzeichnete: seinen Wechsel von Schalke zu Tottenham Hotspur zum Saisonende. Ein Wechsel in der Winterpause ist demnach vom Tisch - und S04 geht leer aus.

Für diesen Samstag hat sich Lewis Holtby im Schalker Trainingslager in Doha zum Gespräch angekündigt. Was er zu sagen hat, vermeldeten die Tottenham Hotspur bereits am Freitag: Der Klub aus der englischen Premier League hat sich mit dem Schalker Mittelfeldspieler über einen Wechsel zur neuen Saison geeinigt. Tottenham galt, wie von dieser Zeitung bereits am 27. Dezember berichtet, von vornherein als Favorit. Nun machte Holtbys Berater Marcus Noack den Deal klar – und traf sofort danach am Freitag im Schalker Trainingslager ein. Holtby (23) soll bei den Spurs angeblich rund 4,3 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Schalke geht dagegen leer aus, denn ein Wechsel bereits zur Winterpause gegen eine Ablösesumme in Millionenhöhe scheint vom Tisch. „Das Einzige, was wir von Lewis noch verlangen können, ist, dass er sich bis zum Sommer für uns reinhängt, und das wird er tun“, sagt Kapitän Benedikt Höwedes. Er selbst will mit gutem Beispiel vorangehen und sich im Trainingslager allein darauf konzentrieren, dass Schalke sportlich wieder in die Spur kommt. Deswegen lässt er auch in Doha seine Vertragsgespräche mit Schalke ruhen. Gut möglich zudem, dass das Interesse des FC Bayern an Höwedes nach der Verpflichtung von Jan Kirchhoff nicht mehr so akut ist.

Farfan und Edu fehlen - Rafinha ging es mal ähnlich

Verzichten muss Schalke in den ersten Trainingstagen in Doha auf Jefferson Farfan und Edu: Die beiden Südamerikaner durften wegen Visa-Problemen zunächst nicht nach Katar einreisen – Farfan trifft aber diesmal keine Schuld. Grund sollen die komplizierten Einreise-Bestimmungen ins Land des WM-Gastgebers von 2022 sein. Im Vorjahr war es Bayern Münchens Brasilianer Rafinha ähnlich ergangen; diesmal hatten die Münchner Spieler, die sich ebenfalls in Doha auf die Rückrunde vorbereiten, aber keine Probleme.

Farfan und Edu sollen nun am Sonntag ankommen – nach dem für 16 Uhr Ortszeit (18 Uhr MEZ) angesetzten Testspiel gegen Al Sadd. Dann kommt es zum  Wiedersehen mit Raúl, der Schalke sogar schon bei der Einreise am Flughafen mit offenen Armen empfing.

Manfred Hendriock



Kommentare
08.01.2013
09:53
Holtby
von hollyman | #13

ist nun mal halber Tommy. Auch kam er ja selber von der Konkurrenz zu den Schlümpfen.
Aber auf einmal ist er ein Söldner weil er Schalke nicht so prikelnd findet.
Was ist dann ein Huntelaar (der ja bei den grossen Vereinen versagte) und oft wechselte?
Geld regiert und auf Dauer werden auch vereinstreue Spieler, die dort Gross wurden, nicht bleiben wenn nix an Erfolgen und Titeln kommt.

07.01.2013
08:57
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von olleck | #12

Lieber Reporter, liebe Neidergemeinde. Bevor zuviel auf die Gier der Fußballspieler rumgehackt wird, sollten die hackenden Personen vielleicht einmal auf die Lebenshaltungskosten in London bzw. Großraum London schauen. Eine Wohnung/Haus in NRW zu einer in London geht schon mal mit X3 bis X5 durch, der Rest geht so weiter. Lewis Holtby wird durch diesen Wechsel eines Raffgier nicht gerecht, da einfach mal 1 Mio pro Jahr für die höheren Lebenshaltungskosten weg sind.
Ich persönlich glaube, daß LH hier seinem Traum nachging ohne bis zum Ende zu zocken.
Glück Auf

05.01.2013
17:29
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von rentner.4rr | #11

Wer weg will,der soll weg.Son guter war er ja auch nicht.
Bei uns war dat früher anders.
Glückauf

05.01.2013
17:26
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von rentner.4rr | #10

Wenn er unbedingt weg will,dann soll er doch.Son guter war er ja auch nich.Bei uns war dat früher anders.
Glückauf

05.01.2013
13:35
horo # 8-1
von westfaIenborusse | #9

Erstmal ein gutes Neues Jahr. Mal ne kurze Frage....
Ausbildungskosten für Holtby? Welche Ausbildungskosten denn?
Holtby wurde bis zum 14.Lebensjahr von Gerderath und Gladbach ausgebildet.

Danach wechselte er nach Aachen. Erst als 19jähriger wurde er Schalker!
Wofür dann Ausbildungskosten?

Dann habt ihr ihm eine Hinrunde Zeit gegeben, aber weil er wohl nicht gut genug
war, wurde er erst an Bochum aund danach an Mainz ausgeliehen.
Ab dem 30.06.2011 spielte er dann wieder für euch.

Jetzt hatte er wohl ein besseres Angebot und geht. Soll vorkommen.
Glück auf und alles Gute :-)

1 Antwort
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von renibert | #9-1

Hier kannst Du die Fakten auf den Tisch legen, dazu messerscharf argumentieren, das ist wie Perlen vor die Säue werfen. So lange die blauweiße Brille nicht abgesetzt wird, gibt es hier nur "Bauchkommentare"!

05.01.2013
10:50
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von ichliebekoenigsblau | #8

hey # 7

nur bedingt richtig

S 04 hat ihm fast genau soviel geboten ; also er will weg dann soll er auch
aber nicht mehr für S 04 in der 1. Mannschaft auf den Platz ;

Er kostet dem Verein die - Ablösesumme - Und d a s kreide ich ihm gewaltig an !
Wenn er schon weg will , dann jetzt !

2 Antworten
Er kostet dem Verein die - Ablösesumme - Und d a s kreide ich ihm gewaltig an !
von horo | #8-1

ichliebekoenigsblau | #8
sehe es genau so, wurde zum guten spieler auf schalke und dann ohne ablöse .
jetzt abschieben, damit seine ausbildungskosten sich realisieren.
pukki ist der nachfolger ,der junge muss spielen.

Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von renibert | #8-2

Holtby ist nicht Sportdirektor. Dass es keine Ablöse gibt liegt nur am Management.

05.01.2013
05:38
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von Kreuzritter | #7

Ist halt so, das jeder sein Fell so teuer wie möglich verkauft.
Gut daran ist das S04 dieses Spiel nicht mit macht oder kann.
Sportliche Gründe stehen da eher wohl aussen vor, auch wenn Tottenham zur Zeit auf CL Kurs ist.
Bleibt zuhoffen das er Sportler genug ist und sich bis Ende der Saison voll reinhängt.
Auch die Zuschauer sollten dieses akzeptieren und ihn nicht auspfeifen.
Schließlich darf sich jeder seinen Arbeitsplatz selst aussuchen.
Das einzige was alle Spieler vermeiden sollten ist bei jeder Gelegenheit das Vereinsemblem zuküssen, denn dieses glaubt sowieso keiner mehr.

Glückauf

05.01.2013
04:06
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von gerdg | #6

Sicher sollte jeder zusehen das er soviel verdient wie möglich.Aber das beliebige aussuchen vom Arbeitsplätzen und die mangelhafte Identifikation von Spielern zu ihren Vereinen ist für mich ein Grund das Fußball uninteressant ist.

05.01.2013
00:57
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von ruhrpottfan | #5

@3 /clap
genauso isses.
wenn die jungs sich dann noch auf den berater verlassen sind sie verlassen.
mal gespannt ob sich was ändert. demnächst sollen die clubs gezwungen werden nicht mehr auszugeben als sie einnehmen. ich frag mich nur wer das überwacht?

04.01.2013
23:36
Holtby soll bei Tottenham 4,3 Millionen pro Jahr verdienen
von lightmyfire | #4

Interessant ist die Überschrift, wenn das Gehaltsgefüge verglichen werden kann. Geht die Schere zwischen den einzelnen Spielern zu weit auseinander? Wenn ja, kann das zu großer Unruhe führen und sich auf die Leistung auswirken. Wird Holtby tatsächlich seine Leistung in der Rückrunde zeigen oder sich eher für seine neue Aufgabe schonen, um so auch sein Handgeld bei Tottenham zu steigern. Welcher Spieler hängt sich bei den Bedingungen hart rein? William Shakespeare würde sagen, dass die Aussage von Höwedes der Wunsch der Vater des Gedanken ist, weil der Leistungsabfall in der Hinrunde schon darauf hinweist und die Herzensangelegenheit Tottenham Hotspurs ihre Auswirkungen vorbildlich auf dem Spielfeld vorführte.

Aus dem Ressort
Di Matteo feiert Champions-League-Premiere auf Schalke
Vorschau
Der neue Trainer weiß, wie man die Champions League gewinnt. Mit den Königsblauen sind die Ziele in der Königsklasse natürlich bescheidener. Aber gegen Sporting Lissabon soll an diesem Dienstag unbedingt der erste Sieg her, damit das Team noch mehr Selbstvertrauen und Stabilität bekommt.
Nani ist der Chef von Schalke-Gegner Sporting Lissabon
Schalke-Gegner Sporting
Der 27-jährige Nani kehrte im Sommer auf Leihbasis vom englischen Spitzenklub Manchester United zu seinem Jugendverein Sporting Lissabon zurück. Schalke-Trainer Roberto Di Matteo hat vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag aber noch andere Sporting-Spieler im Blick.
So will Schalke-Trainer Di Matteo Sporting Lissabon knacken
Matchplan
Im Champions-League-Heimspiel gegen Sporting Lissabon ist der FC Schalke 04 Favorit. Trainer Roberto Di Matteo will seine Mannschaft etwas offensiver einstellen als beim 2:0 gegen Hertha BSC am Samstag. "Wer zu Hause spielt, muss die Initiative ergreifen", sagte Di Matteo am Montag.
Schalke verhandelt mit Uchida - immer noch kein Ergebnis
Schalke-Splitter
In der Länderspielpause sprach Schalke-Manager Horst Heldt mit den Beratern von Atsuto Uchida über eine Vertragsverlängerung. Die Gespräche endeten ergebnislos. In unseren Schalke-Splittern geht es außerdem um Klaas-Jan Huntelaar, das Trainingslager und den Arena-Rasen.
Di Matteo sieht Boateng nicht dauerhaft auf der Schalke-Zehn
Boateng
Bei seinem ersten Spiel gegen Hertha BSC setzte Schalkes neuer Trainer Roberto Di Matteo auf Erfahrung - deswegen spielte Kevin-Prince Boateng auf der Zehn und Max Meyer musste auf die Bank. Boateng machte ein gutes Spiel, aber Di Matteo sagt, dass es bei dieser Position für ihn nicht bleiben muss.
Umfrage
Wer ist der perfekte

Wer ist der perfekte "Zehner" für den FC Schalke 04?